Reiseumbuchung

Dieses Thema "Reiseumbuchung - Reiserecht" im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von Pat7274, 16. Juni 2017.

  1. Pat7274

    Pat7274 Boardneuling 16.06.2017, 17:17

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Reiseumbuchung

    Hallo
    Folgender fiktiver Fall ist eingetreten:

    Reise wurde gebucht .
    4 Wochen vor reisebeginn meldet Reiseveranstalter :
    Neubau des Hotels wird zum reisebeginn nicht fertig.
    Angebot für neues Hotel ( umbuchung)wird gemacht.
    Neues Angebot ist ohne Halbpension ( nur Frühstück)
    Kostet genau soviel wie das erst gebuchte.
    Neues Hotel hat aber auch nicht den gleichen standart.
    Kein Whirlpool, kein Sandstrand, schlechtere Lage , abgelegen von der zu Fuß- erreichbaren Altstadt.
    Kein Erwachsenhotel.

    Laut Reiseveranstalter, ist kein anderes vergleichbares Hotel möglich.
    Ist es möglich bei so einem Fall Schadensersatz zu fördern .?
    Storniert man dann die Reise gleich ?
    Oder verreißt man & fordert man nach Reise ?

    Danke

    Gruß
    Pat
     
  2. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 16.06.2017, 21:13

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.717
    Zustimmungen:
    815
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Homepage:
    Renommee:
    944
    99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)
    Wenn man verreist, hat man das neue Angebot akzeptiert.
    Aufgrund der Nichtgleichwertigkeit des neuen Hotels hat der Reisende das Recht zum kostenlosen Rückteitt von der Reise ohne Stornierungsgebühren. Der Rückteitt stellt keinen Rechtsmßbrauch dar. Geleistete (An-)Zahlungen des Reisenden sind ihm zurück zu erstatten. Zusätzlich hat der Reisende das Recht auf Schadenersatz gem. § 651 f BGB wegen 'vertaner Urlaubszeit' (im Volksmund: 'entgangene Urlaubsfreuden').
    Die Höhe des Schadenersatzes entspricht dem Reisepreis. Der Reisende muß nach dem Rücktritt nicht zu Hause bleiben, sondern kann sich dann durchaus (woanders) einen anderen Urlaub buchen.

    § 651f Abs. 2 BGB lautet:
    Wird die Reise vereitelt oder erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende auch wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Geld verlangen.
     
  3. Pat7274

    Pat7274 Boardneuling 17.06.2017, 19:02

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Pat7274 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ahh.... Danke .
    Reicht es bei so einem fiktiven Fall , die Stornierung durch eine e-Mail zutätigen, oder muss es schriftlich durch einen Brief erfolgen ?
     
  4. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 18.06.2017, 18:55

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.717
    Zustimmungen:
    815
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Homepage:
    Renommee:
    944
    99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4717 Beiträge, 950 Bewertungen)
    Entweder eine EMail mit Lesebestätigung vom Empfänger oder ein Einschreiben wird empfohlen. - Eine EMail-Sendebestätigung reicht dagegen nicht für den Beweis der Zustellung aus.
    Der Reiesende ist letztendlich in der Beweispflicht, daß sein Stornierungs- bzw. Rücktrittsschreiben den Reiseveranstalter auch erreicht. Und da reicht eine Email (selbst mit Sendebestätigung) nicht aus.
     

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum