Online Einkauf Problem mit Transporteur

Dieses Thema "ᐅ Online Einkauf Problem mit Transporteur - Kaufrecht / Leasingrecht" im Forum "Kaufrecht / Leasingrecht" wurde erstellt von Silke1970, 26. Juni 2018.

  1. Silke1970

    Silke1970 Star Mitglied 26.06.2018, 18:28

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    13
    Keine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Online Einkauf Problem mit Transporteur

    Hallo,

    angenommen Person A bestellt einen Artikel beim Online Versandhaus B.
    Gehen wir davon aus, B den Artikel gleich mit den Post Dienstleister C verschickt.

    Gehen wir nun aber einmal davon aus, dass C A Zuhause nicht antrifft und C diese Sendung nun nicht im "Amt" von C abgibt, damit A das ganze am next Tag abholen kann sondern lt. Benachrichtigungsschein beim "Wunschnachbarn", der über 20 KM entfernt ist und es handelt sich um einen kleinen Laden, der nur bis 10 Uhr vormittags aufhat, was die Abholung für A nahezu unmöglich macht. Gehen wir davon aus, dass A sich überall beschwert, der Artikel nochmal zugeschickt wird aber alles landet wieder in dem weit entfernten Geschäft (Dienstleister sagt, dass das der Zusteller entscheidet und der Versender schreibt Beschwerde Mails aber es ändert nix). Gehen wir davon aus, dass der Versender auch nicht den Dienstleister ändern will (wohl zu groß und vorher lief bei A ja auch alles wunderbar).
    Frage: Könnten auf A zusätzliche Kosten irgendwann entstehen, weil A jede Ware nun mehrmals bestellen muss, damit zumindest einmal alles mit einem anderen Dienstleister verschickt wird?

    Danke schon mal
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
WG -Allergie - Problem Fall Mietrecht 9. November 2009
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
fiktives Softair-Problem Waffenrecht 25. November 2008
Heimliche Online-Durchsuchung des Rechners i.O.? Recht, Politik und Gesellschaft 6. Mai 2007
Problem der Zurechenbarkeit??? Strafrecht / Strafprozeßrecht 21. März 2006