Hotelbuchung angeblich storniert!

Dieses Thema "ᐅ Hotelbuchung angeblich storniert! - Reiserecht" im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von Anonym123, 17. Juli 2012.

  1. Anonym123

    Anonym123 Neues Mitglied 17.07.2012, 17:23

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Hotelbuchung angeblich storniert!

    Hallo,

    angenommen man bucht am 12.07. über ein online Buchungsportal eine Übernachtung in einem Hotel am 14.07..
    Man zahlt per Bankeinzug.

    Als man im Hotel ankommt wird gesagt, die Buchung sei storniert worden. Man hat aber keine Buchung storniert!
    Im Hotel bezahlt man noch einmal das Zimmer und bekommt versichert (allerdings nicht schriftlich), dass das Geld von dem online Buchungsportal zurückerstattet wird.

    Laut Buchungsportal soll man noch am 12.07. die Buchung storniert haben. Stornokosten betrugen 100%. Man hat eine Stornierungsbestätigung per Email erhalten, die man aber übersehen hat, weil sie sich im Spamordner befand.

    Das Unternehmen prüft den Fall, nennt eine genaue Uhrzeit, zu der storniert worden sein soll und IP-Adresse. Man hätte über deren Website mit dem Kunden Login storniert.

    Wie kann man weiter vorgehen?

    Vielen Dank!
     
  2. AntoniaW

    AntoniaW Aktives Mitglied 18.07.2012, 00:57

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Sofortige Massnahmen: Spam-Einstellung lockern. Email-Passwort ändern.

    Mittelfristige Massnahmen: Auf die Erstattung hoffen. Eine Buchung und Stornierung binnen Minuten/Stunden ist ja doch eher ungewöhnlich.
     
  3. hera

    hera V.I.P. 18.07.2012, 07:39

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    546
    97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    man sollte mal nach dem portal-anbieter im WWW suchen.

    evtl gibt es parallelen zu u.n.i.s.t.e.r aus leipzig
     
  4. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 18.07.2012, 17:12

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.523
    Zustimmungen:
    1.576
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.019
    93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16523 Beiträge, 1159 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Bei Fehlbuchungen nicht.

    Es wäre ja nicht der erste im Internet Reiseleistungen buchende Kunde, der etwas zu spät merkt, daß er statt eines Fluges nach Melbourne, Victoria, einen Flug nach Melbourne, Florida gebucht hat...
     
  5. Anonym123

    Anonym123 Neues Mitglied 18.07.2012, 19:24

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Anonym123 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Dann wäre die Person aber wohl kaum am 14.07. im Hotel aufgetaucht und hätte nocheinmal 99€ für ein Doppelzimmer bezahlt.
     
  6. AntoniaW

    AntoniaW Aktives Mitglied 18.07.2012, 22:35

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

     
  7. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 18.07.2012, 23:49

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.958
    Zustimmungen:
    865
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    987
    99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Wir bearbeiten hier doch nur fiktive Fälle!!!


    Es kann sich durchaus um eine Fehlbuchung handeln. Aber genauso gut kann man auch binnen Minuten ein besseres Hotel gefunden haben und in der Folge sofort beim erstgebuchten Hotel storniert haben. Daher ist die Diskussion, ob die Stornierung im Sachverhalt Sinn machte oder nicht, eigentlich egal und nicht zielführend.

    Es gilt der alte Grundsatz: Wer etwas behauptet, muß es auch beweisen:
    Der Hotelier muß mit Hilfe des Buchungsportals nachweisen, daß der Gast mit den richtigen Logindaten storniert hat. Es läßt sich ja nachvollziehen, zu welchem Zeitpunkt storniert wurde. Ferner läßt sich nachweisen, ob mit den richtigen Login-Daten storniert wurde. Ob es sich nachweisen läßt, ähnlich bei einer EMail mit Hilfe des erweiterten Header, von wo über wo nach wo die Stornierungsmeldung ging, vermag ich nicht zu sagen und stelle es mal als offene Frage in den Raum.

    Storniert jemand mit den richtigen Logindaten, ist erstmal die strake Vermutung gegeben, daß der buchende Kunde selbst storniert hat.

    Kann der richtige Hotelgast, der angeblich gar nicht storniert hat, nachweisen, daß er zum Stornierungszeitpunkt gar keinen Internetzugang hatte (z. B.: Behandlung in Arztpraxis, Anwesenheit am Arbeitsplatz ohne Internet o. ä.), dann dürfte er erfolgreich den Gegenbeweis angetreten haben, daß nicht er der Stornierdende ist. Falls auch der Weg der Stornierungsnachricht zurückverfolgt werden kann (s. o.), dann könnte der richtige Hoitelgast, der gar nicht storniert hat, zusätzlich angeben, daß er zu dem Zeitpunkt gar nicht an dem Ort war, von welchem aus storniert wurde.

    Wie AntoniaW auch schon sagte, spricht auch das Erscheinen im Hotel (evtl. mit langer kostenintensiver Anfahrt verbunden) dafür, daß der richtige Hotelgast gar nicht storniert hat, sondern ein unbekannter und unberechtigter Dritter.

    Kann der richtige Hotelgast erfolgreich den Gegenbeweis antreten, daß er nicht derjenige ist, der die Stornierung veranlaßt hat, dann hat er auch Anspruch auf Unterbringung oder alternativ auf Schadenersatz.

    In anderen Fällen werden an Bankautomaten die Zugangsdaten der EC- oder Kreditkarten ausgespäht. Dann werden diese durch unbekannte Täter erlangten Zugangsdaten im Ausland eingesetzt: Es werden Kartendoubletten hergestellt und es werden unrechtmäßige Abhebungen vom Bankkonto eines Geschädigten veranlaßt. Hier können die Geschädigten in der Regel sehr einfach nachweisen, daß sie gar nicht im Ausland waren und die Karte im fraglichen Tatzeitraum sogar noch in Deutschland eingesetzt haben. - In diesen Fällen müssen die Bankinstitute dem Kunden den ihm entstandenen Schaden auf dem leergeräumten Konto ausgleichen. Denn sie sind es gemäß BGH-Rechtsprechung, die sich 'über's Ohr haben hauen' lassen.

    Genauso sehe ich das auch bei einer unrechtmäßig veranlaßten Stornierung. Kann der Kunde den Gegenbeweis antreten, ist es Risiko des Hoteliers und/oder Buchungsportals, daß eine unrechtmäßige Stornierung eintrifft. Dann müssen sie den Kunden so stellen, als wäre diese unrechtmäßige Stornierung nie erfolgt.

    Der ganze Fall scheint mir also mehr eine Beweisfrage zu sein, wer was wie glaubhaft beweisen kann (Hotelier oder Gast).
     
  8. AntoniaW

    AntoniaW Aktives Mitglied 19.07.2012, 00:11

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    @klausschlesinge

    - Vielen Dank für die Lorbeeren, aber die Thamtik Stornierung vs. Anreise habe nicht ins Feld geführt.

    - Fehlbuchungen mag es freilich geben. Aber - ich wiederhole mich - bei 100% Stornokosten würden wohl nur sehr wenige Menschen die Stornierung auch vornehmen.

    - Die Nachweise von Arztbesuchen oder Auslandsaufenthalten scheinen mir wenig sinnvoll. So ein Alibi spricht ja nicht gegen die freiwillige Weitergabe der Logindaten an Mitreisende/Freunde zur ggf. doch gewollten Stornierung. Das scheint mir wenig zielführend. Im Gegenteil, man müsste sich noch rechtfertigen seine Logindaten Unbefugten zugänglich gemacht zu haben. Ich frage mich aber grundsätzlich wer wem die Stornierung beweisen muss.
     
  9. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 19.07.2012, 00:27

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.958
    Zustimmungen:
    865
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    987
    99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Wer etwas behauptet, muß es auch beweisen:

    Dem Hotel obliegt die Darlegungs- und Beweislast, daß eine Stornierung erfolgte. Und zum anderen, daß genau diese Stornierung durch genau den Gast vorgenommen wurde. Beruft sich das Hotel auf die bei der Stornierung verwendeten Logindaten, dann muß der Gast den Gegenbeweis antreten.

    Dann obliegt dem Gast die Darlegungs- und Beweislast, daß dieser die Stonrierung nicht selbst hatte vornehmen können.

    Wenn das Hotel behauptet, der Gast habe die Logindaten abredewidrig an Dritte übermittelt und diese mit der Stornierung beauftragt, dann muß es auch hier in der Lage sein, dieses beweisen zu können.
     
  10. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 19.07.2012, 00:36

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.958
    Zustimmungen:
    865
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    987
    99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Dies ist keine durchschlagende Argumentation, denn eine 100-%-Stornierungsgebühr ist nicht zulässig:

    'Die vom Gast trotz Nichtinanspruchnahme zu entrichtende Zahlung wird oftmals unter der irreführenden Bezeichnung Stornogebühr geführt. Ist durch Vertrag oder Allgemeine Geschäftsbedingungen nichts anderes bestimmt, so handelt es sich bei der Stornogebühr
    nicht um eine Sanktion für die Abbestellung des Hotelzimmers. Die Stornogebühr beziffert vielmehr die vertraglich geschuldete Gegenleistung (Zimmerpreis) abzüglich der ersparten
    hoteleigenen Aufwendungen. Nicht angefallene Betriebskosten - etwa für Bewirtung (Frühstück), Handtücher und Bettwäsche sowie Zimmerreinigung - hat sich der Hotelier gemäß § 552 Satz 2 BGB anspruchsmindernd anrechnen zu lassen. Die Höhe dieser anzurechnenden Einsparungen richtet sich nach den konkreten Umständen des Einzelfalls. Von der Rechtsprechung wird der Wert der ersparten Aufwendungen
    -bei Übernachtung/Frühstück mit pauschal 20 %
    -bei Übernachtung/Halbpension mit pauschal 30 %
    -bei Übernachtung/Vollpension mit pauschal 40 %
    vom Übernachtungspreis regelmäßig als angemessen erachtet. Den Parteien des Beherbergungsvertrages ist es jedoch unbenommen, höhere oder geringere Einsparungen nachzuweisen.' Quelle: http://www.hotelstorno.eu/Stornierung_Deutschland.pdf von Rechtsanwalt Oliver Thelen, Meckenheim
     
  11. AntoniaW

    AntoniaW Aktives Mitglied 19.07.2012, 00:41

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Wird der Beweis nicht vom Gast geliefert? Durch den Arztbesuch oder Auslandsaufenthalt?
     
  12. AntoniaW

    AntoniaW Aktives Mitglied 19.07.2012, 00:44

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)100% positive Bewertungen (249 Beiträge, 20 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Bliebe noch die Übernachtung/ohne Verpflegung. Dann 10%?
     
  13. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 19.07.2012, 00:50

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.958
    Zustimmungen:
    865
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Renommee:
    987
    99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4958 Beiträge, 993 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Zuerst behauptet Hotel: Stornierung durch Gast mit richtigen Logindaten.

    Dann muß Gast entprechend Gegenbeweis antreten.

    Da hat der Artikel nichts drüber ausgesagt. Würde ich aber auch so sehen (keine Zimmerreinigung, Bettwäsche muß nicht gewaschen werden, kein Arbeitsaufwand an Rezeption usw.).

    Allerdings: Kann der Gast nachweisen (ganz egal ob und wenn ja, welche Verpflegungsart), daß das Zimmer anderweitig vermietet wurde, dann bekommt er nahezu 100 % erstattet (alles, bis auf den kleinen Verwaltungsaufwand). Dies kann der Gast aber in der Regel nur nachweisen, wenn das Hotel in der von ihm gewählten Zimmerkategorie komplett ausgebucht war.
     
  14. hera

    hera V.I.P. 19.07.2012, 07:11

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    546
    97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5239 Beiträge, 536 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    für mich ist fraglich, von wem die stornierungskosten erhoben wurden: vom portal oder vom hotel :confused:
    wem wurde der bankeinzug erteilt ?

    @klaus: auch fiktive geschichten können parallelen zu realen vorkommnissen aufweisen ... die lösung liegt dann ggf. in den geschäftspraktiken des onlineportals ...

    ww.n-tv.de/ticker/Computer/Unister-Chef-Wagner-weist-Abzock-Vorwuerfe-zurueck-article6732146.html

    ww.wallstreet-online.de/nachricht/4963607-korrektur-unister-einstweilige-verfuegung-computerbild
     
  15. moriarty

    moriarty V.I.P. 19.07.2012, 11:16

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    1.877
    Zustimmungen:
    205
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    199
    98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1877 Beiträge, 187 Bewertungen)

    AW: Hotelbuchung angeblich storniert!

    Nun das sollte dem Gast gelingen, da er ja selbst in dem Zimmer übernachtet hat ;)
     
    klausschlesinge gefällt das.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum