Ist der Arbeitgeber im Recht?

Dieses Thema "Ist der Arbeitgeber im Recht? - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von frierkatze72, 29. Mai 2011.

  1. frierkatze72

    frierkatze72 Junior Mitglied 29.05.2011, 21:08

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Hallo alle zusammen,

    mal wieder eine Frage aus meinem Übungsheft Arbeitsrecht:

    Ein Arbeitnehmer beschließt zu kündigen, weil er von einem anderen Arbeitgeber ein besseres Arbeitsangebot bekommen hat. Um unnötigen Stress zu vermeiden, lässt er sich krank schreiben und schickt seine Kündigung per e-mail.

    Da der Arbeitnehmer nicht wirklich die große Bereicherung für das Team war, nimmt der Arbeitgeber die Kündigung per Mail an, und schickt ihm die Annahme der Kündigung per normalem Postweg mit den üblichen guten Wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang zu.

    Eine Woche später erscheint der Arbeitnehmer nochmal auf Arbeit, um die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Schlüssel und Arbeitsgeräte (also Firmenfahrzeug und Laptop) ordnungsgemäß zurück zugeben. Dann zieht er sich wieder in seine "Krankschreibung" zurück. Drei Tage vor Ablauf der Kündigungsfrist erscheint er plötzlich wieder zur Arbeit und erzählt seinem Chef, das Angebot der neuen Firma hätte sich zerschlagen, und er wolle seinen Arbeitsvertrag nun doch weiter erfüllen, denn die Kündigung per Mail wäre ja eh unwirksam. Der Chef sagt aber: Nix da, Kündigung ist wirksam, die Annahme der Kündigung wurde ja auch bestätigt, indem die Arbeitsgeräte ordnungsgemäß zurück gegeben wurden. Hat der Chef recht??

    Ich meine: ja....
     
  2. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 29.05.2011, 21:19

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Ich meinte auch ja, hab dann aber noch mal gekuckelt und §623 im BGB gefunden.
     
    zeiten gefällt das.
  3. frierkatze72

    frierkatze72 Junior Mitglied 29.05.2011, 21:39

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Aber mit der angenommenen Bestätigung und der offiziellen Rückgabe der Gegenstände hat der Arbeitnehmer doch bestätigt, dass ihm die Kündigung ernst war....

    Demzufolge ist es soch zumindest eine Art Kündigung im gegenseitigen Einvernehmen gewesen, oder?
     
  4. frierkatze72

    frierkatze72 Junior Mitglied 29.05.2011, 21:45

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Nun - ich meine da im weitesten Sinne § 130 BGB
     
  5. Hendrik-vZ

    Hendrik-vZ Star Mitglied 29.05.2011, 21:58

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Interregnum
    Renommee:
    33
    60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Gehe ich konform, da die Kündigung zwar Formfehler behaftet war, aber die Willenserklärung (der Kündigung) vom Anfechtungsberechtigten (kündigender AN) durch die Abgabe der Arbeitsgeräte bestätigt wurde.
     
  6. filter

    filter V.I.P. 29.05.2011, 22:01

    Registriert seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    2.835
    Zustimmungen:
    188
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    199
    95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Das wäre dann umgangsprachlich ein Aufhebungs- oder Auflösungsvertrag und auch dieser muss nach § 623 BGB schriftlich erfolgen. Im Gegensatz zur Kündigung müssten da aber meines Erachtens von beiden Vertragsparteien die Unterschriften drauf stehen. Und so einen Vertrag gibt es nicht, wenn ich den ersten Beitrag richtig verstanden habe.

    Wo der §130 BGB hierbei helfen soll, erschliesst sich mir dann aber gar nicht.
     
  7. zeiten

    zeiten V.I.P. 29.05.2011, 22:04

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.064
    Zustimmungen:
    1.592
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.404
    94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    so ist es.

    es gab keine schriftliche kündigung, damit wurde nicht rechtswirksam gekündigt. aufhebungsvertrag gibt es auch keinen, der hätte ja auch schirftlich sein müssen. das arbeitsverhältnis besteht fort.
     
  8. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 29.05.2011, 22:06

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Keine Ahnung - hab kein Übungsheft, nur meinen Riesengameboy, der eben auch Google kann. :(

    Was wäre aber denn mit dem §623, wenn AN zwar Mail schickt, Sekretärin diese ausdruckt und dann schriftlich vorliegende Kündigung dem Chef reicht? Muss der den Unterschied zwischen Brief und ausgedruckter Mail wirklich bemerkt haben? :rolleyes:
     
  9. frierkatze72

    frierkatze72 Junior Mitglied 29.05.2011, 22:10

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, frierkatze72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Nun, ich meine, indem der Arbeitnehmer die Kündigungsannahme im Grunde dadurch bestätigt hat, dass er all seine Arbeitsgeräte zurück gegeben hat, was ja mit Unterschrift erfolgt, ebenso, wie die Herausgabe der Arbeitsmittel. Damit hat er ja im Grunde bestätigt, dass er gekündigt hat, bzw. dass der Arbeitsvertrag aufgelöst wurde.

    Er hat also eine Willenserklärung abgegeben, die er, meiner Meinung nach, nicht mal eben schnell wieder rückgängig machen kann, frei nach dem Motto: Och - hab`s mir jetzt anders überlegt...
    Er hat zwar die Schriftform nicht eingehalten, aber der Arbeitgeber hat sozusagen ein Auge zu gedrückt, und die Kündigung "großzügigerweise" angenommen. Damit ist doch ein Einvernehmen gegeben, also eine Willenserklärung beider Parteien gegeben worden, die erst nach über drei Wochen, also 3 Tage vor Ablauf der normalen Kündigungsfrist mal eben schnell vom Arbeitnehmer widerrufen wurde, nur weil es ihm plötzlich nicht in den Kram passt....
     
  10. zeiten

    zeiten V.I.P. 29.05.2011, 22:12

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.064
    Zustimmungen:
    1.592
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.404
    94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    schriftform bruacht ne originale unterschrift. ob chefi merkt oder nicht, ist nicht wichtig. wichtig ist, ob orginale unterschrift drauf ist oder nicht. (auch nix fax oder so.)
     
  11. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 29.05.2011, 22:13

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Schon mal den Unterschied zwischen Schriftform und Textform bemerkt?

    (Ups, zeiten war schneller)
     
  12. filter

    filter V.I.P. 29.05.2011, 22:14

    Registriert seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    2.835
    Zustimmungen:
    188
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    199
    95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (2835 Beiträge, 197 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Nein, das zählt alles nicht. Ich finde der AN hat hier ein ganz grossartig neues System gefunden wie man quasie unter Vorbehalt kündigen kann, wenn der neue AV doch noch nicht in trockenen Tüchern ist. Die AU-Meldung ist natürlich nicht in Ordnung, wenn der AN gar nicht krank war (liest sich zumindest zwischen Zeilen im ersten Beitrag so).
     
  13. Hendrik-vZ

    Hendrik-vZ Star Mitglied 29.05.2011, 22:28

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Interregnum
    Renommee:
    33
    60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)60% positive Bewertungen (662 Beiträge, 60 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Durch konkludentes handeln hat der AN seine Willenserklärung (Kündigung) bestätigt.

    Der AG ist im Recht!
     
  14. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 29.05.2011, 22:30

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    Nein, der AN hätte seine Willenserklärung durch Unterschrift bestätigen müssen.

    Der AG war zu dumm, das nachzufordern.
     
  15. zeiten

    zeiten V.I.P. 29.05.2011, 22:30

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.064
    Zustimmungen:
    1.592
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.404
    94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17064 Beiträge, 1586 Bewertungen)
    AW: Ist der Arbeitgeber im Recht?

    das ist unsinn. extra damit das nicht so laufen kann, wurde der §623 bgb erfunden. ;)
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
ARBEITGEBER Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. Januar 2013
Recht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 5. August 2012
Recht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 5. August 2012
Kündigung Arbeitgeber?! Arbeitsrecht 22. März 2011
EgalEinstellung Arbeitgeber Arbeitsrecht 16. März 2009

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum