Kosten für Heizungsablesung

Dieses Thema "ᐅ Kosten für Heizungsablesung - Anwaltsforum" im Forum "Anwaltsforum" wurde erstellt von Julian F., 10. Februar 2014.

  1. Julian F.

    Julian F. Neues Mitglied 10.02.2014, 10:27

    Registriert seit:
    5. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Kosten für Heizungsablesung

    Ich habe eine Frage, die sicher nicht nur mich, sondern auch viele andere Mieter beschäftigt.

    Nehmen wir folgenden fiktiven Fall an:

    Die jährliche Heizungsablesung wird rechtzeitig, also 14 Tage im Voraus, über einen Aushang im Treppenhaus bekanntgegeben. Diesen ersten Termin hat der Mieter vergessen.

    Der Messdienst hat dem Mieter nun eine Postkarte in den Briefkasten geworfen und einen zweiten Sammeltermin angegeben. Dieser ist in drei Wochen, also auch wieder mehr als 14 Tage im Voraus.

    Da der Mieter bereits weiß, dass er aufgrund einer Operation beispielsweise nicht am zweiten Sammeltermin teilnehmen wird, versucht er mehrfach den Messdienst zu kontaktieren - vergebens.

    Die Alternative ist nun ein Individualtermin, der auf der Postkarte angeboten wurde, aber Geld kosten wird.

    Nun meine Frage zu diesem fiktiven Fall:

    Muss der Mieter die Kosten tragen, obwohl er unverschuldet ist? Er hat schließlich mehrfach versucht, den Messdienst zu erreichen und hat einen wichtigen Grund für sein Fehlen.

    Oder muss die Hausverwaltung bzw. der Vermieter die Kosten tragen?

    Wie hoch dürfen die Kosten maximal sein?

    Nehmen wir an, der Messdienst ist nur etwa ein bis zwei Kilometer von der Wohnung entfernt, darf dann mit Fahrtkosten von beispielsweise 30 Euro gedroht werden?
     
  2. Julian F.

    Julian F. Neues Mitglied 10.02.2014, 10:57

    Registriert seit:
    5. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Julian F. hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Kosten für Heizungsablesung

    Das ist jetzt natürlich keine rechtliche Betrachtung des fiktiven Falles, sondern eine emotionale. Mich würde mehr interessieren, ob der Mieter Rechte hat bzw. ob der Messdienst korrekt handelt.
     
  3. Klaus0155

    Klaus0155 V.I.P. 10.02.2014, 11:32

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    419
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Banker i.R.
    Ort:
    München
    Renommee:
    498
    100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4564 Beiträge, 480 Bewertungen)

    AW: Kosten für Heizungsablesung


    Zunächst: der Mieter hat eine Duldungspflicht für verschiedene Angelegenheiten, darunter fällt auch die Heizungsablesung. Diese Duldungspflicht ergibt sich regelmäßig aus dem Mietvertrag, aber auich aus Heizkostenverordnung und allgemein dem BGB.

    Im fiktiven Fall ist m.E. aber schon eine Einlassung entscheidend:

    Mit Verlaub: wenn der Mieter nun beim Ausweichtermin "nicht kann", wem will er dann seine Saumseligkeit beim ersten Termin in Form der als Konsequenz anfallenden Kosten für einen Individualtermin "in die Schuhe schieben"? (mal ebenso "emotional" gedacht...)

    So wie der Sachverhalt dargestellt wurde, hat die Ablesefirma hinsichtlich Ankündigung Erst- und Zweittermin alles richtig gemacht. Der nunmehr fällige Individualtermin ist alleinige Angelegenheit des Mieters. Er kann es auch lassen, dann wird der Verbrauch halt geschätzt - vermutlich nicht zu seinen Gunsten....
     
  4. Soliton

    Soliton V.I.P. 15.02.2014, 16:16

    Registriert seit:
    5. Juni 2011
    Beiträge:
    5.295
    Zustimmungen:
    419
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Problemlösung * Bankenaufsichtsrecht
    Renommee:
    473
    99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5295 Beiträge, 465 Bewertungen)

    AW: Kosten für Heizungsablesung

    1. Falsches Unterforum - gehört ins Mietrecht.

    2. Der Mieter kann einen Individualtermin verlangen, wenn er den zweiten Sammeltermin schuldlos nicht wahrnehmen kann.

    3. Das muss man allerdings von der Kostenfrage trennen.

    Ob für einen Individualtermin zusätzliche Kosten anfallen, hängt vom Vertrag zwischen Ableser und Vermieter ab.

    An den Ableser muss der Mieter keinesfalls zahlen. Der Vermieter muss die Kosten zahlen und darf sie im Rahmen der Betriebskostenabrechnung vom Mieter ersetzt verlangen. Auf ein Verschulden des Mieters kommt es insoweit wiederum nicht an.

    4.

    Die unvermeidbaren Kosten muss der Mieter im Rahmen der Betriebskostenabrechnung unabhängig von seinem Verschulden tragen. Wenn - aus welchen Gründen auch immer - nur für ihn ein einzelner Termin stattfinden muss, dann muss der Mieter die Kosten für diesen Termin tragen.

    Er muss dann allerdings nicht die Kosten des Sammeltermins tragen, die dürfen nicht auf ihn umgelegt werden (es sei denn, die Kosten dieses Termins wären gerade durch ein verschuldetes Versäumnis durch den Mieter erhöht worden, aber davon kann man in der Praxis nicht ausgehen).

    4.

    Was der Ableser vom Vermieter verlangen darf, hängt von deren Vertrag ab. Was der Vermieter vom Mieter verlangen darf, bemißt sich nach der Kostenminderungsobliegenheit des Vermieters. Der Vermieter darf keine Konditionen mit dem Ableser vereinbaren, die unvernünftig sind - die er selbst, wenn er die Kosten letztlich tragen müsste, vernünftigerweise nicht vereinbaren würde.

    Eine Fahrtkostenpauschale von 30 EUR halte ich für fragwürdig. Im Einzelfall mag sich der Betrag durch Rüstzeiten aber rechtfertigen lassen. Letztlich spielen einzelne Positionen aber keine Rolle, es kommt auf die Gesamtkosten der Ablesung an. Wenn beispielsweise zwei Leute mit der Einzelablesung insgesamt 30 Minuten beschäftigt sind (einschließlich Rüst- und Fahrtzeiten), dann halte ich Kosten von 30 EUR (insgesamt) auch bei einer Entfernung von 2 km nicht für offensichtlich unangemessen.
     
    klausschlesinge gefällt das.
  5. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 20.02.2014, 07:45

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.949
    Zustimmungen:
    863
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    985
    99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)

    AW: Kosten für Heizungsablesung

    'Eine Wohnungsmieterin war bei der Hauptablesung der Erfassungsgeräte für Heizung und Warmwasser durch das beauftragte Wärmedienstunternehmen nicht anwesend. Um eine Schätzung
    -bei einem Geräteausfall oder
    -wenn Nutzeinheiten nach mindestens zwei Ableseversuchen nicht zugänglich sind
    zulässig. Die Schätzung muss an Hand nachvollziehbarer Regeln erfolgen, so z.B. nach vergleichbaren Werten für die betroffenen Räume aus den Vorjahren oder nach vergleichbaren Räumen in der betreffenden Abrechnungsperiode. Wenn allerdings mehr als 25 Prozent der Gesamtfläche eines Hauses / Liegenschaft nicht erfasst werden können, wird eine Schätzung als nicht mehr vertretbar angesehen. In diesem Fall werden alle Heizkosten nach einem festen Maßstab, meist der Quadratmeterzahl, verteilt. zu vermeiden wurde ein zweiter individueller Ablesetermin vereinbart. Die dafür entstandenen Kosten für die gesonderte Anfahrt und Ablesung in Höhe von DM 42,- wollte die Mieterin nicht bezahlen und sie verklagte deshalb Ihren Vermieter auf Rückzahlung dieses Betrags. Das Amtsgericht Hamburg wies die Klage ab.

    Die Klage ist nicht begründet und daher abzuweisen. Die Klägerin kann kein weiteres Guthaben aus der Heizkostenabrechnung 1996/96 (Anlage K 1/K 2) beanspruchen, weil sie die in die Heizkostenabrechnung eingestellten Kosten der unstreitig erfolgten Nachablesung von DM 42,00 schuldet. Diese Kosten sind Kosten, die nach § 7 Abs. 1 Heizkostenverordnung umlegbar sind. Es handelt sich um die Kosten der Erfassung des Verbrauchs. Dass eine Nachablesung, bei der Mitarbeiter der Abrechnungsfirma das Mietobjekt gesondert aufsuchen müssen, Kosten verursacht, bedarf keiner näheren Begründung. Das Gericht erachtet auch die angesetzten Kosten von DM 42,00 für nicht überhöht, da diese Kosten allenfalls Kosten für eine halbe Arbeitsstunde darstellen. Es erscheint auch angemessen, diese Kosten, die grundsätzlich entstehen, nicht der Gemeinschaft der Verbraucher, sondern der Partei aufzulegen, die sie verursacht hat. Insoweit sind die Kosten der Nachablesung mit den Kosten einer Zwischenablesung bei Mieterwechsel vergleichbar. Für diese Kosten ist anerkannt, dass die Kosten der Zwischenablesung zu Lasten desjenigen Mieters gehen, der sie durch den Auszug verursacht.

    Die Klägerin kann auch nicht einwenden, sie habe nicht mit den Kosten einer Nachablesung gerechnet, weil sie durch den im Treppenhaus unstreitig angebrachten Aushang davon unterrichtet war, dass zusätzliche Besuche des Ableseunternehmens Kosten verursachen.
    Quelle: Amtsgericht Hamburg, Abteilung 42, Urteil vom 05.08.1997, Az.: 2 C 22/97.' Quelle: http://www.heiz-tipp.de/ratgeber-658-gerichtsurteile.html#16
     
  6. pastafrass

    pastafrass V.I.P. 20.02.2014, 09:39

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    43
    90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)90% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 29 Bewertungen)

    AW: Kosten für Heizungsablesung

    eine Verpflichtung dem Nachbarn einen Schlüssel zu geben ...sehe ich nicht..

    aber der 1.Termin wäre doch auch machbar gewesen, insofern wäre meines Erachtens schon der Mieter in der Bringschuld
     
    klausschlesinge gefällt das.
  7. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 20.02.2014, 09:50

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.949
    Zustimmungen:
    863
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    985
    99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4949 Beiträge, 991 Bewertungen)

    AW: Kosten für Heizungsablesung

    Genau so ist es. Eine solche Verpflichtung gibt es nicht.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Sind Kosten "Rausstellen der Mülltonnen" umlagefähig. Mietrecht 23. Januar 2018
Kosten eines Verfahrens nach FamFG Vereinsrecht 13. Dezember 2015
Urkundenfälschung welche Strafe welche Kosten? Strafrecht / Strafprozeßrecht 26. Juli 2015
Kosten Aufbruch Kellertür Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 23. Juli 2015
"Die Kosten trägt die Staatskasse" Recht, Politik und Gesellschaft 22. Januar 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum