Pflichtteilsergänzungsanspruch und Schenkungsvertrag

Dieses Thema "ᐅ Pflichtteilsergänzungsanspruch und Schenkungsvertrag - Erbrecht" im Forum "Erbrecht" wurde erstellt von peterfalk, 13. Februar 2018.

  1. peterfalk

    peterfalk Neues Mitglied 13.02.2018, 04:19

    Registriert seit:
    13. Februar 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, peterfalk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Pflichtteilsergänzungsanspruch und Schenkungsvertrag

    Sohn A hat eine Schenkung von Betrag X ohne schriftliche Fixierung von Eltern bekommen, ist aber schon länger 10 Jahre her(keine Bankunterlagen über diese Schenkung mehr vorhanden). Sohn B hat auch eine Schenkung von Betrag X ohne schriftliche Fixierung von Eltern bekommen, ist aber erst 2 J
    ahre her. Theoretisch könnte jetzt Sohn A im Erbfall Pflichtteilergänzungsansprüche gegenüber Sohn B geltend machen.



    Frage: Sohn A möchte jetzt nachträglich folgendes unterschreiben: Hiermit bestätige ich Sohn A von meinen Eltern den Betrag X für den Kauf meiner Wohnung erhalten zu haben. Würde diese Bestätigung Sohn B von nutzen sein (zwecks Anrechnung von Betrag X an Sohn A) , wenn Sohn A wider Erwarten doch Pflichtteilsergänzungsansprüche(hier werden ja auch Schenkungen die länger als 10Jahre zurückliegen angerechnet) geltend machen würde?


    Wir möchten nun für weitere Schenkungen, sicherheitshalber folgenden Schenkungsvertrag nutzen und wissen ob dieser so ausreichend ist?







    Schenkungsvertrag über Bargeld
    zwischen
    Schenker: Eltern mit Namen und Anschrift
    Beschenkter: Sohn mit Namen und Anschrift



    Wir Eltern schenken unserem Sohn Betrag X per Banküberweisung auf folgendes Konto:

    Kontoinhaber: Sohn
    IBAN: DE XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


    Die Schenkung erfolgt unter Anrechnung auf den Pflichtteil.


    Ort,Datum
    Unterschrift Schenker (Vater) Unterschrift Schenker (Mutter) Unterschrift Beschenkter (Sohn)



    Vielen Dank im Voraus für alle Rückmeldungen.
     
  2. khmlev

    khmlev V.I.P. 13.02.2018, 07:37

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    607
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    587
    99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)
    AW: Pflichtteilsergänzungsanspruch und Schenkungsvertrag

    :fr:
     
  3. hambre

    hambre V.I.P. 13.02.2018, 15:51

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    5.763
    Zustimmungen:
    671
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    586
    99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5763 Beiträge, 574 Bewertungen)
    AW: Pflichtteilsergänzungsanspruch und Schenkungsvertrag

    Ja, da Sohn A dann keinen Pflichtteilergänzungsanspruch mehr geltend machen könnte.

    Eine Anrechnung auf den Pflichtteil ist etwas anderes als eine Anrechnung auf den Pflichtteilergänzungsanspruch. Außerdem gebe ich zu bedenken, dass damit lediglich eine Anrechnung auf den Pflichtteil erfolgt, jedoch keine Anrechnung auf den Erbteil. Je nach Vermögensverhältnissen der Eltern führt eine Anrechnung auf den Pflichtteil nicht zu einer Ausgleichung zwischen den Kindern.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Schenkunsgvertrag Erbrecht 22. November 2017
Pflichtanteilsansprüche von Enkelkindernl Erbrecht 8. März 2010
Hilfe! Wirksamkeit Schenkungsvertrag Bürgerliches Recht allgemein 24. Februar 2010
Pflichtteilsergänzungsanspruch-sehr spezieller Fall! Erbrecht 15. Oktober 2009
Schenkungsvertrag rückgängig machen bzw. abändern/anpassen lassen Erbrecht 24. Oktober 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum