Investmentsteuerreform 2018: Anrechnung von Quellensteuer

Dieses Thema "Investmentsteuerreform 2018: Anrechnung von Quellensteuer - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von stuttgart85, 12. November 2017.

  1. stuttgart85

    stuttgart85 Forum-Interessierte(r) 12.11.2017, 18:31

    Registriert seit:
    5. April 2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, stuttgart85 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Investmentsteuerreform 2018: Anrechnung von Quellensteuer

    Hallo allerseits,

    wenn ich das richtig verstanden habe, wird ab 2018 die Quellensteuer nicht mehr bei der Berechnung auf Anlegerebene berücksichtigt. Geht es bei dieser Regelung nur um die auf Fondsebene entrichtete Quellensteuer? Oder gilt es auch für die vom Anleger selbst gezahlte Quellensteuer?

    Zur Veranschaulichung zwei hypothetische Fälle:

    1)
    Deutscher Anleger kauft Anteile an einem deutschen Fonds, das in den USA investiert. Der Fond zahlt 15% US-Quellensteuer für die Dividenden, die er von den US-Firmen erhält. Diese vom deutschen Fonds entrichtete Quellensteuer kann der Anleger ab 2018 nicht mehr anrechnen lassen.

    2)
    Deutscher Anleger kauft Anteile an einem US-Fonds. Für die Dividenden, der der Fonds dem Anleger ausschüttet, zahlt der Anleger selbst die US-Quellensteuer in Höhe von 15%. Nach jetziger Rechtslage kann der Anleger diese 15% anrechnen lassen. Ändert sich das mit der Reform 2018?

    Vielen Dank!
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Gerichtsverkehr ab 2018 Anwaltsforum 17. Juni 2013
Quellensteuer - Aktienfonds Steuerrecht 18. Mai 2007
Quellensteuer bei Lebensversicherungen Steuerrecht 4. Mai 2007
Quellensteuer beim LStJ-Ausgleich Steuerrecht 3. April 2007
Absetzbarkeit von Quellensteuer Steuerrecht 29. März 2007