Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen

Dieses Thema "ᐅ Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von Natschi74, 15. Juni 2015.

  1. Natschi74

    Natschi74 Boardneuling 15.06.2015, 17:39

    Registriert seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen

    Folgender fiktiver Fall:

    Auszug 30.09.2011, diverse Aufforderungen durch Mieter hinsichtlich der Auszahlung der Kaution (Haus wurde kernsaniert, daher schriftl. Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter über sofortige Fälligkeit getroffen) und Aufforderungen zur Abrechnung der Neben- und Betriebskosten 2011, keine Reaktion des Vermieters, schließlich erging Mahnbescheid am 29.12.2014 an Vermieter über 1. Auszahlung der Kaution und 2. komplette Neben- und Betriebskostenvorauszahlungen der 9 Monate in 2011 aufgrund fehlender Abrechnung

    Der Vermieter sandte einen Widerruf zum Mahnbescheid, erstellte jedoch im Februar 2015 eine Abrechnung der Betriebs- und Nebenkosten und teilte mit, mit dem Guthaben aus dieser Abrechnung auch die Kaution auszahlen zu wollen, sofern der Mieter auf weitere Mahnbescheide verzichtet und seine Bankdaten für die Auszahlung übermittelt (die bereits spätestens durch den Mahnbescheid vorliegen).

    In der Endabrechnung mit Gesamtguthaben von beispielsweise 1.500 Euro ist das Guthaben aus Betriebs- und Nebenkosten (1.000 Euro) enthalten sowie die Kaution bis zum Auszugstag (500 Euro) ausgewiesen.

    Hinsichtlich des Mahnbescheids steht, dass der Betrag bei Benennung des Kontos ausgezahlt werden kann, auf weitere Mahnbescheide soll verzichtet werden. Keine Aussage zu den entstandenen Gebühren für den Mahnbescheid, der Mieter geht daher davon aus, dass der Vermieter diese nicht zahlen wird – sonst wären diese ja als Guthaben in der Endabrechnung aufgeführt. Ohne Mahnbescheid wäre der Vermieter garantiert nie aktiv geworden - spekulierte auf Verjährung wird angenommen. Der Mieter möchte diese Auslagen erstattet haben. Wie kann er dies nun erreichen?

    Gemäß der Unterlagen ist ersichtlich, dass die Nebenkostenabrechnung vom Verwalter des Vermieters bereits am 11.03.2013 erstellt wurde – bereits lange Zeit nach dem Auszug. Die Frage, die sich aufdrängt, was hielt den Vermieter ab, erst nach dem Mahnbescheid vom 29.12.2014 aktiv zu werden?
    Entsprechend der langen Wartezeit auf die Kaution und die Nebenkosten von insgesamt 1.500 Euro und der Mühen, diese nun endlich ausgezahlt zu bekommen, fragt sich der Mieter ob nicht noch eine Art Mahn- oder Verzugszins auf beide Positionen durch den Vermieter zu zahlen ist. Laut beigefügter Unterlagen zur Nebenkostenabrechnung hätte diese ab Februar 2012 erstellt werden können. Auch die Kaution war gemäß Vereinbarung gleich nach Auszug zu zahlen, da das Haus kernsaniert wurde – jegliche Grundlage für Kautionsabzug entfiel daher sowieso. Im Mahnbescheid wurde durch den Rechtspfleger, mit dessen Hilfe dieser erstellt wurde, auch ab Bestehen der Forderungen mit einer Verzinsung gerechnet. Sollte der Mieter dies anbringen? Wie kann er die Durchsetzung erreichen, zumindest hinsichtlich der Kaution war ein konkreter Auszahlungstermin im Oktober 2011 vereinbart und auch die Nebenkostenabrechnung hätte schon wesentlich früher dem Mieter übermittelt werden können. Aus diesen Gründen ist der Mieter der Ansicht, dass es ihm zusteht, der Vermieter wollte eindeutig nur die Abrechnung bis zur Verjährung verschleppen.

    Wenn der Vermieter nun die von ihm berechneten 1.500 Euro Guthaben überweist, kann der Mieter dann immer noch z.B. die Kosten des Mahnbescheids und ggf. Zinsen wegen Abrechnungs- und Auszahlungsverzugs einfordern?
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juni 2015
     
  2. 772

    772 V.I.P. 15.06.2015, 22:15

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    898
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    641
    98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)
    AW: Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen

    Keine Rechtshilfe in konkreten Fällen!
    :fr:
     
  3. Natschi74

    Natschi74 Boardneuling 16.06.2015, 12:01

    Registriert seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Natschi74 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen

    Entschuldigung
     
  4. 772

    772 V.I.P. 18.06.2015, 13:16

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    898
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    641
    98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11065 Beiträge, 645 Bewertungen)
    AW: Mahnbescheid durch Mieter hinsichtlich Kaution und NK - Gebühren und Verzugszinsen

    Nicht entschuldigen, sondern ändern!!
     

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum