Nachzahlung

Dieses Thema "ᐅ Nachzahlung - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von smuti, 20. November 2010.

  1. smuti

    smuti Neues Mitglied 20.11.2010, 21:19

    Registriert seit:
    20. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, smuti hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Nachzahlung

    Am 08.08.2010 ist ein Mieter A aus seiner alten Wohnung ausgezogen. Es ging alles nach Plan, das Übergabeprotokoll wurde beiderseits ausgefüllt (ohne Mängelanspruch).
    Am 25.10.2010 erhielt der Mieter A eine Rechnung von seinem ehemaligen Vermieter B mit der Bitte um Zahlung von ca. 128 €. Der Vermieter B hat geschrieben, dass bei der Demontage der washmaschine durch die beauftragte Umzugfirma des Mieters A der Wasseranschluss-Kombiventil beschädigt wurde. Dieser Schaden konnte technisch erst bei einem Neuanschluss von zwei Maschinen durch eine Firma am 23.09.2010 festgestellt werden – also nach dem Einzug von der neuen Mieterin C. Eine Aufnahme in das Protokoll und eine Unterrichtung vor Einzug der neuen Mieterin C war bedingt durch die Zeitabstände nicht möglich. Der Vermieter B hat auch geschrieben, es gab keinerlei Anlass, zwischen dem Auszug des Mieter A und Einzug der neuen Mieterin C etwas an dem Wasseranschluss zu verändern.
    Muss der Mieter A dieser Zahlung nachkommen?
    Was sagt das Mietrecht? Was sollte der Mieter A machen?

    Danke und Grüße
     
  2. Tourix

    Tourix V.I.P. 20.11.2010, 22:19

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Renommee:
    372
    98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)

    AW: Nachzahlung

    Wenn die Angaben des Vermieters korrekt sind, dann muss gezahlt werden.
    Am besten die Rechnung zeigen lassen.
     
  3. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 21.11.2010, 17:20

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.932
    Zustimmungen:
    2.182
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.089
    98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20932 Beiträge, 2144 Bewertungen)

    AW: Nachzahlung

    Der BGH (NJW 1098, 446)sagt dazu:
    Der Sinn und Zweck eines Rückgabeprotokolls besteht darin, dass der Zustand der Mietsache beweissicher festgehalten wird.

    Das OLG Celle (MDR 1998,149) sagt dazu:
    Der Mieter kann nur für solche Schäden verantwortlich gemacht werden, die in dem Protokoll auch vermerkt sind.

    Das AG Pforzheim (WM 56, 2005) sagt dazu:
    Selbst für Schäden, die bei der Rückgabe nicht erkennbar waren, soll es keine Ausnahmen geben. In dem Protokoll sei nach Ansicht des Gerichtes ein negatives Schuldanerkenntnis zu sehen (§ 397 Abs. 2 BGB).

    Der Vermieter trägt danach das Risiko von unentdeckten Schäden. Dies gilt allerdings nicht für Schäden, die der Mieter arglistig verschwiegen hat.
    Wird ein Schaden nicht im Protokoll vermerkt und später erst (z.B. anläßlich von Renovierungen) entdeckt, kann der Vermieter in aller Regel keine Beseitigung mehr vom Mieter verlangen und auch keine Reparaturkosten verlangen bzw. von der Kaution in Abzug bringen.

    - Zudem hätte in diesem Fall der Vermieter den Ex-Mieter zur Mängelbeseitigung auffordern müssen.

    - Die Umzugsfirma, als der hier angegebene Schädiger, haftet natürlich auch für diesen Schaden

    und last but not least

    - wäre hier noch die eigene Privathaftpflichtversicherung ein Ansprechpartner.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Fenster voKaufpreis m VK aus altem Prospekt; Nachzahlung rechtens? Kaufrecht / Leasingrecht 19. Januar 2018
Fristen zur Nebenkostenabrechnung und Nachzahlung Mietrecht 31. Januar 2016
GEZ Nachzahlung/Befreiung Bürgerliches Recht allgemein 9. April 2014
Grenzen für zulässige Nebenkosten-Nachzahlung? Mietrecht 8. Januar 2012
Unterhalt und Nachzahlung Familienrecht 3. Juni 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum