Kinderklau durch Familiengerichte?

Dieses Thema "ᐅ Kinderklau durch Familiengerichte? - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von Morgan le Fay, 27. September 2009.

  1. Morgan le Fay

    Morgan le Fay Senior Mitglied 27.09.2009, 16:04

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    32
    100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (332 Beiträge, 12 Bewertungen)
    Kinderklau durch Familiengerichte?

    Ich möchte hier auf Diskussionen aufmerksam machen, die ich - ich möchte fast sagen - angezettelt habe.
    Inzwischen sind in 2 Foren die Diskussionen derart ausgeufert, dass ich hier nicht alles an Ungeheuerlichkeiten, die man deutschen Jugendämter und Familiengerichten (vornehmlich aus dem Ausland) unterstellt, wiedergeben kann.

    Deshalb möchte ich Interessierte einladen, daran teilzunehmen. Insbesondere die Einlassungen eines Herrn Karrers, Präsident der CEED und einer "steffip" bzw. "steffi35" sind interessant, da vehement die Beschimpfung deutscher Familienbehörden als von "braunem Sumpf" durchsetzt, verteidigt wird.

    Augsburger Allgemeine

    Brigitte
     
  2. ggsg68

    ggsg68 Star Mitglied 28.09.2009, 07:38

    Registriert seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    München Ost
    Renommee:
    49
    89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)89% positive Bewertungen (631 Beiträge, 35 Bewertungen)

    AW: Kinderklau durch Familiengerichte?

    Moin!

    Der Herr Karrer ist land auf und land ab bekannt, besonders dadurch, dass er den Deutschen über einen Kamm schert.
    Und er verschweigt, dass die JA Methoden nicht nur Nazi Charakter haben sondern auch Methoden der Statsi nutzt. Und die war rot. Er verschweigt auch, dass viele Jugendämter von McKinsey und Roland Berger reorganisiert wurden. Und die verbreiten die Lehre von Hubbard.

    Seine persönliche Geschichte mag tragisch sein, berechtigt aber nicht zu solchen pauschalen, unvollständigen Aussagen.

    Ein wesnentliches Merkmal der Post-Familie ist die Möglichkeit des Geldverdienens. Anwälte, Gutachter und Verfahrenspfleger stürzen sich drauf. 10.000 Euro Umsatz sind da schon drin wenn sich die Eltern streiten.

    Und der **** ist der JA-Mitarbeiter, solange er nicht halbtags als Verfahrens / Umgangspfleger arbeitet. Also nutzt er seine Macht und verrät sogar Kinder.

    Wenn jemand als Soz Paed ungestraft Gerüchte und Drittgeheimnisse an das Gericht weitertragen darf ohne dafür bestraft zu werden, und das in Verfahren zu §1671 Teilbereich Aufenthaltsbestimmungsrecht, solange halte ich das JA für eine Organisation aus der braun/rot/ABLE Ecke.
    http://www.lets-goerg.de/Kommentiert/Das_[URL=https://www.juraforum.de/lexikon/jugendamt]Jugendamt/Strafantrag_/strafantrag_.html[/url]

    Da ich keine Akteneinsicht bekomme, mit der Begründung ich sei ein "Dritter"
    obwohl die Kids das Land verlassen haben, bezeichne ich das JA als Organisation ausser Rand und Band.
    http://www.lets-goerg.de/Kommentier...ttps://www.juraforum.de/lexikon/antrag]Antrag_Einsicht/An_Gemeinderate/an_gemeinderate.html[/url]

    Warum muss ein Elternteil vor dem Verwaltungsgericht auf Akteinsicht klagen? 8.10.2009 in Regensburg ist die öffentliche Verhandlung.

    Immer dann, wenn eine Trennungssache anhängig ist, dann mischen die Brüder mit. Warum? Die sehen sich als "Beteiligte". Hallo? Der Dritte mann am Tisch?
    Und der Richter will es so! Denn dann hat es ja der Mann vom Amt gesagt!

    Wenn auch die Art von Herrn Karrer mit Vorsicht zu geniessen ist, solange das Hauptamt für Erziehung in Bayern zum Geheimnissverrat aufruft und die Lehren von Hubbard in der Broschüre "Trennung und Scheidung" an die JA-Mitarbeiter und Richter verteilt, solange Gutachter, JA-Mitarbeiter und Richter den Kopf in "Modellen" zusammenstecken, solange werde ich jedem raten, einen weiten Bogen um die Bande zu machen, vor allem alleinstehenden Müttern. Sollen sie doch zur Caritas etc. gehen.

    cu
    juergen
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Ist das Präjudiz ? Familienrecht 10. November 2017
Samenspende und Unterhalt für die Mutter Familienrecht 12. September 2014
Gehaltspfändung Mutter für staatlicher Kinderklau! Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 22. März 2013
Wohnungskündigung Mietrecht 25. April 2012
Kindesentzug ohne Konkrete Begründung oder Gesetzesnennung ! Familienrecht 11. November 2011

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum