Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

Dieses Thema "ᐅ Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab - Nachbarrecht" im Forum "Nachbarrecht" wurde erstellt von montagestaender, 28. Dezember 2014.

  1. montagestaender

    montagestaender Neues Mitglied 28.12.2014, 03:22

    Registriert seit:
    28. Dezember 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Hallo und guten Morgen...
    Ich hätte da mal eine theoretische Frage bezüglich des Themas aus der Überschrift. Und zwar würde es mich mal Interessieren wie man weiter Vorgehen müßte, wenn alle bekannten Möglichkeiten wie zb. Ordnungsamt, Vermieter und Polizei keine Ergebnisse bringen.

    Also dieser Fall würde sich in etwa so darstellen:
    wenn man in einer Wohung lebt die sehr einzeln Gelegen ist, weil im umliegenden Gelände lediglich eine Polizeiwache, Firmengebäude und ähnliches sind, und man somit eigentlich die einzige Person wäre die durch massiven Lärm einer Diskothek und deren Besucher auf dem Nachauseweg und Parkplatznutzung gestört und belästigt wird, was wären denn weitere Schritte die man gehen könnte.

    Das wäre jedenfalls das Grundproblem. Die Sache wäre damit aber noch nicht zu Ende weil man schon diverse Beweise zb. mit einer kleinen Compactkamera als Film aufgenommen hat um zu Beweisen das diese Lärmbelästigung nicht nur eine sibjektive Empfindung ist. Wenn man nun mit diesen Beweisen, die man zb auf ein CD gebrannt hat und sogar mit einem Laptop mitgeführt hat um sie direkt vorzführen, auch schon beim Ordnungsamt war und dort nur mit diversen Ausflüchten abgewimmelt worden wäre. Dieses abwimmeln zb aus immer neueren Ausflüchten des Beamten durchgeführt worden wäre die jeglicher Grundlage entbehren und mit der Aussage enden würden das man doch einfach umziehen solle oder einen Ordnungsdienst zu sich ins Haus lassen solle um zu überprüfen wie stark der Lärm sich in der Wohnung darstellt. Der eigentlich weg sollte dann doch sein das die Geräusche an der Quelle überprüft werden sollten, oder?
    Dieser Beamte könnte ja zb auch sagen, das die Polizei das ganze auch erst mal dokumentieren solle um den Sachverhalt offiziell zu machen.
    Dabei könnte sich aber auch Heraustellen das diese Massnahme schon getan wurde und komischer weise genau diese Dokumentation der Polizei verschwunden ist.
    Auch könnte der Beamte einer normalen Person ja versuchen die §§ vorzuenthalten in denen eben genau solche Probleme geregelt werden (zb. im Bundesemissionschutzgesetz in dem Festegelegt ist das bei Beschwerden der Betreiber die Kosten für eine Lärmmessung zu tragen hat oder, wie ich mal gelesen habe, dass das Ordnungsamt bei massiven Lärmbelästigungen sogar Ordnungskräfte zu stellen hat welche die Besucher einer Diskothe im Aussenberich oder Parkplatz zur Einhaltung von Lärmgrenzen anzuhalten hat).

    Nun gäbe es ja noch die möglichkeit der Mietminderung beim Vermieter, aber was wäre wenn diese Option auch wegfallen würde.

    Also in diesem rein theoretischen Fall wäre sehr stark der Eindruck das weder Polizei, noch Ordnungsamt, vom Betreiber der Diskothek ganz zuschweigen oder eine andere örtliche höhere Instanz überhaupt ein Interesse haben da was zu Unternehmen.

    Was wären in so einem Fall für möglichkeiten gegeben die man gegen die Person von der Behörde und den Betreiber noch Einleiten könnte. Auch wäre es mal interessant was man wegen der Untätigkeit der Polizei unternehmen könnte.
    Welche Ansprechpartner gibt es noch die man in so einem Fall noch ansprechen könnte, aber nichts mit dem lokalen Landkreis zu tun hat, aber eben doch Einfluss nehmen kann?

    Gibt es pauschale Auflagen die eine Diskothek in einem Gemischtgebiet einhalten muss?

    Was wäre zu tun wenn sich der Verdacht einschleichen würde das nicht mehr getan wird weil verschiedene Stelen resigniert haben oder aber sogar noch schlimmere Dinge im Busch sind.
    In so einem Fall wäre es ja auch möglich das die lokalen Anwälte welche sich mit Miet- oder Nachbarschaftsrecht auskennen aufgrund ihrer Beziehungen zum Diskothekenbeteiber diesen Fall ablehen.
    Was wäre zu tun wenn die betroffene Person lediglich auf Harz 4 niveau agieren könnte, so rein vom Finanziellen her.
    Für diese betroffene Person wären ja im Grunde die schon greifbaren möglichkeiten Ausgeschöpft.

    Was könnte man so jemanden noch raten wo und wie er noch Vorsprechen könnte.
    Wie wäre ein bestmögiche Beweissicherung durchzuführen weil so ein ekleine Compactkamera ja nun nicht grade ein Richtmikrofon hat und die bislang gesicherten Beweise von den zuständigen Stellen ohnehin nicht gesichtet werden.

    Ich weiß das klingt ziemlich komplziert, aber weiß es nicht besser Auszudrücken in dieser Form die man hier verwenden muss.
    Ich kann die Theorie aber auch gerne noch detailisieren wenn noch Fragen sind.

    Falls aber jemand direkt noch weitere Schritte weiß was man noch in solchen Fällen tun könnte wäre das schon sehr hilfreich.

    Wie gut wäre in so einem Fall zb noch der Gang zu einem Anwalt welcher nicht lokal in der Ortschaft bzw dem Landkreis wohnt oder agiert.

    Also um es noch auf den Punkt dieses theoretischen Falls zu bringen, jedwege möglichkeit Vorort wurde von Seiten der Behörde abgewimmelt mit SEHR fadenscheingen Argumenten.
    Ein markanter Punkt wäre diesem theoretischen Fall noch bezufügen. Und zwar, was wäre wenn die betroffene Person von einem Polizisten vorort unter der Hand mitgeteilt bekommen hätte das die gesamte Regelung und Handhabe dieser Vorkomnisse ziemlich Eindeutig nicht ganz Rechtens von der Stadt geduldet werden würde weil man wohl aus so einer Diskothek auch kommunalen Gewinn erzielen würde.

    So ich hoffe das jemand diesen Text entziffern kann vom Inhalt her und da vielleicht weiter weiß was man bei soche inem Fall tun könne.

    Soweit erst mal freundliche Grüße,
    Sebastian
     
  2. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 28.12.2014, 04:14

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.935
    Zustimmungen:
    2.182
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.089
    98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20935 Beiträge, 2144 Bewertungen)
    AW: Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Die würde ja nur dann wegfallen, wenn die Person Eigentümer der Wohnung wäre.
    Dann allerdings kann man auch verstehen, warum ein Umzug nicht in Frage kommt.

    Was mir persönlich in der Darstellung fehlt, sind die wirklichen Begründungen von Polizei und Ordnungsamt nicht gegen den Lärmverursacher vorzugehen.

    Vermutungen helfen hier nicht weiter.
     
  3. khmlev

    khmlev V.I.P. 28.12.2014, 10:39

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    607
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    587
    99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)
    AW: Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Handelt es sich hierbei zufällig um eine (Betriebs-)Wohnung, die in einem Gewerbegebiet liegt?
     
    mayerei gefällt das.
  4. montagestaender

    montagestaender Neues Mitglied 29.12.2014, 04:35

    Registriert seit:
    28. Dezember 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Nein, also die wohnung liegt in einem Gemischtgebiet und ist eine wohnung welche in einem normalen Haus ist.
    Sagen wir mal die wohnung dürfte Aufgrund von Freundschaft fast kostenlos genutzt werden. So oder so wäre das Bewohnen halt sehr kostengünstig. Darum würde eine Mietminderung halt wegfallen.
    Das Problem dabei wäre halt das durch diese Tatsache der "Vermieter" realativ wenig machen würde.

    Warum die Polizei komkret diesen Dingen nicht nachgeht oder das Ordnungsamt nichts tut könnte man dann jaauch nur schlecht sagen weil einem da von Amtswegen her nicht offiziell sagt warum da die Füße stillgehalten werden.
    Da hätte man halt einfach nur die Aussagen von einem Rechtspfleger und einem Polizisten die eben unter der Hand getätigt würden.
    Sicherlich ist das wohl eher hören/sagen, aber es wären Begründungen die sich mit dem Verhalten doch ziemlich decken was halt in die Richtung von recht dubiosen Vorgängen geht.
    Die theoretischen Vermutungen sind ja schon in dem Anfänglichen Szenario aufgeführt bzw. da kann man sich halt denken warum das so passieren würde.
    Darum ist ja die Frage an welche übergeordneten Stellen, welche neutral an die Sache rangehen würden, sich wenden könnte bzw. was in so einem Fall der richtige Ansprechpartner ist.
    Die Stellen welceh den Lärm verursachen würden wären dann halt auch keine "kleinen Fische" wie ein einfacher Nachbar oder "nur" eine kleine Wirtschaft.

    Das ganez könnte man halt daran schon sehen das halt eben sogar die Anwälte innerhalb der Ortschaft sich nicht trauen würden da Aktiv zu werden.
    Das ganze Szenario spielt halt auf einem recht üppigen Hintergrund ab bei dem Gerüchten zufolge, mal angenommen, sogar Hells Angels involviert wären und dadurch zusätzlicher Druck auf das ganze ausgeübt wird.
    Das sind nun natürlich nur theoretische Annahmen in einem Szenario, aber es würde erklären warum sich an so etwas keiner ran traut.
    Rein von der Getzeslage her, würde ich sagen das in diesem Szenario die Sachlage relativ klar ist, und darum wäre es umso verwunderlicher das da nichts gemacht wird.
    Als "normale Person" würde man auf sehr verlorenem Posten stehen wenn die örtlichen Stellen nichts tun.
    Auch wenn in diesen theoretischen Szenario Beweise vorhanden wären welche die Situation offen zeigen das es sich nicht um subjektive Störung handelt, so wäre es ja in diesem Fall hypothetisch.
    Aber die Beweise an sich werden von den Behörden ja nicht zur Kenntniss genommen mit der Aussage das sie ja virusbehaftet sein könnten und dadurch halt nicht in die offiziellen Computer der Behörden nicht verwendet werden dürfen. Die Polizei würde sich die Beweis enicht angucken mit der Behauptung das sie sich ja selber ein Bild von der Situation machen müßten. Wenn der Fall aber nun Eintritt das man sie alarmieren würde das die Lärmbelästigung grade stattfindet dann würde man komischer weise dazu aufgefordert die Beweisaufnahme in seiner Wohnung durchführen zu lassen als das man konkrett an die Stelle geht in der das stattfindet.
    Wenn man das dann aber sogar machen lassen wollen würde, dann würde die Polizei auf einmal auch das abblocken.
    Also alles in allem wäre es in diesem Szenario einfach unmöglich irgendwie die lokalen Behörden und Ämter dazu zu bewegen da aktiv zu werden.
    Ahh,...ein Aussage der Polizei wäre zB. auch die Begründung das für eine Lärmbelästigungsbeschwerde immer zwei Leute notwending sind und einer alleine nicht reichen würde da was zu unternehmen.
    Verwunderlich ist aber die tatsache das die Polizei ja direkt neben an liegen würde und die den Lärm alleine schon beim verlassen der Wache schon bemerken müßten.
    Die Polizei würde aber niht mal eingreifen auch wenn sie direkt vor der Diskothek steht und dort direkt den Lärm mitbekommt.
    Eine weitere Aussage wäre halt das die Polizei aktiv nichts unternehmen kann weil das Ordnungsamt zuständig ist. Vom Ordnungsamt würde dann aber die Aussage kommen das die Polizei das aber erst mal Bestättigen muss das es so laut wäre.
    Die Berichte der Polizei das eine Lärmbeschwerde stattgefunden hat, wären aber komischerweise niemals beim Ordnungsamt angekommen.
    So würde sich das Szenario halt zu einem Kreislauf entwickeln der lediglich dadurch durchbrochen würde das derjenige welche halt in der Wohnung wohnt so hingstellt würde das er sich das alles nur einbildet, zu empfindlich ist oder umziehen solle.

    So, ich hoffe ich konnte das Szenario genug erweitern um die bissherigen Fragen zu Beantworten.
     
  5. khmlev

    khmlev V.I.P. 29.12.2014, 07:01

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    607
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    587
    99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3245 Beiträge, 591 Bewertungen)
    AW: Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Das klingt arg nach Verschwörungstheorie.

    Als erstes sollte man wissen, dass im Bereich einer Ordnungswidrigkeit der Bürger nach einer Anzeige über das Ergebnis nicht informiert wird.

    Gerade im Bereich Lärm aus/um Kneipen, Diskotheken bedarf es regelmäßig eines langen Atems, bis u.U. Veränderungen für den Bürger erkennbar werden. Das liegt meist aber nicht an den Behörden (oder den Betrieben) sondern an den Umständen und der komplexen Rechtslage. Es ist und kann üblicherweise nicht das Ziel sein, diese Betriebe zu schließen. Sie gehören zu einem funktionierenden Gesellschaftsleben dazu.

    Wenn aber angeblich alle örtlichen zuständigen Stellen wegschauen, bleibt die Möglichkeit, eine Stufe höher zu gehen:
    In Angelegenheiten des Ordnungsrechts wäre in NRW die zuständige Bezirksregierung gegenüber der kommunalen "Ordnungsmacht" weisungsbefugt. Bei der Polizei der zuständige Polizeipräsident bzw. das Innenministetium. Bei den Anwälten muss dann eben einer ausserhalb der Kommune bzw. des Landkreises beauftragt werden.

    Auch kann man die Mitglieder des örtlichen Gemeinderates/Stadtteil-Parlaments auf die Problematik aufmerksam machen.

    Nur können diese Personen/Behörden nur helfen, wenn z.B. vernünftige Lärmprotokolle vorgelegt werden können, wenn konkrekt aufgezeigt wird: Wann, wie und wie oft die örtlichen Stellen informiert wurden.

    Mit "wilden Theorien" und Vermutungen, wie sie hier eingestellt wurden, wird man aber regelmäßig gar nichts erreichen, und das finde ich auch gut so.
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2014
     
  6. montagestaender

    montagestaender Neues Mitglied 29.12.2014, 15:00

    Registriert seit:
    28. Dezember 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, montagestaender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Lärmbelästigung durch Diskothek und das Ordnungsamt handelt nicht bzw. wimmelt ab

    Nun ja, es ist halt etwas schwer das ganze theoretisch darzustellen.
    Also von der Sache her sollte man natürlich nicht auf die Ämter und Behörden tigern und so spekulieren, da geb ich absoult Reht.
    Diese Theorie, für die es aber nun mal halt doch einge Anhaltspunkte gibt die das bestättigen bzw. das Verhalten erklären.
    Im Grunde sind diese "Theorien" aber nur ein Erklärungsversuch zu dem Verhalten der Behörden und Ämter.
    Das Verhalten bezüglich des Wegschauens und nichts tuns wäre ja aber nun mal ein Fakt.
    Auch das die Anzeigen, Beschwerden und Vorsprachen zu nichts führen wäre ja durch die Behörden selber Bestättigt worden. Das Amt hätte ja selber gesagt das die Beschwerden auf dem Amt angekommen wären.
    Da muss ich jetzt aber sagen das man da die Schilderung der Theorie nochmal lesen sollte, weil da ja im Grunde alles Ausgeführt ist was das Verhalten der Behörden betrifft.
    Zu keiner Zeit wurde gesagt das öffentlich diese Theorie bei den Ämtern angeführt wurde. das sind vermutungen was dahinter stecken könnte warum da so lapidare Abwimmelungen statt finden.
    Wenn man von den geschilderten Tatsachen ausgeht wurde defintiv nichts unternommen.
    Dafür wurden ja die Argumente der Ämter und Behörden extra aufgeführt und das hat in der Tatsache als solches ja niemals offiziell als Erklärung seinen Weg gefunden.
    Wie gesagt da dann vielleicht einfach nur auf die Fakten des ganzen Szenarios gehen die auch defintiv Erwähnt wurden.
    Es ist halt auch schwierig in der Form das ganze im Detail wiederzugeben.Das ist ja nur die theoretische Schilderung.
    Wenn ich mich da direkt mit jemanden Unterhalten würde könnte man das ganze Szenario ja wesentlich besser wiedergeben.

    Also diese "Spekulationen" sollten auch widerspiegeln wie verzweifelt so ein Szenario wäre.

    Aber da sind ja jetzt ein paar Stellen genannt worden an die man sich in so einem Falle wenden könnte.

    Was aber anscheinend irgendwie nicht dabei Berücksichtig wurde sind halt das defintive Verhalten seitens der Polizei und Behörden. Die sind in diesem Szenario ja nun einmal wirklich passiert und halt keine Spekulationen oder Vermutungen. Das sollte man bei dieser ganzen Theorie nicht vergessen.

    Wie in inzwischen aber auch schon inzwischen zu diesem Szenario gegoogelt habe, gibt es defintiv Auflagen für Geschäfte und Diskotheken was die dürfen und was nicht.
    In diesem theoretischen Fall wäre das sogar defintiv so erheblich das es nicht mal Messungen brauchen würde um zu sehen/hören das die Betriebe da weit über "Zimmerlautstärke" sind wenn die ein Gebiet im Umkreis von +- 800m mit Musik beschallen und Nachts bei dem Diskotheken betrieb halt die selbe Lautstärke vorherrscht und noch die Besucher der Diskothek dazu kommen.

    Es würde in diesem Fall ja auch nciht um Schließungen der Betrieben gehen, sondern halt darum das die sich überhaupt erst mal annähernd an die bestehenden Regeln halten. Das würde bedeuten das es um Schallschutzmaßnahmen geht und so ganz banale Dinge wie Fenster und Türen gechloßen bleiben, Aussenveranstaltungen mit aussen installierten Lautsprechern sein gelassen werden und ähnliche Dinge.

    So ich hoffe ich konnte das ganze jetzt etwas differenzieren was, wann und wie in diesem Szenario Fakt ist und um was es gehen würde. =)

    Ansonsten müßte ich das Szenario halt noch konkretisieren. Da ist add hoc in der Form halt etwas schwer. Wie gesagt sind da ja jetzt aber ja schon ein paar Stellen genannt worden.
    ah ja, und rein theoretisch würde sich das ganze im Saarland abspielen. Das soll jetzt halt mal dazu dienen die Gestzeslagen zu konkretisieren, wobei ich aber dachte das Bundesemissionsschutzgesetz wäre Bundesweit gültig und nicht durch die einzelnen Bundesländer unterschiedlich.

    Naja so oder so aber bis jetzt schonmal Danke für die Hinweise wo man sich in so einem theoretischen Falle hinwenden könnte.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Handelt es sich im folgendem Fall um Betrug? Recht, Politik und Gesellschaft 14. Februar 2017
Lärmbelästigung von außen Mietrecht 21. August 2013
Wobei handelt es sich hier? Unterschlagung? Verbraucherrecht 21. Mai 2012
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
Ordnungsamt und private Sicherheitsdienste in NRW Polizeirecht 29. November 2004

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum