Nichtumsetzung Richtlinie - Folgenbeseitigungsanspruch?

Dieses Thema "Nichtumsetzung Richtlinie - Folgenbeseitigungsanspruch? - Europarecht" im Forum "Europarecht" wurde erstellt von Porfavor, 13. November 2017 um 22:46 Uhr.

  1. Porfavor

    Porfavor Aktives Mitglied 13.11.2017, 22:46

    Registriert seit:
    7. Mai 2015
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Mainz
    Homepage:
    Renommee:
    22
    100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (235 Beiträge, 12 Bewertungen)
    Nichtumsetzung Richtlinie - Folgenbeseitigungsanspruch?

    Woran scheitert denn bei der Nichtumsetzung einer Richtlinie durch einen Mitgliedstaat der Folgenbeseitigungsanspruch?

    Vorweg: Mir ist klar, dass der nur Entschädigung gewährt und nicht Naturalrestitution.

    Anscheinend geht das BVerwG ja (stillschweigend) davon aus, dass auch ein Unterlassen einen haftungsbegründenden Eingriff darstellen könne. Demgemäß würde es hieran nicht scheitern.

    Kann es an der Unmittelbarkeit des Eingriffs scheitern, weil der Staat immer nur mittelbarer Verursacher bei der Nichtumsetzung ist?
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Vorwirkung einer Richtlinie Europarecht 19. Januar 2012
Geldentschädigung wegen Nichtumsetzung eines Bebauungsplanes? Nachrichten: Recht & Gesetz 7. Oktober 2011
EG- Richtlinie… Europarecht 10. Februar 2009
Aufzug Richtlinie Baurecht 20. November 2008
Folgenbeseitigungsanspruch -- ja oder nein? Öff-Recht - Examensvorbereitung 16. Juni 2006