Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

Dieses Thema "ᐅ Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes - Nachbarrecht" im Forum "Nachbarrecht" wurde erstellt von tinof75, 11. Juli 2009.

  1. tinof75

    tinof75 Boardneuling 11.07.2009, 20:51

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Nachbar A, wohnhaft in Bayern, bekommt von Nachbar B die Aufforderung seinen Luftraum nicht zu verletzen. Das Haus grenzt direkt ans Nachbargrundstück.
    Liegt eine Verletzung vor wenn Nachbar A den Kopf oder die Hand zum Fenster/Balkon rausstreckt und somit schon über seinem Grundstück ist?
    Was kann ein Nachbar verbieten. Im Internet findet Nachbar A immer nur das Beispiel mit dem Baukran . Was für Alltags-Sachen kann Nachbar B verbieten?
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2009
     
  2. schielu

    schielu V.I.P. 13.07.2009, 13:08

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    16.105
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    611
    89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16105 Beiträge, 64 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Gem. Forenregeln dürfen Ich-Fragen leider nicht beantwortet werden!
     
  3. wackeldackel

    wackeldackel Aktives Mitglied 13.07.2009, 22:47

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    34
    100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Klingt mir wie eine Situation, in der das Recht überfordert ist... Es soll sogar (natürlich völlig fiktive) Nachbarn X geben, die sich beschweren, wenn ihre Nachbarn Y das Dachfenster ihres Badezimmers zum Lüften mit dem Nachbargrundstück X zugewandten Gesicht öffnen ("fühlen uns beobachtet"), ihrerseits aber den Nachbarn Z der anderen Seite minutenlang vom eigenen Dachfenster aus mit Feldstecher in deren Wintergarten auf den Teller glotzen. Bringt es da was zu prozessieren, wenn jemand offensichtlich nicht ganz richtig tickt? Entweder damit abfinden oder wegziehen (natürlich dumm, wenn man Eigentümer ist.) - Will sagen, wer einen uneinsichtigen oder vielleicht auch gar nicht einsichtsfähigen Gestörten als Nachbarn hat, hat in jedem Fall Pech. Da ist nämlich selbst dann keine Ruhe, wenn irgendein Paragraph besagen sollte, dass der Balkonbesitzer die Hand zu bestimmten Zwecken um eine bestimmte Anzahl Zentimeter ausstrecken darf .

    Kann natürlich auch sein, dass der Lufthoheitsbesitzer so rabiat reagiert, weil ihn der andere irgendwann irgendwie provoziert hat oder die herausgestreckten Körperteile bzw. deren Gesten doch nicht ganz so harmlos waren. Dazu fehlen hier die Infos. Wenn eingehende und ehrliche Selbstprüfung des Balkonbesitzers ergibt, dass er sich nichts hat zuschulden kommen lassen, gilt wohl s. o.. - Also, probieren mit ihm auszukommen und wenn's nicht geht, Pech gehabt. Das soll nicht bedeuten, dass der fiktive Balkonbewohner nicht mein Mitgefühl hat!

    Ach ja, und um auf die Frage genauer einzugehen: jeder der beiden hat m. E. das Recht, sein Haus und sein Grundstück auf übliche Weise zu nutzen. Wer dabei wen unzulässig beeinträchtigt, lässt sich da m. E. gar nicht so leicht klären. Warum steht das Haus denn direkt an der Grenze? Lassen sich die "Eingriffe in die Lufthoheit" überhaupt vermeiden (wäre z. B. dann nicht der Fall, wenn Fensterläden nach außen aufgehen). So etwas müsste im normalen Umfang m. E. geduldet werden.
     
  4. Humungus

    Humungus V.I.P. 14.07.2009, 08:06

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.891
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.842
    99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Und wieder mal (mindestens) ein kranker Geist und ein Nachbarschaftsstreit.

    Bitte die Definition eines Grundstücks nachschlagen.
     
    Jetzt Rechtsfrage stellen
  5. tinof75

    tinof75 Boardneuling 14.07.2009, 19:46

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, tinof75 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Nehmen wir mal an Nachbar A ist so 85 Jahre alt hat das Haus 1949 nach dem Krieg gebaut. Bis vor 1 Jahr gehörte das Nachbargrundstück noch dem Vater von Nachbar B. Mit dem gab es nie Streit. Erst nachdem der Grund auf den Sohn von Nachbar B überschrieben wurde fing der "Terror" an.



     
  6. Humungus

    Humungus V.I.P. 14.07.2009, 20:07

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.891
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.842
    99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Wie auch immer: der Eigner eines Grundstücks besitzt nicht den Luftraum darüber. Er muss ohne weiteres hinnehmen, dass der Nachbar sein Fenster öffnet und auch den Kopf heraushält.

    Ich würde dem Nachbarn schlicht senile Demenz unterstellen und ihm raten, einen Psychiater aufzusuchen.
     
  7. wackeldackel

    wackeldackel Aktives Mitglied 15.07.2009, 10:49

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    34
    100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    He, liebe Mitdiskutierende - es scheint mir doch, hier "spinnt"nicht der ältere Herr (A), sondern dessen jüngerer Nachbar(B). In dem Fall ist das mit dem "bald erledigt"bzw. "senile Demenz" eher unpassend... es soll tatsächlich auch jüngere Menschen mit sehr eigenartigem Verhalten geben.

    Zurück zum Thema: Wenn B rabiat wird (droht usw.), könnte A mal überlegen, ob er B anzeigt (Bedrohung, Beleidigung - natürlich nur, wenn das tatsächlich gegeben ist und er sich von dem Auftreten des B wirklich belästigt / beängstigt fühlt) - das bringt manche Choleriker zum Schweigen. Kann aber auch nach hinten losgehen.

    B wird A jedenfalls in der geschilderten Situation kaum wegen der "Verletzung des Luftraumes" vor Gericht zerren können; das Haus steht ja schon lange auf der Grenze (gehe mal davon aus, rechtmäßig) und A hat dort jahrelang in Frieden gelebt und Hand bzw. Kopf ausgestreckt - jeder, dem B sein Ansinnen vortragen könnte, würde wahrscheinlich gleich die Augen verdrehen.

    Also nur Mut und Gelassenheit (soweit möglich)- ich bin noch bei weitem keine 85 Jahre alt, aber immer wenn ich sowas wie diesen fiktiven Fall erlebe, freue ich mich auf den Himmel und tröste bzw. ermahne mich damit, dass irgendwann der einzig wichtige Richter für alle Gerechtigkeit schafft!
     
  8. Humungus

    Humungus V.I.P. 15.07.2009, 11:22

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.891
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.842
    99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Ich auch *an die Brust klopf* allerdings bin ich irgendwie vom Gegenteil ausgegangen. Irgendwie habe ich im Hirn, dass ältere Menschen eher Nachbarschaftsstreitigkeiten anzetteln.

    Zynisch gesagt könnte aber auch der arme ältere Hausbewohner abwarten. Auch von seiner Seite erledigt sich das Problem von selbst.
     
  9. wackeldackel

    wackeldackel Aktives Mitglied 16.07.2009, 09:45

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    34
    100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (111 Beiträge, 13 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Da stimme ich zu, 2much - mit einer Ergänzung. Wenn es erstmal soweit ist, dass "Verletzung des Luftraumes" ins Feld geführt wird (spricht für einen Quasi-Kriegszustand), sollte beim Versuch des klärenden Gespräches eine möglichst objektive, moderationserfahrene Person dabei sein, sonst wird es wohl nichts. Das kann ein dritter Nachbar sein oder ein sehr um Objektivität bemühter Enkel des A oder sonst jemand, dem beide Parteien zumindest neutral-vertrauensvoll gegenüberstehen. Das mit dem Schlichter greift wohl erst, wenn sonst ein Rechtsstreit zu befürchten ist (und diesen wird es in dem Fall mangels Rechtsgrundlage vermutlich nicht geben); außerdem könnte sich B noch zusätzlich angegriffen fühlen, wenn man ihm den Besuch eines Schlichters (=offizíelle Stelle und auch noch kostenpflichtig!) vorschlägt.-

    Es gibt zu einem Sachverhalt immer mindestens soviel Sichtweisen, wie es Beteiligte gibt. Meist kommt man mit gutem Willen zu einem für beide Seiten lebbaren Ergebnis. Es gibt aber (selten und bedauerlich, aber wahr) einige wenige Zeitgenossen, die mit nahezu jedem Menschen ernsthafte Schwierigkeiten haben und bei denen Gespräche meiner traurigen Erfahrung nach zu keiner Annäherung führen können. Einiges spricht dafür, dass B zu dieser Kategorie gehören könnte. Aber es stimmt, A sollte erst einmal alles probieren, bevor er B in diese Kategorie einreiht. Den beiden alles Gute!
     
  10. Tourix

    Tourix V.I.P. 16.07.2009, 13:24

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Renommee:
    372
    98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Das halte ich auch für sehr wichtig.
    Gerade der von 2much erwähnte Schiedsmann, oder Schlichter (auch Ombudsmann) ist hierfür in aller Regel
    die geeignetste Person. Zugleich kann der Schlichter als Zeuge fungieren und ein Urteil fällen.
     
  11. Clown

    Clown V.I.P. 22.07.2009, 19:25

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    16.671
    Zustimmungen:
    1.908
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.512
    94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16671 Beiträge, 2762 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes


    Anders sieht das freilich § 905 BGB.
     
  12. Tourix

    Tourix V.I.P. 22.07.2009, 19:58

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Renommee:
    372
    98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 347 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Dös is aber en ausgesprochener Gummiparagraph.

    Aber ich habe einen recht interessanten Link dazu gefunden:
    http://www.ute-wolff.de/41543.html?*session*id*key*=*session*id*val*

    Die liebe Nachbarschaft ist ganz unten bei C.
    Auch der letzte Satz unter D ist sehr wichtig.
     
  13. Humungus

    Humungus V.I.P. 22.07.2009, 22:57

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.891
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.842
    99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22891 Beiträge, 1767 Bewertungen)

    AW: Nachbar möchte keine Verletzung seines Luftraumes

    Es gibt offensichtlich Urteile, die sich damit befassen, insbesondere mit dem Schwenken eines Baukrans. Die Angst, dass Teile herabfallen könnten, begründete in einem Urteil einen Unterlassungsanspruch des Nachbarn (Landgericht Lüneburg , 1 T 177/98). In einem anderen Urteil wurde festgelegt, dass das bloße Überschwenken ohne Last zu dulden sei (Großstadt, OLG Düsseldorf, Urteil vom 26.02.2007 - 9 W 105/06).

    Ich schließe als Küchenjurist daraus, dass es unter anderem davon abhängt, ob der Nachbar, der seinen Kopf aus dem Fenster steckt, eine feuchte Aussprache oder Schuppen hat... :erschlage

    Das bloße Herausstrecken eines Kopfs sollte den Nachbarn jedenfalls nicht so sehr belästigen, dass er es verhindern kann. Außerdem wurde das Haus (wahrscheinlich) von der Baubehörde so genehmigt, so dass auch diese der Überzeugung war, die Konfrontation wäre auch rechtlich tolerabel.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Ist es erlaubt an einem öffentlichen Ort zu essen was und wo man möchte? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 14. September 2017
Erbe fühlt sich zum Verkauf seines Erbanteils gezwungen Erbrecht 17. Januar 2017
Nachbar entblöser Nachbarrecht 4. Februar 2010
Festnahmerecht und Körperverletzung Strafrecht / Strafprozeßrecht 11. November 2009
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum