Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

Dieses Thema "ᐅ Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt - Recht, Politik und Gesellschaft" im Forum "Recht, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Gunther07, 27. Juli 2010.

  1. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 27.07.2010, 16:23

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Hallo,

    irgendwie kann ich es kaum glauben, träume ich ?
    Das fand ich im Spiegel:

    "Wie weit dürfen Jobcenter gehen? Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen kontrollieren sie die Zeugnisse von Schülern mit Hartz-IV-Eltern - und drohen mit Sanktionen, teils ohne Rechtsgrundlage. 16-Jährige fühlen sich bedrängt, eine Ausbildung zu beginnen. Dabei wollen sie weiter zur Schule gehen."

    mehr hier
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,707608,00.html

    In einem Fall sollte eine Schülerin eine Ausbildungsstelle annehmen, statt Gymnasium + Studium.


    Grüsse
    Dieter
     
  2. Mark-RE

    Mark-RE Star Mitglied 02.08.2010, 08:31

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    67
    95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)95% positive Bewertungen (614 Beiträge, 46 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Ja, das ist auch schon eine Frechheit...

    Da hindert die Argentur das Mädel am Feiern und Saufen, weil sie Leistung fordert...

    Ist doch alles spitze.
    Dann verweigert "SIE" eben Ihre Zeugnisvorlager.

    Vieleicht ist die Dame als bedauerlicher Einzelfall auch grade mal der Falsche Addressat solcher Aktionen, aber, ich denke für 90% der Kinder aus Hartz IV Haushalten ist die Maßnahme schon ganz passend...

    Man könnte ja auch über die anderen berichten, das würde dann vieleicht so aussehen...

    Das ist Kevin.
    Kevin kommt aus einer typischen Hartz IV Familie.
    Die Mutter ist Hausfrau und Mutter, verbringt den Tag mit rauchen, kaffetrinken und schaut Frühstücksfernsehen.
    Kevin geht zur Schule, manchmal, denn Lust hat er dazu nicht. Am liebsten sitzt er vorm Computer und wenn er etwas Geld hat, versäuft er es mit seinen Freunden im Stadtpark. Noten sind Kevin egal, denn Kevin weis sowieso nicht, wofür die gut sein sollen. Was Kevin nach der Schule machen will, weis er auch nicht, da es ihm viel zu anstrengend und unbequem ist, sich darüber Gedanken zu machen.
    Er liegt lieber auf der Couch, wie sein Vater das schon seid 20 Jahren macht und wie sein Großvater dies auch tut. Geld? Das kommt vom Staat.

    Das ging so lange gut, bis er plötzlich Post vom Amt bekam. Nun wollen sie, dass er seine Noten vorlegt, sich um einen Ausbildungsplatz kümmert, etc. weil sonst kein Geld mehr vom Staat kommt.
    Kevin fühlt sich jetzt total angepisst, weil er seinen faulen ***** doch tatsächlich mal bewegen muss...


    Dieser Beitrag ist NICHT dazu geeignet, das Typische Leben von Hartz IV Kindern zu beleuchten, sondern soll nur einen Einzelfall aufzeigen, sowie auch der Spiegelartikel nur einen Einzelfall zeigt. Aber, einen Einzelfall, den es sicher gibt, und für welchen auch genannte Maßnahmen passend sind.
     
    Tiger63 gefällt das.
  3. Dopamin

    Dopamin V.I.P. 02.08.2010, 18:44

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    4.405
    Zustimmungen:
    312
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Seelsorge aller Art
    Ort:
    Minden
    Renommee:
    386
    99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Herzlich willkommen im Alltag von Kunden diverser ARGEn/JobCenter. Aber kann ja alles gar nicht angehen - alles an den Haaren herbeigezogene Einzelfälle... :rolleyes:

    Das habe ich schon vor ca 2 Jahren mal per Mail von der damals noch nicht insolventen BAG-SHI bekommen:
    Damit kam der Anwalt meines Vertrauens damals zu einem Kurzauftritt bei WISO - in Dresden wurde dasselbe eine zeitlang auch versucht - nach dem dieser Sachverhalt kurz durch die Medien geisterte haben sich die Verantwortlichen der ARGEn/JobCenter wohl doch besonnen, aber ich bin zu wenig in der Szene unterwegs um den Finger auf aktuellen Blüten zu haben.

    Ich finde ja die aktuellen Diskussionen zur Regelsatzhöhe fast amüsant - die Uhr tickt... :rolleyes:

    Dopamin
     
  4. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 02.08.2010, 18:45

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Fordert die Agentur ebend nicht.
    Die Schülerin mit dem Notendurchnitt 1.6 ( immerhin gut bis sehr gut ) hat von sich selbst Leistung gefordert.
    In Zukunft will sie auch Leistung von sich fordern.
    Gymnasium und Studium ist eher kaum Herumfaulenzen und Saufen.

    Damit könnte die Schülerin aus dem Schema der Eltern ausbrechen und hätte mit einer sehr guten Qualifikation recht gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

    Forderung vom Arbeitsamt würde eher so aussehen "Gymnasium und Studium geplant, wie sieht es mit einer Promotion aus ?".

    Aber das würde aus dem Rahmen unseres Kastensystems sprengen.


    Übrigends haben bei uns Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen mittlerweile weniger Chancen als Kinder als sozial schwachen Verhältnissen in der USA !
    In der USA sind die Chancen der oben genannten bekanntlich aussergewöhnlich schlecht.
     
  5. Dopamin

    Dopamin V.I.P. 02.08.2010, 20:14

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    4.405
    Zustimmungen:
    312
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Seelsorge aller Art
    Ort:
    Minden
    Renommee:
    386
    99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    [ironie]Alles nur linkes Geschwätz![/irnoie] :rolleyes:

    Vielleicht sehen wir das wirklich alles viel zu negativ und was passiert wird eine selbsterfüllende Prophezeiung - ber ich sehe es auch so, dass dieses Land/Staat vor die Wand gefahren wird (nicht erst seit gestern) und kein Entscheidungsträger wirklich (auch nicht die in der Opposition vertretenen) an der Änderung interessiert ist...

    Also was tun? :kratz:

    Dopamin
     
  6. zeiten

    zeiten V.I.P. 02.08.2010, 21:31

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.419
    Zustimmungen:
    1.647
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.423
    94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17419 Beiträge, 1605 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    - kandidieren
    - eine revolution anzetteln
    - hoffen noch rechzeitig vorher zu sterben (mein Favorit:D)
     
  7. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 02.08.2010, 21:32

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Sonst kommen wir genau dort hin:

    "Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat ausgerechnet, dass bereits in vier Jahren rund 220.000 Ingenieure, Techniker und Naturwissenschaftler fehlen werden. Der Ingenieursverband VDI beklagt bereits heute eine Lücke von 36.000 Fachkräften. "

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709704,00.html

    Die Forderungen nützen aber nichts, wenn wir so unattraktiv ( Gehälter + Soziale Bedingungen ) sind, so daß allein 30.000 IT Ingenieuere pro Jahr aus Deutschland abwandern.
    Das ist wie eine Tasse die ein Loch hat. Man kann nachgiessen so viel man will, die Tasse ist nie voll.
     
  8. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 02.08.2010, 21:38

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Volle Zustimmung.
    Leider werden wir als Zuwanderungsland damit immer unattraktiver ( eher Billigarbeitskräfte ), aber um so mehr attraktiver als Auswanderungsland ( besonders für Experten wie Ingenieure und Ärzte ).
     
  9. Dopamin

    Dopamin V.I.P. 02.08.2010, 22:00

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    4.405
    Zustimmungen:
    312
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Seelsorge aller Art
    Ort:
    Minden
    Renommee:
    386
    99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Dieser Fachkräftemangel hat sich in der Elektrotehnik schon in dern frühen 90ern abgezeichnet als noch weit über Bedarf ausgebildet wurde - dumm nur, dass einige von den damals ausgebildeten nie wirklich Fuß gefasst haben dürften und wer noch nicht das Land verlassen hat dürfte heute kaum eine Chance haben.

    Stimmt - aber D muss ja mit China konkurrieren - ich frage mich manchmal um was...

    Nennen wur sie die Auswanderer erstmal Akademiker vieler wenn nicht gar aller Fachrichtungen. Auch für qualifizierte Arbeitskräfte gilt: Wer kann schnappt sich den bestbezahlte Stelle die er finden kann. Was war noch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage? Darüber regeln sich doch Preise - auch die von qualifizierten Arbeitskräften. Wäre vielleicht doch langfristig ökonomischer gewesen, über Bedarf Personal an die Firma zu binden (Loyalität kann man verdienen, aber nicht kaufen), als sich mit den anderen Kurzsichtigen um die verfügbaren Arbeitskräfte eine Gehaltsschlacht zu liefern...

    Klar wären da immer mal ein paar Fehlinvestitionen beigewesen, aber es gibt ja komsicherweise immer noch alteingesessene Firmen deren Mitarbeiterstamm hochgradig loyal ist - komme was da wolle... :rolleyes:

    Dopamin
     
  10. Dopamin

    Dopamin V.I.P. 02.08.2010, 22:05

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    4.405
    Zustimmungen:
    312
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Seelsorge aller Art
    Ort:
    Minden
    Renommee:
    386
    99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4405 Beiträge, 333 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Ich tendiere grad zur Einrichtung eines "Spendenkontos": Stichwort: Schickt Dopamin in die Pampa! :D

    Dopamin
     
  11. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 02.08.2010, 23:09

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Da würde ich jedes Wort unterschreiben !
     
  12. Tourix

    Tourix V.I.P. 03.08.2010, 22:17

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Renommee:
    371
    98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3119 Beiträge, 346 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Die von euch angesprochene Vielzahl von Problemen sehe ich teilweise etwas anderst.
    1.Durch die Demoskopie wird es in diesem Jahrzehnt erst zu einem Fachkräftemangel kommen.
    2.Danach wird es bedingt durch Bevölkerungsrückgang sowie eine zunehmende Armut einen "Ausgleich" geben.

    Punkt 1 kann nicht durch eigene Mittel behoben werden, weil man mindestqualifiziertes und zuverlässiges Personal benötigt.
    Gerade beim Nachwuchs in den Städten gibt es dabei ein gewaltiges Problem. Wer nie Disziplin gelernt hat, dem muss man das erst mühsam beibringen. Und auf welchen Weise will man heutzutage den nötigen Druck aufbringen ?

    Die Lösung soll Zuwanderung sein.
    Blos wenn weiterhin wahllose Zuwanderung betrieben wird, bekommen wir auch weiterhin einen hohen Anteil an ungebildete und kulturell extrem verbrämte Menschen, die tatsächlich uns nur auf der Tasche liegen werden.
    Wir sind meines Wissens das einzige Industrieland, dass eine derart wahllose Zuwanderung betreibt.

    Punkt 2. Wegen des zunehmenden Geldmangels werden Sozialleistungen zwangsläufig immer weiter heruntergefahren.
    Da es immer mehr Rentner gibt, werden diese am stärksten betroffen sein. Die Folge ist, dass die Wirtschaft wieder weniger Fachkräfte benötigt.

    Dem könnte man mit unserem Export gegenargumentieren.
    Blos auch im europäischen Ausland gibt es ähnliche Verhältnisse und die Chinesen machen es gerade den Amis nach und konsumieren Luxus auf Pump. Crash vorprogrammiert.
     
  13. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 03.08.2010, 22:41

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Dem stimme ich nicht zu, da Sachsen das wiederlegt hat.
    Die haben die Hauptschueln abgeschafft und sind damit an Bayern und Baden Würtemberg laut Pisa Studie vorbei gezogen.
    Sie sind ziemlich dicht an die Weltspitze ran gerückt.

    Unser Schulsystem ( das ist seit Jahren ) ist schwach das muß sich verbessern.
    Das Berufausbildungssystem bekommt auch immer mehr Schlechte Noten.
    Studium ist gar nicht für alle möglich die dazu fähig wären z.B. wegen der Studiumgebühren.
     
  14. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 03.08.2010, 22:53

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Bei uns wandern Arbeitskräfte zu Billigslöhne ein.
    Für sie ist das immer noch viel mehr als in ihren Heimat.
    Ihnen geht es also besser als zu Hause.
    Aber was immer sie auch machen, sie kommen ohne Sozailleistungen nicht aus.
    Die Mehrzahl kommt aus Kulturkreisen die sich viel mehr Kinder zu legen, als bei uns üblich.
    Die Kinder merken natürlich das Ihre Eltern hart arbeiten aber trotzdem Sozialhilfeempfänger sind.
    Die Kinder kommen auf die Hauptschule, in denen z.B. wie bei der Rütlischule kein Schulabgänger eine Ausbildungsstelle erhält.

    Wo soll die Motivation her kommen ?
    Die Schuler sehen ihre Eltern bekommen trotz Arbeit Sozailhilfe.
    Ihre Älteren Geschwister die die Hauptschule beendet haben, bekommen keine Ausbildungsstelle.


    Im Gegenzug werden qualifizierte Arbeitskräfte in vielen Ländern Europas und auch in Australien, Neuseeland, Kanada usw. gesucht.
    Da sie besser Gehälte bzw. Sozailleistungen bieten, können sie unsere Spezialisten abwerben.


    Die wahllose Zuwanderung ist nicht unser Hauptproblem, sondern die Abwanderung von Spezialisten.
    Da die häufig gut verdient haben und daher überdurchschnittliche Ersparnisse verfügen, wird unserem Markt obendrein Kaufkraft entzogen.
    Das Know How dieser Leute ist für uns unwiderbringlich verloren !
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2010
     
  15. Gunther07

    Gunther07 Senior Mitglied 03.08.2010, 22:57

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Renommee:
    41
    88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)88% positive Bewertungen (387 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

    Wo siehst Du den Geldmangel ?
    So weit ich weiss steigen die gesamten Ersparnisse in Deutschland kontinuierlich an, allerdings nicht für alle gleich.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Keine Ausbildung - Hartz IV? Sozialrecht 12. Juni 2011
Hartz IV Sozialrecht 7. April 2009
Hartz IV Sozialrecht 24. Januar 2009
Hartz IV Sozialrecht 10. Mai 2008
Hartz IV Familienrecht 1. März 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum