Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

Dieses Thema "Rechtslage b. Nachahmern i. Sport - Bürgerliches Recht allgemein" im Forum "Bürgerliches Recht allgemein" wurde erstellt von Ricochet, 25. März 2006.

  1. Ricochet

    Ricochet Boardneuling 25.03.2006, 01:26

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Wir beschäftigen uns gerade in einem Skiforum mit dieser Thematik. Und da mich die Chose wirklich interessiert, würde ich gerne mal eine Fachmeinung dazu hören.

    Ausgangslage:
    Sportler a fährt mit seinen Skiern in einen unverspurten Hang abseits der markierten Piste ein und legt damit eine erste Spur in diesen Hang und vor allem zu ihm.
    Fahrer b sieht diese Spur und den Fahrer a und folgt diesem unmittelbar.
    Unterstellen wir, Fahrer a ist b an Erfahrung deutlich überlegen, hat womöglich sogar einen Skifahrer übungsleiter-/anwärterschein.

    Nehmen wir nun an, Fahrer b löst unglücklicherweise eine Lawine aus oder verletzt sich schwer beim Befahren des Hangs.

    Muss a mit einer Mitschuld rechnen?

    Anmerkung:
    Es geht nicht um Schuld durch unterlassene Hilfeleistung oder Ähnliches, das ist soweit klar. Sondern darum, ob man sich durch "Kenntlichmachung" des Hangs (durch die Spur), das Plus an Erfahrung, und eine Art "indireket Anstiftung" (teil-)schuldig macht.

    Vielen Dank für Antworten im Voraus
     
  2. Micronaut

    Micronaut V.I.P. 25.03.2006, 10:53

    Registriert seit:
    21. März 2006
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    175
    99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    § 823 Schadensersatzpflicht
    (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet

    Ich sehe in diesem Fall nicht, wie der Skifahrer a widerrechtlich die Gesundheit eines anderen verletzt haette. M.E. hat jeder selbst zu pruefen, wenn er sich in eine gefaehrlich Situation begibt. Anders laege der Fall, wenn a gewusst haette, dass b unerfahren ist und ihn zum Folgen aufgefordert haette, indem er ihm vorgespiegelt haette, dass die Abfahrt ungefaehrlich sei.
    Wenn ich einen Extremkletterer an einem Hochhaus hochsteigen sehe, seinem Beispiel aus eigenem Antrieb folge und dann abstuerze, wird dieser wohl kaum Schadensersatzpflichtig sein.
     
  3. Ricochet

    Ricochet Boardneuling 28.03.2006, 10:00

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    vielen dank für deine antwort.

    wie meinst du "ihn zum Folgen aufgefordert haette, indem er ihm vorgespiegelt haette, dass die Abfahrt ungefaehrlich sei"?

    gibt es noch weitere meinungen?
     
  4. Loop

    Loop V.I.P. 28.03.2006, 15:20

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    1.209
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Studi
    Ort:
    NRW
    Homepage:
    Renommee:
    95
    100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1209 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Wenn der erfahrene Skifahrer den anderen bewusst schädigen wollte und ihn durch sein Verhalten erkennbar zum Nachahmen "aufgefordert" oder ermutigt hat, dann könnte eine Schadensersatzpflicht greifen. Und zwar sowohl nach § 823 I BGB, als auch nach § 823 II BGB i.V.m. dem Strafgesetzbuch. Denn zusätzlich wäre hier wohl eine (u.U. gefährliche) mittelbare Körperverletzung durch Willensherrschaft gegeben. Aber da sollen sich die Strafrechtler mal zu äußern :rolleyes:
     
  5. Malti

    Malti V.I.P. 29.03.2006, 10:51

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    100
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    115
    85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Darf ich mal ganz blöd fragen, ist das auslösen einer Lawine strafbar?

    Was den Schadenersatz des a an b angeht denke ich, dass er als erfahrener Skifahrer mit Übungsleiterschein, der sich abseits der markierten Piste bewegt, durchaus fahrlässig handelt. Zumal er gewusst haben wird, dass er nicht alleine am Startpunkt der Abfahrt ist und ihm weniger erfahrene Skifahrer folgen werden da sie in ihm ja den Übungsleiter sehen.

    Malti
     
  6. snud

    snud V.I.P. 29.03.2006, 11:15

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    72
    98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Zumindest ist das Verhalten kausal im sinne der sine - qua - non Formel.

    Ich habe aber arge Zweifel, ob es zurechenbar ist.
     
  7. Ricochet

    Ricochet Boardneuling 29.03.2006, 14:44

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ricochet hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    das habe ich leider als laie gar nicht verstanden ;)


    ob das auslösen einer lawine strafbar ist, hängt denke ich von deren folgen ab. - allerdings wäre auch hierzu eine fachmeinung interessant.

    @malti: der skifahrer a hat zwar den schein, befindet sich aber nicht in der funktion des "übungsleiters", also nicht etwa auf einer gebuchten fahrt o.ä.. er ist privat unterwegs, und niemand weis von seinem schein. was wiederum bedeutet, dass b keinesfalls in den hang einfährt, weil er meint dem übungsleiter "nachfahren" zu müssen.
     
  8. Micronaut

    Micronaut V.I.P. 29.03.2006, 15:36

    Registriert seit:
    21. März 2006
    Beiträge:
    1.140
    Zustimmungen:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    175
    99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1140 Beiträge, 126 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Ich verstehe die Sache hier so, dass die beiden Skifahrer nichts miteinander zu tun haben, so dass B in A nicht den Uebungsleiter sehen kann. In diesem Falle kann ich nicht sehen, wo der A fahrlaessig handelt, da jeder selbst verantwortlich ist dafuer, wo er entlang faehrt. Der B ist dem A aus eigenem Antrieg gefolgt und hat damit die Gefahr selbst verursacht. Ansonsten muesste ja jeder Extremsportler haftbar sein, wenn Nachahmer verungluecken.

    Sine qua non bedeutet, dass der B nicht die Piste hinabgefahren waere, wenn er die Spur des A nicht gesehen haette. Die Abfahrt des A ist also eine Bedingung ohne die der Tod des B nicht eingetreten waere.

    P.S. inwiefern das Ausloesen einer Lawine strafbar ist, haengt m. E. davon ab, inwieweit die Ausloesung voraussehbar war und fahrlaessig verursacht wurde. Zudem haengt es wie bereits von Ricochet geschrieben, von den Folgen ab. Wenn kein Schaden, dann keine Straftat.
     
  9. Malti

    Malti V.I.P. 29.03.2006, 16:45

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    100
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    115
    85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1294 Beiträge, 130 Bewertungen)
    AW: Rechtslage b. Nachahmern i. Sport

    Ok, ich hatte angenommen A und B sind einander bekannt.
    Dennoch würde ich jetzt bei A aufgrund seiner Ausbildung eine Garantenpflicht sehen.

    Malti
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Sportwetten - Rechtslage Internetrecht 4. Mai 2011
Rechtslage Tierrecht 22. März 2011
Wohnungskauf Rechtslage Immobilienrecht 25. November 2009
Rechtslage Kostenvoranschlag Versicherungsrecht 9. Januar 2005
Rechtslage Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 1. Dezember 2003

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum