Schadenersatz wegen wiederholter illegaler Urlaubsablehnung

Dieses Thema "ᐅ Schadenersatz wegen wiederholter illegaler Urlaubsablehnung - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von fasikulus, 17. Mai 2018 um 09:23 Uhr.

  1. fasikulus

    fasikulus Boardneuling 17.05.2018, 09:23

    Registriert seit:
    6. März 2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fasikulus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Schadenersatz wegen wiederholter illegaler Urlaubsablehnung

    Hallo liebes Jura-Forum,

    es handelt sich um folgende Situation: Einem AN wird infolge eines abgelehnten Aufhebungsvertrags regelmäßig Urlaub verwehrt. Der AN hat mittlerweile 3 Urlaube per einstweiliger Verfügung durchgesetzt - der AG ist gegen diese jeweils nicht vorgegangen.

    Fragen:
    1. Da der AN selbst beim Gericht vorstellig wird und auch keinen Anwalt beauftragt/beauftragen möchte und dies auch Zeit kostet, möchte der AN in dem nunmehr vierten Antrag auf einstweilige Verfügung beantragen, dass ihm ein halber Urlaubstag wegen des zeitlichen Aufwands gutgeschrieben wird. Ist das realistisch, oder sollte er es lieber lassen?
    2. Ergibt sich evtl. ein anderweitiger Schadenersatzanspruch zum Beispiel wegen Schikane wegen ständiger illegaler Ablehnung von Urlaubsanträgen?
    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
    Andreas
     
  2. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.05.2018, 10:49

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    1.928
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.233
    98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10090 Beiträge, 1277 Bewertungen)
    AW: Schadenersatz wegen wiederholter illegaler Urlaubsablehnung

    Das sollte er lassen. Er sollte die Forderungen getrennt behandeln.

    Kann sein. Er sollte diese Forderung zunächst einmal gegen den Arbeitgeber stellen.
    Und ansonsten den Klageweg gehen.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Auto beim Ausparken durch Metallstange beschädigt, Schadenersatz? Straßenverkehrsrecht 28. September 2016
Käufer verlangt Schadenersatz trotz unvers. Versand Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 4. April 2014
Freizeitsport Schadenersatz Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. April 2011
Illegaler Handel vor 8 Jahren -> Deswegen jetzt ne Vorladung Betäubungsmittelrecht 11. März 2010
Illegaler Handel mit Beäubungsmitteln Strafrecht / Strafprozeßrecht 14. Dezember 2003

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum