Rauchgase von Nachbars Heizung

Dieses Thema "Rauchgase von Nachbars Heizung - Nachbarrecht" im Forum "Nachbarrecht" wurde erstellt von peersteiner, 9. Oktober 2017.

  1. peersteiner

    peersteiner Aktives Mitglied 09.10.2017, 14:35

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    20
    Keine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peersteiner hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Rauchgase von Nachbars Heizung

    angenommen, Familie S. wohnt in einem kleinen Dorf in RLP.
    Der Nachbar X. hätte seit einem Jahr eine neue Holz-Pellet-Heizung.
    Nun aber würde diese neue Heizung dermaßen Rauch- und Verbrennungsabgase
    verursachen, dass Familie S. oft stundenlang nicht die Fenster öffnen könnte wegen massiver Abgasentwicklung. Der Bezirksschornsteinfegermeister sei schon angesprochen worden und hielte die Heizung ( die er selber abgenommen hätte) für in Ordnung. Familie S. aber leidet unter den Abgasen die auch mittlerweile gesundheitliche Beschwerden verursacht hätten. Nachbar X. wurde freundlich angesprochen, verwies aber auf ordnungsgemäße Abnahme durch den Bezirksschornsteinfegermeister.

    Was könnte man gegen diese Emissionen unternehmen ?
     
  2. cds

    cds Senior Mitglied 10.10.2017, 10:22

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    19
    91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)
    Wenn die Anlage den aktuellen gesetzlichen Anforderungen genügt sehe ich keine Möglichkeit.
     
  3. quiddje

    quiddje V.I.P. 19.10.2017, 12:37

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    232
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    180
    98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1339 Beiträge, 166 Bewertungen)
    Für dieses Problematik gibt es den § 906 BGB.

    Hier ist wohl insbesondere Satz 2 relevant:
    Man beachte das "in der Regel".
    Wenn da wirklich eine "massive" Abgasentwicklung stattfindet, diese aber gesetzlich gedeckt sein soll, dann würde ich erst mal dem Nachbarn anbieten, dass ich auf meine Kosten noch mal einen anderen Schornsteinfeger mit Emissionsmessung beauftrage (dank EU geht das ja inzwischen und wenn der etwas anderes feststellt, könnte der Bezirksschornsteinfeger eventuell haftbar gemacht werden vom Heizungseigentümer).

    Wenn die ordnungsgemäß ist, muss geprüft werden, inwiefern man die Emissionen auf dem eigenen Grundstück messen kann. Bei "massiv" müsste da ja eigentlich etwas nachweisbar sein. Und dann muss man mit dem "in der Regel" arbeiten.
    Da käme jetzt die Frage, was der Nachbar denn überhaupt (wirtschaftlich zumutbar) machen KANN, um die Emissionen zu verringern.

    Ich denke daran, dass bei uns in der Nachbarschaft eigentlich jeder einen Kaminofen hat. Zurzeit ist die Luft draußen bei Einbruch der Dämmerung sehr schlecht und das Lüften sollte man echt lassen. Da aber jeder miträuchert, leben wir alle damit. Gesundheitliche Beschwerden hat da niemand.

    Pellets verursachen wesentlich weniger Abgase als Kaminöfen. Vielleicht sollte man sich auch mal an die eigene Nase fassen, ob die gesundheitlichen Beschwerden wirklich von den Abgasen kommen oder vielleicht vom Ärgern über die Abgase oder anderen nachbarschaftlichen Problemen?
     
  4. cds

    cds Senior Mitglied 19.10.2017, 12:54

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    19
    91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)91% positive Bewertungen (336 Beiträge, 11 Bewertungen)
    Hallo!
    " könnte der Bezirksschornsteinfeger eventuell haftbar gemacht werden vom Heizungseigentümer"

    Haftbar gemacht werden WOFÜR?
    Wenn die Abnahme irrtümlich erfolgt ist dann wird sie widerrufen --> Schaden beseitigt.
    Mit Installation und in-betriebnahme der Anlage hat der Schorni ja nix zu tun.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Nachbars Schattenbirke Nachbarrecht 11. März 2014
Heizung Mietrecht 29. Juni 2013
Nachbars Katze Nachbarrecht 14. April 2013
Heizung Mietrecht 10. Oktober 2012
Gruchsbelästigung durch Nachbars Hund Nachbarrecht 11. August 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum