Krankmeldung/Verspätung seltsame Randfälle

Dieses Thema "ᐅ Krankmeldung/Verspätung seltsame Randfälle - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von candybomberz, 15. November 2017.

?

In welchen Fällen wäre eine Kündigung anfechtbar?

  1. Keinem

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Allen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. K1

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. K2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. K3

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. K4.1

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. K4.2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. V

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. KV

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. candybomberz

    candybomberz Boardneuling 15.11.2017, 07:50

    Registriert seit:
    15. November 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, candybomberz hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Krankmeldung/Verspätung seltsame Randfälle

    Person A is Azubi/junior Mitarbeiter und wohnt bei seinen Eltern E.
    Er arbeitet für B.

    B will diesen loswerden, die Probezeit ist vorbei, es gibt keinen Kündigungsgrund.
    B weiß das dies Arbeitsrechtlich schwer wird und will sich die Anwaltskosten sparen.
    B weiß das E kolleriker und altmodisch sind und auch mal gerne zuschlägt.

    B ruft bei E an und sagt das A unehrbare Dinge getan hat,
    welche nicht den Tatsachen entsprechen.

    Aufgrund dessen ist A nun 8-10 Stunden Geschrei und ab und zu Gewalt ausgesetzt, als Dauerzustand.

    Szernario K:
    Nach einpaar Tagen wird A wegen psychischer Probleme im Zusammenhang mit E arbeitsunfähig. Weil E altmodisch sind glauben diese nicht an die Existenz von psychischen Problemen und halten diesen davon ab sich rechtzeitig Krank zu melden, (durch Geschrei und Geschubse).

    Szenario K1: A meldet sich verspätet Krank und bringt rechtzeitig ein AU zur Arbeit.

    Szenario K2: A meldet sich nicht Krank, geht aber sofort zum Arzt und holt sich auch eine AU.

    Szenario K3: A meldet sich rechtzeitig Krank, E ist aber im Hintergrund zu hören, A holt sich eine AU vom Arzt.

    Szenario K4.1: A meldet sich nicht Krank und bleibt der Arbeit fern, geht nicht sofort zum Arzt, sondern plant kurzfristig seinen Suizid auf selbigen Tag, holt sich aber am selben oder nächsten Tag Hilfe ohne Suizidversuch.

    Szenario K4.2: A meldet sich nicht Krank und bleibt der Arbeit fern, geht nicht sofort zum Arzt, sondern plant mittelfristig seinen Suizid auf nächste Woche/Monat, holt sich aber am selben oder nächsten Tag Hilfe ohne Suizidversuch.

    Szenario V1-4.2: A ist vollkommen Gesund, Krankheit wird durch Verspätung ersetzt, Krankmeldung durch Ankündigung der Verspätung, AU fällt weg, bei 4.1 dann halt etwas länger, bei allen fällen kommt A vermehrt über Wochen hinweg andauernd zu spät.

    Szenario KV1-4.2: Genau wie V1-4.2, aber zusätzlich merkt man der Performance und dem Verhalten an das A Krank ist.

    Alternativ kann man E auch durch andere Personen (Kollegen/Mafia/Bande/LebensgefährteIn/Freunde) ersetzen,
    und diesen ähliche Eigenschaften geben.
     
  2. mumpel

    mumpel V.I.P. 15.11.2017, 09:36

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Facharbeiter für Eisenbahnbetrieb und -verkehr
    Ort:
    Lindau (B)
    Homepage:
    Renommee:
    212
    97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3150 Beiträge, 204 Bewertungen)
    Hallo!

    Eine fristlose Kündigung wäre m.E. unwirksam. Erstmal müsste A abgemahnt werden. Das gilt für den Fall dass sich der AN verspätet AU meldet und/oder die AU-Bescheinigung verspätet einreicht.

    Bleibt A allerdings dauerhaft der Arbeit fern ohne sich zu melden könnte die Kündigung wirksam sein.

    Zudem stünde A m.E. Scherzensgeld zu. Denn das Verhalten des E ist nicht tragbar und gefährdet die Gesundheit. Allerdings könnte das Schmerzensgeld, so es eines gibt, eher gering ausfallen.

    Gruß, René
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Krankmeldung Arbeitsrecht 14. Juli 2011
Krankmeldung Arbeitsrecht 5. April 2011
Krankmeldung Arbeitsrecht 19. Januar 2011
Krankmeldung Arbeitsrecht 10. Juli 2009
Krankmeldung Schulrecht und Hochschulrecht 22. August 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum