ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

Dieses Thema "ᐅ ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage - Baurecht" im Forum "Baurecht" wurde erstellt von Juralex, 16. Februar 2009.

  1. Juralex

    Juralex Boardneuling 16.02.2009, 18:28

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Juralex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Für jegliche Tips und Hilfe bedanke ich mich im Voraus.
     
  2. mini_cooper

    mini_cooper Senior Mitglied 16.02.2009, 22:49

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    39
    100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    vllt über § 1 VI BauGB.
     
  3. henning2000

    henning2000 Aktives Mitglied 17.02.2009, 20:48

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Hi,

    ich schreibe zufällig die gleiche HA und habe sie so aufgebaut, dass der X eine Drittanfechtungsklage erhebt und ich prüfe die im SV aufgeworfenen Fragen, die ihn nicht direkt betreffen, dann inzident in der Begründetheit bzgl. der Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung zugunsten der GmbH.

    Weiß nicht ob das der richtige Weg ist, und es wird dadurch sehr verschachtelt, aber mir fiel nichts anderes ein. Ansonsten bin ich gern für weiteren Gedankenaustausch offen :D



    EDIT 1: In deiner Kurzzusammenfassung, fasst du meines Erachtens einiges ein bisschen zu kurz zusammen, aber ich kenn den SV ja sowieso :D wollts nu rgesagt haben :D


    C(Landratsamt) erlässt vor Erteilung der Baugenehmigung eine Rechtsverordnung, welche das Gebiet in dem das Kraftwerk errichtet werden soll als Landschaftsschutzgebiet ausweist. Materielle RM ist ok, formelle wohl nicht.
    -> erlässt diese nur um Bauvorhaben zu verhindern

    Naturschutzbehörde D äußert Bedenken, im Gebiet läge eine Standort des geschützten Vogels (Rotmilan), welcher durch EG-Richtlinie sowie Washingtoner Artenschutzabkommen geschützt ist.
    -> Windkraftanlage liegt nicht direkt im Gebiet des Roten Milan

    Ausserdem fehlt der Bezug zum Regionalplan, ob zusätzlich zu den Vorrangzonen weitere Gebiete für Windkraftanlagen ausgewiesen werden können

    EDIT 2:Um eine Hilfsgutachtliche Prüfung komme ich aber auch nicht rum :D


    greetz
     
  4. mini_cooper

    mini_cooper Senior Mitglied 17.02.2009, 21:35

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    39
    100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    im welchen gebiet wohnt denn der dritte ?
     
  5. henning2000

    henning2000 Aktives Mitglied 17.02.2009, 21:48

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    X, der Dritte, wohnt 200 m entfernt in einem laut Bebauungsplan mischgebiet ausgewiesenen Gebiet, dieses ist aber aufgrund der tatsächlichen Bebauung als reines Wohngebiet zu sehen (in meinen Augen verliert der Bebauungsplan dann seine Bindungswirkung).
    Die 200m sind laut Regionalplan zu wenig Abstand zur Windkraftanlage....
     
  6. mini_cooper

    mini_cooper Senior Mitglied 18.02.2009, 08:03

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    39
    100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)100% positive Bewertungen (463 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    also, der wohnt in einem gebiet nach 34 BauGb und die anlage soll im gebiet nach 35 BauGB genaut werden. ist das richtig.
     
  7. pythagoras

    pythagoras Senior Mitglied 19.02.2009, 15:26

    Registriert seit:
    22. Juli 2008
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    will ich lieber nicht sagen...
    Ort:
    da wo man mittwochs sehen kann, wer sonntags zu Be
    Renommee:
    69
    100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)100% positive Bewertungen (345 Beiträge, 48 Bewertungen)
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Ich bin erstaunt, daß der Landkreis sich über die Einvernehmensverweigerung der Gemeinde iSv § 36 BauGB hinwegsetzt. Das kann nur über die Kommunalaufsicht gemacht werden. Und das ist ein besonderes Verfahren. Andererseits kann die Gemeinde ihr Einvernehmen nur aus bodenrechtlichen Gründen versagen. Und Windkraftanlagen sind nach § 35 I 5 BauGB privilegiert. Allerdings kann sich dieser öffentliche Belang zugunsten anderer öff. Belange wie z.B. nicht ausreichende Erschließung ausschließen oder durchsetzen. In diesem Punkt müßte schon mehr Informationen her, um das richtig abprüfen zu können. Jedenfalls hat die Einvernehmensverweigerung keine Außenwirkung gegenüber Dritten.
     
  8. Jura-Cretin

    Jura-Cretin Forum-Interessierte(r) 19.02.2009, 23:48

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Dem X stehen ja auch Ansprüche aus §§ 906, 1004 BGB zur Verfügung. Soll/kann/darf man solche Ansprüche in einer ÖR-Hausi durchprüfen?
     
  9. krîZz

    krîZz Junior Mitglied 21.02.2009, 18:04

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    hallöchen,

    wie es der zufall will, befasse ich mich zur zeit mit derselben hausarbeit. ich hab mir die letzten beiträge mal durchgelesen und steh vor der frage wie ich überhaupt beginnen soll: mit einer nachbarschafts- oder einer drittanfechtungsklage??

    mfg,
    krîZz
     
  10. Jura-Cretin

    Jura-Cretin Forum-Interessierte(r) 21.02.2009, 18:20

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Der Unterschied dürfte nicht allzugroß sein. Der Kläger begeht ja keinen vorläufigen Rechtsschutz. Da im SV viele nicht nachbarschützende Vorschriften vorkommen
    stellt sich die Frage, ob man das in der Begründetheit überhaupt prüfen soll, wenn eine Rechtsverletzung des Klägers dadurch ganz offensichtlich nicht gegeben ist.
    (z.B. verweigertes Einvernehmen)
     
  11. krîZz

    krîZz Junior Mitglied 21.02.2009, 18:36

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    ach und noch etwas: beim Sachverhalt auf S.2, wo es heißt: "Die Gemeinde Puschendorf hat Bedenken in Bezug auf die Zulässigkeit nach §35 BauGB erkennt, erklärt sie gegenüber der Regierung von Mittelfranken, dass sie ihr Einvernehmen verweigert." <-- WAS GENAU will mir der gute Klausurensteller damit vermitteln?! :ahh:

    mfg,
    krîZz
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2009
     
  12. henning2000

    henning2000 Aktives Mitglied 25.02.2009, 21:22

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage


    Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich die Punkte die gegenüber N keine Rechtsgutverletzung darstellen, trotzdem im Rahmen der Begründetheit prüfe und zwar im Rahmen der Prüfung ob die Baugenehmigung überhaupt wirksam ergangen ist. Aber wenn ich ehrlich bin hab ich keine Ahnung ob das so richtig ist :D
     
  13. Jura-Cretin

    Jura-Cretin Forum-Interessierte(r) 25.02.2009, 22:39

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jura-Cretin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    In jedem Kommentar zur VwGO steht, dass das Gericht bei § 113 VwGO die Rechtswifrigkeit nur soweit prüft inwiefern sie drittschütznde Rechte verletzt. Dies wird auch in den meisten Lehrbüchern bei Drittanfechtungsklagen (X ist kein Nachbar) so gehandhabt. Selbst wenn X Nachbar wäre, sind die meisten Baurechtsnormen nicht drittschützend. Allerdings kommt man ohne Baurecht höchstens auf zwölf Seiten. Will uns der Augabensteller uns hier aufs Glatteis führen?
     
  14. krîZz

    krîZz Junior Mitglied 26.02.2009, 07:56

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, krîZz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Jetzt wo ich mich bereits ein bißchen intensiver mit der Hausarbeit befasst hab, muss ich sagen dass es doch offensichtlich ist, den Einstieg über eine Drittanfechtungsklage zu wählen. Der Weg zur weiteren Prüfung der Begründetheit und damit der inzidenten Prüfung der Baugenehmigung ist ohne weiteres an Hand des von N gerügten Immissionsverstoßes (denke mal § 5 I 1 BImSchG) eröffnet, da eben der Kreis der in Frage kommenden Nachbarn innerhalb des BImSchG weiter zu ziehen ist. Weiterhin können nur obligatorisch Berechtigte (Mieter, Pächter) dennoch als Nachbarn iSd BauGB anzusehen / bzw drittgeschützt sein, sofern die jeweilige drittschützende Norm erkennbar personenbezogene Elemente enthält (wobei ich nicht sicher weiß, was genau ein personenbezogenes Element sein soll - umstritten).
    Für mich stellt sich eigtl nur die Frage, ob ich alle Verstöße die N anprangert in der Klagebefugnis anprüfen soll oder nur § 5 I 1 BImSchG bejahe und den Rest mit einem Abwasch verneine. Dass man den Rest inzident bei der Rechtmäßgikeit der Baugenehmigung prüft ist eigtl auch einleuchtend. Das ist der einzige sinnvolle Weg bei dem auch wirklich alle Probleme des Sachverhalts ausgeschöpft werden.

    Letztlich läuft das ganze meiner Meinung nach ohenhin darauf hinaus, dass die Baugenehmigung zwar rechtswidrig erteilt wurde, der N jeodch nicht in seinen subjektiv-öffentlichen Rechten verletzt wurde und daher auch die Anfechtungsklage als unbegründet abzulehnen ist. Allenfalls eine Verpflichtungsklage auf bauaufsichtliches Einschreiten könnte ihm dann noch zugebilligt werden, danach ist allerdings nicht gefragt.

    Kommentare?
     
  15. henning2000

    henning2000 Aktives Mitglied 26.02.2009, 08:51

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, henning2000 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: ÖRecht große Hausarbeit - Windenergie - Nachbarschaftsklage

    Ich sehe es ähnlich wie krizz :) ich habe in der klagebefugnis nur die BImSchG Norm aufgegriffen, jedoch glaube ich, dass §22 I BImSchG einschlägig ist, nicht §5 I Nr.1.
    Ansonsten stimme ich mit dir auch beim rest überein, jedoch weiß ich noch nicht ob ich die klage als unbegründet ablehnen möchte. irgendwas in mir, möchte sie zulassen :D

    Ich werd mich mal richtung bib bewegen demnächst :D
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Örecht Hausarbeit Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 30. August 2011
ÖRecht Hausarbeit Öffentliches Recht - Hausarbeiten 16. August 2006
ÖRecht Hausarbeit für Fortgeschrittene Öffentliches Recht - Hausarbeiten 4. August 2006
Örecht Hausarbeit Windräder MS Die Online-Lerngruppe - Wir pauken hier zusammen! 12. Oktober 2005
ÖRecht Hausarbeit Mainz Kommunalrecht 21. August 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum