Rauswurf durch den Vermieter

Dieses Thema "ᐅ Rauswurf durch den Vermieter - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von gefallen, 3. Dezember 2011.

  1. gefallen

    gefallen Boardneuling 03.12.2011, 10:41

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Rauswurf durch den Vermieter

    Hallo liebe Forenmitglieder,
    Ich habe das gesamte Internet auf den Kopf gestellt, aber nichts gefunden, das folgender Problematik auch nur ähnelt. Danke schonmal im Voraus, dass ihr euch das durchlest.
    Ein Mann bittet seine Freundin bei ihm einzuziehen. Er regelt das mit seinem Vermieter - der zeitgleich sein Onkel ist und mit im selben Haus wohnt. Es wird mündlich abgesprochen, dass die Freundin auf unbestimmte Zeit bei dem Mann wohnen darf, es somit zu einer eheähnlichen Wohngemeinschaft kommt. Der Vermieter sagt ausdrücklich zu seinem Neffen, dass sich der Neffe darum zu kümmern hat, wie er es finanziell mit seiner Freundin regeln möchte.
    Der Mann setzt sich mit seiner Freundin zusammen und es wird vereinbart, dass die Freundin für Nahrungsmittel und Anschaffungen im Haushalt aufkommt, sowie für kleinere Ausgaben außer der Reihe, während er sich um Miete, Strom, Wasser, etc. kümmert.
    Das funktioniert wunderbar, bis die beiden sich einen Hund anschaffen wollen. Der Neffe fragt seinen Onkel, gibt aber einen falschen Grund an - er behauptet, der Hund sei schon seit Jahren im Besitz seiner Freundin, was so nicht stimmt. Der Onkel stimmt der Hundehaltung unter dieser falschen Voraussetzung mündlich zu. Er findet heraus, dass sein Neffe gelogen hat und setzt eine dreitägige Frist, in der der Hund verschwinden muss. Das Paar hält sich an die Frist.
    Nun kam es bei den beiden zum Bruch. Sie wohnt weiterhin in der Wohnung mit ihm, weil es für sie beinahe unmöglich ist, auf die Schnelle eine Wohnung zu finden, die auch bezahlbar ist und weil die beiden eigentlich versuchen wollen, die Beziehung zu kitten.
    Es gibt jetzt allerdings folgende Problematiken:
    Die Familie des Freundes mischt sich kontinuierlich ein. Ihr wird von seinem Bruder gedroht und auch die Tochter des Vermieters (wohnt in der Einliegerwohnung im selben Haus) stand schon auf der Matte.
    Die Tochter sagt, die Freundin sei nicht mehr in dem Haus Willkommen und solle zum schnellstmöglichen Zeitpunkt ausziehen, sonst würde sie sich Zugang zur Wohnung verschaffen und den Besitz der Freundin auf die Straße stellen.
    Zwischen dem Freund und der Freundin herrscht Ruhe, sie streiten nicht, haben sich darauf geeinigt, es langsam anzugehen. Allerdings kommt nun halt der Druck von außen.
    Meine Fragen:
    a) welche Rechtsgrundlage hat die Tochter des Vermieters die Freundin vor die Tür zu setzen?
    b) besteht ein mündlicher Mietvertrag zwischen Freundin und Vermieter oder gilt das als Untermietvertrag zwischen Freund und Freundin?
    c)Gilt bei einem mündlichen Vertrag die Kündigungsfrist?
    d) Welche Handhabe hat der Vermieter um die Freudin vor die Tür zu setzen?
    e) Welche Möglichkeiten bleiben der Freundin um zumindest etwas Zeit zu gewinnen?


    Vielen Dank nochmal, dass ihr euch die Zeit genommen habt!
    Liebe Grüße,
    Gefallen
     
  2. Angelito

    Angelito V.I.P. 03.12.2011, 10:45

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.076
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Als Tochter hat man hier gar keine Handhabe gegen Dritte. Das Früchtchen sollte die Füße still halten!
     
  3. zeiten

    zeiten V.I.P. 03.12.2011, 10:55

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.421
    Zustimmungen:
    1.647
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.423
    94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17421 Beiträge, 1605 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    der einzige, der die freundin rauswerfen könnte wäre ihr freund. die freundin hat keinen mietvertrag mit dem onkel und auch keinen untermietvertrag mit dem freund, daher gelten auch keine kündigungsfristen. aber der freund scheint ja nicht das problem zu sein.

    der onkel (als vermieter) hat keinerlei rechte die freundin rauszuwerfen. er ist vielmehr verpflichtet eine lebensgefährtin des mieters wohnen zu lassen.

    die tochter des vermieters machte sich strafbar, würde sie in die wohnung des freundes eindringen (hausfriedensbruch) und sachen der freundin auf die straße werfen (sachbeschädigung).

    es könnte sinnvill sein das schloss auszutauschen.
     
    CEMartin und charles0308 gefällt das.
  4. gefallen

    gefallen Boardneuling 03.12.2011, 13:28

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Vielen Dank euch beiden für die reichhaltigen Informationen!
    Das heißt in dem Fall: Wenn der Freund - der ja mittlerweile Exfreund ist, aber mit seiner Freundin diese Abmachung hat - nicht sagt, dass sie ausziehen soll, gibt es keinerlei Handhabe. Wie sieht es aus, da die beiden ja getrennt sind - nur eben noch in der gemeinsamen Wohnung leben - läuft das dann noch als Lebensgefährte? Also von Gesetzwegen, mein ich jetzt.
    Ist ein bisschen hilflos formuliert, ich hoffe, ihr versteht dennoch, was ich meine.
     
  5. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 03.12.2011, 14:28

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Die Freundin sollte sich aber sicher sein, dass ihr Exnochfreund nicht im Nachhinein behaupten könnte, die Verwandschaft habe in seinem Auftrag gehandelt.

    Von Gesetzes wegen fällt mir nur Ehe oder die eingetragene Partnerschaft ein, die beide gegenseitig zu etwas verpflichten. Freunde und Freundinnen kann man ja beliebig viele mehr oder weniger gute haben. Die beiden würde ich jetzt als Wohngemeinschaft betrachten.
     
  6. gefallen

    gefallen Boardneuling 03.12.2011, 14:57

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Das meinte ich ja mit meiner Frage. Ich weiß ja, dass der Vermieter bei einer Lebensgemeinschaft nicht sagen kann, dass der Lebensgefährte nicht mit in die Wohnung ziehen darf. Da es keinen Mietvertrag gibt, kann die Freundin nur vom Freund rausgeworfen werden (haben wir ja oben bereits festgestellt ;)). Aber durch die Trennung sind das ja ganz andere Voraussetzungen. Wie sieht das dann da aus mit dem Rauswurf durch den Vermieter?
     
  7. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 03.12.2011, 18:43

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Die beiden waren von Anfang an eine WG. Falls dies zwischen Onkel-Vermieter und Mieter-Neffe zustimmungspflichtig gewesen ist, so hat der Onkel-Vermieter ja zugestimmt und das gilt weiter. Dadurch, dass die Beziehung im Eimer ist, entsteht ihm kein Schaden, er hat ganz bürgerlich keinen Grund und keine Handhabe, die Freundin rauszuwerfen. Formal könnte er natürlich dem Mieter-Neffen samt Exfreundin regulär kündigen und dann nur den Neffen wieder einziehen lassen. Das geht aber nicht mal schnell einfach so mit Sachen vor die Tür stellen. Der gefährlichere Wackelkandidat wäre in meine Augen der Mieter der Wohnung, also der (Noch-/Ex-/Überhaupt-nicht-)Freund.
     
    charles0308 gefällt das.
  8. gefallen

    gefallen Boardneuling 03.12.2011, 21:01

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Danke für die Information. Das ist gut zu wissen ;)

    Wenn euch sonst noch etwas einfällt, was da zu beachten wäre - auf kurz oder lang, auch im Bezug auf die Tochter - dann nur raus damit.
     
  9. Domingo

    Domingo V.I.P. 03.12.2011, 21:48

    Registriert seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    7.075
    Zustimmungen:
    454
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    Renommee:
    510
    99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Man koennte daran denken, eine gerichtliche Verfuegung gegen die Tochter (und den Rest der buckligen Verwandtschaft) herbeizufuehren, also Kontaktverbot oder aehnliches. Und nat. sollte man, falls sie wirklich unbefugt in die Wohnung eindringt und/oder die Sachen auf die Straße stellt, Strafanzeige stellen, und das kann man ihr auch im Voraus ankuendigen.

    Auf lange Sicht sollte das Paar (falls es denn eines ist/bleibt) sich einen Umzug ueberlegen. Ich moechte auch nicht mit meiner Freundin all zu nahe an meinen verwandten wohnen :rolleyes:

    Meint

    Domingo
     
  10. gefallen

    gefallen Boardneuling 03.12.2011, 21:57

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Vlt ist es noch erwähnenswert, dass die Tochter, kurz bevor sie wieder ging, gegen die Tür schlug. Also das war kein Klopfen mehr, sondern ein Schlag mit der Faust.
    D.h. wenn die Tochter nochmal ankommt, sollte die Freundin sagen, dass es zu einer Anzeige kommt, wenn sie nicht aufhört oder ihre Drohung umsetzt.
     
  11. CEMartin

    CEMartin V.I.P. 04.12.2011, 08:37

    Registriert seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    247
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    God´s own downtown
    Homepage:
    Renommee:
    336
    99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Die Tochter soll sich ´mal besser zurückhalten. Sollte der Versuch, die Sachen der Freundin aus der Wohnung (!) zu entfernen, ernsthaft vor der Tür stehen : Einstweilige Verfügung im zuständigen Amtsgericht auf Unterlassung beantragen. Denn die Tochter ist überhaupt nicht für irgendwas hier zuständig, es gibt keinen Vertrag mit ihr etc.. Was sie androht, ist schlicht rechtswidrig : Verbotene Eigenmacht, § 858 BGB; Hausfriedensbruch, § 123 StGB; ggfls. Sachbeschädigung, § 303 StGB. Allmählich kommt auch versuchte Nötigung in Betracht, § 240 StGB.

    Der Onkel hatte die Untermieterschaft der Freundin genehmigt und hat nun keinen Einfluss mehr -- lediglich der Freund (Neffe) ist für seine Untermieterin zuständig. Wenn der Onkel sie weghaben will, müsste er seinem Neffen kündigen, was er mangels gegebener Kündigungsgründe derzeit sicher nicht kann.

    Eine unangenehme Situation. Wir wünschen starke Nerven.
     
  12. gefallen

    gefallen Boardneuling 04.12.2011, 11:13

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, gefallen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Wenn wir jetzt mal annehmen, dass die Freundin in der sechsten Woche schwanger war und das Kind durch den Stress und dann das Auftauchen der Tochter schlussendlich verloren hat, gibts da irgendeine Handhabe?
    Ist es für die Freundin vlt erstrebenswert der Tochter eine schriftliche Information zukommen zu lassen im Bezug auf deren (Nicht-)Rechte sowie Paragraphennennung und den Hinweis, dass es zur Anzeige kommt? Ich meine, durch ein Schreiben hätte die Freundin dann doch was in der Hand, oder ist das genauso null und nichtig, wie wenn man ihr sowas mündlich sagt und quasi Aussage gegen Aussage steht?
     
  13. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 04.12.2011, 11:59

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Ich halte es für unsinnig, besagter Tochter erst mitzuteilen: "Wenn du so weitermachst, dann ...". Das bringt höchstens eine Verhärtung der Fronten und Verstärkung des Terrors.
    Eher sollte die Freundin direkt Anzeige erstatten, eventuell nachdem sie die wirklichen Geschehnisse mal einem Anwalt vorgetragen hat. Die Staatsanwaltschaft wird aber sowieso prüfen, ob sie sich die Mühe machen muss, diesen Fall zu verfolgen und in diesem Zusammenhang auch Fragen stellen.
     
  14. CEMartin

    CEMartin V.I.P. 04.12.2011, 12:03

    Registriert seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    247
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    God´s own downtown
    Homepage:
    Renommee:
    336
    99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1771 Beiträge, 320 Bewertungen)
    AW: Rauswurf durch den Vermieter

    Oje, das tut mir sehr leid.

    Leider wird sich jedoch der sogenannte Kausalzusammenhang (Ursache = Tochter-Terror zu Wirkung = stressbedingter Kindestod) kaum beweisen lassen. Daher wird´s nicht viel bringen, der Tochter damit zu kommen. Aber die Androhung "Einstweilige Verfügung" (ggfls. dann ziviles Amtsgericht; einfach zur Rechtsantragsstelle gehen) und "Strafanzeige" (ggfls. dann zuständige Polizeiwache) könnten schon ´was nützen (hoffentlich). Jedenfalls dann auch konsequent durchführen.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Hotel rauswurf Kaufrecht / Leasingrecht 21. Oktober 2013
Rauswurf aus WG Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 4. Januar 2013
Rauswurf aus Disco Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 2. Januar 2012
Rauswurf... Rechtfertigung Bürgerliches Recht allgemein 5. Juli 2009
Rauswurf - Bitte helft mir! Familienrecht 19. April 2003

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum