innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb

Dieses Thema "innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von JuraStudentEsse, 2. September 2010.

  1. JuraStudentEsse

    JuraStudentEsse Boardneuling 02.09.2010, 14:57

    Registriert seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Essen
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JuraStudentEsse hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zu innergemeinschaftlichen Leistungen.

    Folgendes Beispiel:

    Unternehmer K aus Essen verkauft an den Unternehmer P aus Amsterdam/Holland einen LKW zum Rechnungsbetrag von 50.000,- €. K bestellt das Fahrzeug beim Hersteller T aus Berlin und bittet diesen, den LKW nach Fertigstellung direkt an P in Amsterdam zu befördern. K überweist 45.000,- € an den Hersteller T.

    Es ist doch richtig, dass der Umsatz T an K die bewegte Lieferung ist, K an P die ruhende?
    Ich habe nun verscheidenste Quellen gefunden, in denen steht, dass T an K die innergemeinschaftliche Lieferung ist, die steuerfrei ist.
    Ich verstehe dann die gesamte Konstellation nicht so recht. Wer ist in diesem Fall wo steuerpflichtig und mit welchem Beträge. Die Besteuerung des P ist mir hier nicht so wichtig, sondern eher die Besteuerung im Inland, d.h. die des T und des K.

    Für ein paar Gedankenanstöße wäre ich euch sehr dankbar :)

    Vielen Dank im Voraus.

    Christian
     
  2. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 02.09.2010, 17:34

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb

    Kuck doch in den UStR mal nach innergemeinschaftlichem Dreiecksgeschäft, da werden sie geholfen! :)
     
  3. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 04.09.2010, 10:18

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb

    Und was hat der Student jetzt dabei gelernt?
     
  4. darthvader

    darthvader Forum-Interessierte(r) 10.09.2010, 00:34

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    24
    Keine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darthvader hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: innergemeinschaftliche Leistungen/Lieferungen/Erwerb

    Lieferung T an K
    Die Lieferung von T an K beginnt in Berlin (bei T) und ist gem. § 3 VI S1 UStG somit auch im Inland steuerbar und steuerpflichtig, weil es keine Steuerbefreiung gibt. T stellt dem K in Essen eine reguläre Rechnung mit gesondertem Ust-Ausweis aus. T muss diese USt an das FA bezahlen. K hat den Vorsteuerabzug aus diesem Liefergeschäft. Eine steuerfreie i.g.Lieferung zwischen T und K kann nicht gegeben sein, weil K in Essen nicht ein Abnehmer ist, der in einem ANDEREM Mitgliedstaat einen i.g.Erwerb zu versteuern hat (§6a I Nr.3 UStG). Ergebnis bis hier: T führt 19% USt an das FA an, K hat 19% Vorsteuer gegenüber dem FA i.R. seiner USt-VA geltend zu machen.

    Lieferung K an P
    Nach § 3 VI Satz 6 i.V.m. § 3 VII Satz 1 Nr. 2 UStG handelt es sich hierum die sog. ruhende Lieferung. Ort dieser Lieferung ist in Amsterdam/NL, weil hier die Lieferung endet (streng nach Gesetzestext). K tätigt dem P in NL gegenüber eine i.g.Lieferung, die für K in Essen in Deutschland zwar steuerbar aber wg. § 4 Nr. 1b UStG als steuerfrei zu behandeln ist. K stellt dem P also eine Nettorechnnung. P wiederum ist Erwerber i.S. von § 1a UStG und hat seinen i.g.Erwerb in den Niederlanden (=Beförderungsende) umsatzzuversteuern (§3d UStG). D.h. P meldet in den NL einen ust-stpfl. i.g.Erwerb in Höhe der NL-Umsatzsteuer, hat aber nach NL-USt-Recht wieder gleichzeitig in selber Höhe den Vorsteuerabzug. Letztendlich wird lediglich der T in Berlin mit USt belastet. Zahlenmäßig ergibt sich folgendes Bild: K zahlt an T 45.000€ - hiervon muss K 19% als USt an das FA abführen, T hat den 19%igen Vorsteuerabzug. Die 50.000€ die der K dem P in den NL in Rechung stellt, werden ohne gesonderten USt-Ausweis berechnet, weil K wegen der Steuerfreiheit der Lieferung in Deutschland keine USt schuldet und der P in den NL einen steuerpflichtigen Erwerb zu melden hat.

    Mal dir das am besten mal zum Verständnis auf: T Liefert an K, K liefert an P und dann: Wer schuldet die USt und wer hat wo den VorSt Abzug. DFas System sollte dann klar werden.

    Hoffe, dir etwas geholfen haben zu können. Mein "Vorredner" hat zwar insgesamt mit seinen Ausführungen Recht und dieses auch gesetzestreu abgehandelt, aber zum Verständnis hat der Beitrag eher wenig beigetragen - zumal ich nicht einmal den § 25b UStG geprüft hätte, weil von Anfang an die Vorausetzungen für ein i.g.Dreiecksgeschäft nicht erfüllt waren...

    Sollte auch die meinige Lösung nicht verständlich gewesen sein, poste einfach noch einmal.

    LG & viel Glück
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Innergemeinschaftliche Lieferung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 20. September 2012
Beschädigte Lieferungen Bürgerliches Recht allgemein 5. Juni 2012
Abgrenzung von Lieferungen und sonstigen Leistungen bei der Abgabe von Speisen und Getränken Nachrichten: Steuern und Wirtschaft 21. Oktober 2008
Innergemeinschaftliche(r) Lieferung/Erwerb Europarecht 16. Juni 2008
Onlineshop Lieferungen Handelsrecht 12. Dezember 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum