Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

Dieses Thema "ᐅ Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen - Recht, Politik und Gesellschaft" im Forum "Recht, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Frustati, 6. Juli 2018.

  1. Frustati

    Frustati V.I.P. 06.07.2018, 22:23

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    157
    96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)
    Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Mittlerweile gibt es in allen Bundesländern das Recht auf einen Betreuungsplatz ab dem ersten Geburtstag.
    In vielen Bundesländern ist der Kita Besuch Gebührenfrei.
    Elterngeld gibt es 12 bis 24 Monate..
    Erziehungszeit wurde 1992 auf 3 Jahre verlängert.
    Welchen Sinn macht das Recht auf Krippenplatz wenn man doch 3 Jahre nicht zur Arbeit gehen muss? Im SGB 2 ist man auch bei Hilfebedürftigkeit und der Nutzung eines Krippen/Kita Platzes nicht verpflichtet zu arbeiten...
    Welche Möglichkeiten gibt es, dass nan sich in Deutschland für einen Weg entscheidet und damit Konsequent z. B. dann auch Erziehungszeit und Elterngeld auf 1 Jahr beschränkt da dann ein Krippenplatz vorhanden ist? Oder eben umgekehrt. Das Recht auf Kita erst ab 3 Jahre und bis dahin auch jeden Monat Entgelt für den erziehenden/betreuenden Elternteil denn dieser leistet die selbe Arbeit und noch mehr wie ein Elternteil welcher in einer Kita fremde Kinder betreut und beschäftigt
     
  2. Roon

    Roon V.I.P. 07.07.2018, 11:11

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    1.200
    Zustimmungen:
    189
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    221
    96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1200 Beiträge, 219 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Den Weg der Gesetzgebung. Die erfordert einen in diesem Punkt derzeit nicht vorhandenen politischen Änderungswillen bei den zur Gesetzgebung berufenen Entscheidungsträgern.
     
    mayerei gefällt das.
  3. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 07.07.2018, 13:13

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.792
    Zustimmungen:
    1.625
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.033
    93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Die Wahlfreiheit? :D

    Die Freiheit, sich entscheiden zu können, ob man das Kind in eine Krippe gibt oder ob man es zu Hause behält? Die Freiheit, sich entscheiden zu können, wie man den Tagesablauf organisiert?
    Das ist auch logisch, denn ein Krippenplatz hat nicht nur den Zweck, den Eltern zu ermöglichen, zu arbeiten statt das Kind zu betreuen.
    Der Krippenplatz hat genauso auch den Zweck, dem Kind die Betreuung in einer Krippe zusammen mit anderen Kindern und mit - hoffentlich - professioneller Betreuung usw. zu ermöglichen.
    Den selben Weg wie immer. Den Weg der Gesetzgebung.

    Der Anspruch auf einen Krippenplatz ist übrigens wie der Anspruch auf einen Kita-Platz zunächst mal ein Anspruch des Kindes. Sein Interesse ist bei allem immer vorrangig.
     
    bennelong gefällt das.
  4. Frustati

    Frustati V.I.P. 08.07.2018, 11:10

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    157
    96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Na ja.. durch die Gedanken, Mann/ Frau gleich, Frau soll für sich selbst sorgen(Abschaffung der Versorgerehe), Frau soll in Führungsposition usw. dient die Krippe und die Ausweitung der Kinderbetreuungszeiten einzig dem Zweck den er in der ehemaligen DDR hatte. Eltern arbeiten(gesetzlich Pflicht) Kinder sind versorgt.
    Der Gedanke- Kinder sollen in Einrichtungen sozialisiert werden etc den könnte man mit den alten Mitteln Betreuung von 9 bis 12 ggf 8 bis 13 Uhr( das war dann Früh und Spätdienst für Mütter die arbeiten gingen) bereits erreichen.
    Aufbewahrung von 07 Uhr bis 17, teilweise sogar 18 Uhr und in größeren Städten sogar 24 Stunden je nach Bedarf ist ausschließlich nur den Arbeitszeiten der Eltern geschuldet. Ist natürlich klar, wenn alle auf der Arbeit und Kinder im eingezäunten Betreuungsraum, dass man auf Spielplätzen und Straßen in der Woche keine Kinder mehr sieht, es sei denn sie werden in Großraumbollerwagen mit 2 Betreuern mal ausgefahren....Das weitere Ziel war ja dahinter, dass wieder mehr Kinder geboren werden denn Kinder bekommen bedeuete noch vor wenigen Jahren finanzielle Belastung bei gleichzeitigem Verlust eines Einkommens einer musste sich ums Kind kümmern. Heute muss ich es eigentlich nur früh aus dem Schlaf reißen, abgeben und abends wieder ins Bett stecken. Dazwischen kümmern sich andere...
     
    mayerei gefällt das.
    Jetzt Rechtsfrage stellen
  5. Clown

    Clown V.I.P. 08.07.2018, 11:33

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    16.541
    Zustimmungen:
    1.861
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.467
    94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Ich verstehe noch nicht ganz, worauf du hinaus möchtest.
     
  6. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 08.07.2018, 12:34

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.792
    Zustimmungen:
    1.625
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.033
    93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Die Kinderbetreuung in Krippen und Kitas dient der Wahlfreiheit der Eltern. Wie die Eltern diese Freiheit nutzen ist allein ihre Sache. Und daß in manchen Gegenden Menschen in Niedriglohnbereichen gar nicht darauf verzichten können, daß beide Eltern Vollzeit arbeiten, kommt noch dazu.
    Was ist an dem Gedanken denn grundsätzlich schlimm? Für Kinder ist es gut, mit anderen Kindern zusammen aufzuwachsen, und nicht als Einzelkind.
    Und das Vollzeitmamas besser für die Entwicklung der Kinder sind als Krippen und Kitas ist auch eine Legende. Unterm Strich haben alle Systeme ihre Vor- und Nachteile.
    Ja. Es ist nämlich blöd, wenn die Schichtarbeitszeit der Eltern die Betreuung der Kinder unmöglich macht oder ein Elternteil alternativ seine Arbeit aufgeben muss.
    Ihre Vorstellungen von Krippen und Kitas sind, freundlich ausgedrückt, ziemlich weltfremd...:cool:
     
  7. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 08.07.2018, 12:35

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.792
    Zustimmungen:
    1.625
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.033
    93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Daß Frauen an den Herd gehören und sich gefälligst um die Kinder kümmern sollen, statt arbeiten zu gehen und ihre Kinder einer Krippe oder Kita zu überlassen.
    :D

    Und daß Wahlfreiheit immer doof ist, wenn die Leute die "falsche Wahl" treffen...
     
  8. Frustati

    Frustati V.I.P. 08.07.2018, 13:59

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    157
    96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Es gibt kein richtig oder falsch.
    Echte Wahlfreiheit wäre:
    Kind in Einrichtung- kostenfrei- Geld verdienen
    Kind zu hause- Lohnersatz
    Ergo egal ab wann oder wie lange
    Entweder außerhäusig arbeiten oder innerhäusig und dafür jeweils auch wertschätzenden Lohn.
    Ein Erzieher im Kiga erhält für Windeln wechseln,Füttern, basteln und singen etc Lohn. Widersinnigerweise bringt er dann in der Zeit sein eigenes Kind auch wieder irgendwo unter...
    Was wir uns jetzt leisten ist ein altes System mit ein paar abgekupferten Teilen von Strukturen des ehemaligen DDR Systems zu spicken.
    Nur, dass Vollzeitbetreuung und Subvention der Familien dort der gesetzlichen Verpflichtung zur Lohnarbeit entsprungen ist während wir heute Vollzeitbetreuung eben nicht dann auch Konsequent mit der Verpflichtung verknüpfen sondern Eltern das Kind abnehmen und ihnen im Extremfall auch noch den vollen Lebensunterhalt über SGB 2 finanzieren.
    Mit den Abläufen in städtischen Kitas bin ich bestens vertraut. Der fromme Wunsch und Vorstellung weicht erheblich vom Istzustand ab. Wer allein mit einer Hilfskraft 25 3 bis 5 jährige beaufsichtigt und dazu noch für jedes Kind massen an Erhebungsbögen ausfüllen muss der ist schon aus zeitlichen Gründen nicht in der Lage mehr als eine Grundversorgung zu leisten die sich auf das Wesentliche beschränkt.Aufsicht,Hilfe beim Toilettengang,Versorgung mit Nahrung und bei entsprechendem Wetter raus aufs Kita Gelände. Nebenher noch mal was singen u.ä oder etwas basteln / malen lassen wer will.
    Meine Kinder konnten mit 3 Jahren Karten und Brettspiele, alle Farben, Zahlen und Mengen mindestens bis 10, Fahrrad fahren usw. Die Freunde die dann im Kiga mal zu uns kamen und von Krippe zu Kita betreut wurden konnten das mit 4 und 5 noch nicht- Dazu haben wir keine Zeit war die Antwort der Erzieher auf mein nachfragen... Und daran ändert sich nichts, wenn man jetzt auch noch auf jegliche finanzielle Beteiligung der Eltern verzichtet- im Gegenteil wenn ich etwas geschenkt bekomme habe ich keinen Anspruch mehr auf die Art und Weise des Geschenks...
    Und machen wir uns doch nichts vor. Ein Kind das morgens in einen sauberen Raum kommt, Essen aus der Küche/ Großküche serviert bekommt und täglich ein sauberes Handtuch vorfindet das lernt nicht wie man sich selbst versorgen muss usw. Das kann es nur wenn es von seinen erwachsenen Vorbildern und älteren Geschwistern abgucken und mitmachen kann/muss.
     
  9. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 08.07.2018, 14:11

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.792
    Zustimmungen:
    1.625
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.033
    93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Doch. Eine möglichst große Wahlfreiheit ist immer richtig, und nie falsch.
    Warum sollten Steuerzahler mit mittlerem oder niedrigen Einkommen die kostenlosen Krippen- und Kitaplätze für Millionäre finanzieren?

    Gerecht wäre eine einkommensabhängige Beitragsstaffelung.
    Wieso sollte die Allgemeinheit den Wunsch von Eltern finanzieren, statt zu arbeiten zu Hause die Kinder zu betreuen?
    Und das ganze, anders als in Krippe oder Kita, ohne jede Kontrolle, ob die Betreuung auch tatsächlich ausreichend gut erfolgt.

    Kassieren würden das Geld dann auch Leute, die dann auf dem Sofa sitzen und Nachmittagstalkshows gucken und ihre Kinder vernachlässigen.

    Das ist nicht "widersinnig", sondern professionell. Ein Erzieher kann sein eigenes Kind nicht professionell betreuen, dazu fehlt die nötige professionelle Distanz. Auch für die übrigen Kinder wäre das sehr doof. Die wären dann ständig benachteiligt, da die Mutter oder der Vater verständlicherweise sich immer zuerst um das eigene Kind kümmern wird.

    Oder aber bei dem Versuch, genau das unbedingt zu vermeiden, sich dann zu wenig um dieses Kind kümmert.

    Man lässt ja auch Polizisten nicht in eigener Sache ermitteln, und Steuerprüfer prüfen nicht die eigene Steuererklärung...

    Man kann aber, das würde ich nie in Frage stellen, zu diesem Thema mit guten Argumenten mindestens 20 verschiedene Positionen vertreten.

    Möchte man, daß eine dieser Positionen Gehör findet, muss man sich halt politisch engagieren.

    Wie immer, wenn man das möchte...
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2018
     
  10. Frustati

    Frustati V.I.P. 08.07.2018, 18:16

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    157
    96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1373 Beiträge, 161 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Tja, weil es so ist, dass Kita Plätze mittlerweile nach und nach kostenfrei sind. In Niedersachsen ab August 2018 , kürzlich beschlossen. Wohl weil man der Meinung war, dass die Gebühren die erwerbstätigen Eltern zu sehr belasten. Geringverdiener, alleinerziehende und Sozialleistungsempfänger zahlten in der Regel sowieso nichts.
    Millionäre erhalten auch einkommensunabhängiges Kindergeld und können zusätzlich noch ihre Kinder steuermindernd geltend machen.
    Es sind ja nicht nur Kita,Elterngeld,Kindergeld, Elternzeit gemeint sondern noch sehr viele andere Baustellen die durch verschiedene Zuständigkeiten unterschiedlich geregelt sind und nicht mehr zueinander passen. Man mag mich schlagen, aber warum kann man 100% Regelsatz und KdU erhalten wenn man Pflegeperson ist und sich damit das Pflegeld einstecken kann, anrechnungsfrei und als nicht vermittelbar auf Grund dieser Tätigkeit geführt wird, weil man ja keine Zeit zur außerhäusigen erwerbstätigkeit mehr hat.
    Warum ist Kindergeld eigentlich eine pauschale Steuerrückerstattung wenn sie doch jeder egal ob Steuern zahlend,überhaupt erwerbstätig, nicht usw erhält und diese Geld mal als Einkommen und mal nicht gerechnet wird?
    Warum ist Kindergeld zur Bedarfsdeckung des Kindes einzusetzen, im SGB 2 müssen es Eltern für sich einsetzen wenn das Kind durch anderes Einkommen seinen Bedarf selbst deckt obwohl dieser Bedarf im SGB ein ganz anderer ist als im BGB(Barunterhslt z. B.)Warum kommt es zu 100%:Kindergeldanrechnung obwohl sich der Barunterhaltspflichtige doch schon die Hälfte vom Überweisungsbetrag abzieht?
    Warum gibt es Krippe und Kita kostenlos auch für 8 oder mehr Stunden und ab Grundschule muss für Hort und nachmittag bezahlt werden? Es besteht Schulpflicht, es besteht eigentlich Durchlässigkeit aber jede Schule kocht ihr eigenes Süppchen angefangen vom Schreiblehrgang der einen Wechsel schon zum Nachbarort erschwert. Ganz zu schweigen davon, dass wir von kostenfreier Bildung sprechen jedoch massen an Büchern jährlich für teures Geld erworben werden müssen danit das Kind den Unterricht absolvieren kann
    Es besteht immer noch der besondere Schutz der Ehe und Familie dieser Familienschutz greift aber immer noch nur für verheiratete Paare obwohl man auch unverheiratet eine Familie ist und wenn es um Geld geht je nach Auslegung mal so sieht und mal nicht...
     
  11. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 09.07.2018, 16:49

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.792
    Zustimmungen:
    1.625
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.033
    93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16792 Beiträge, 1173 Bewertungen)
    AW: Möglichkeiten Gesetze sinnvoll zu verknüpfen

    Das finde ich z.B. fragwürdig.
    Wenn der Staat aufhören würde, die erwerbstätigen Eltern mit Steuern und Abgaben auszuplündern, dann könnten die sich locke die beste Kita aus eigener Tasche leisten.
    Was ich auch für falsch halte.

    Aber wie gesagt: in all diesen Fragen kann man mit guten Argumenten die verschiedensten Positionen vertreten, und wie das Gemeinwesen Bundesrepublik Deutschland sich in dieser Hinsicht aufstellt, ist eine politische Frage, auf die man bei Interesse politisch Einfluss nehmen muss.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Wurde 9/11 durch die ungültigen Gesetze im Deutschen Reich von 2001 gedeckt? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 7. Juni 2015
Schweigerecht für Ehrenamtliche Beratungsstelle - Gibt es hier Möglichkeiten? Strafrecht / Strafprozeßrecht 2. Juni 2014
OLG-Berufung ablehnt und Revision nicht zugelassen - welche Möglichkeiten gibt es??? Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 6. Juni 2012
Keine gesetzlichen Richter in der BRD !? Staats- und Verfassungsrecht 12. März 2011
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum