Harald Bradke ist Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt

Dieses Thema "ᐅ Harald Bradke ist Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt - Nachrichten: Wissenschaft" im Forum "Nachrichten: Wissenschaft" wurde erstellt von idw, 27. Mai 2015.

  1. idw

    idw Der Anbieter distanziert sich ausdrücklich von den 27.05.2015, 10:11

    Registriert seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    213.377
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    36
    Renommee:
    40
    70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)70% positive Bewertungen (213377 Beiträge, 74 Bewertungen)
    Harald Bradke ist Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt

    Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke, Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, wurde zum Vorsitzenden der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) gewählt.

    Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke wurde auf der Sitzung des Beirats der VDI-GEU am 19. Mai 2015 einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurde sein Stellvertreter Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch, Geschäftsführer der Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch GmbH in Karlsruhe. Harald Bradke übernimmt das Amt von Prof. Dr.-Ing. Hermann Josef Wagner (Leiter des Lehrstuhls Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum), Uwe Görisch ist der Nachfolger von Prof. Dr.-Ing. Günter Subklew (DVGW − Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe). Die Amtszeit der beiden neuen Vorsitzenden beginnt mit dem Tag der Wahl und endet am 31. Dezember 2017.

    In vier Fachbereichen und 48 Arbeitsgremien der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt wird die Sacharbeit geleistet, hier stehen die Energie- und Umwelt-Fachleute im Erfahrungsaustausch. Die VDI-GEU betreut mit den Gremien zirka 25.000 Ingenieure und Naturwissenschaftler.

    Harald Bradke ist seit 2001 Mitglied im Beirat der VDI-GEU. Zu seinen Aufgaben als ehrenamtlicher Vorsitzender gehört vor allem die operative und strategische Ausrichtung der Gesellschaft – gemeinsam mit dem hauptamtlichen Geschäftsführer Dipl.-Ing. Dirk Franzen, MBA. Eine weitere wichtige Aufgabe ist, mit fundierten Stellungnahmen und Positionspapieren die Position der VDI-GEU als Wissens- und Meinungsführer gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik zu stärken.

    Harald Bradke freut sich über die neue Aufgabe bei der VDI-GEU: „Ingenieurinnen und Ingenieure sind eine treibende Kraft gesellschaftlicher Entwicklung. Ihr Beitrag zu technologischer Innovation ist unverzichtbar für ein nachhaltiges Wachstum, eine zukunftsfähige Energieversorgung, einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und die Eindämmung des Klimawandels. Ihr Wissen stärker noch als bisher für die Gesellschaft nutzbar zu machen, ist eine reizvolle Herausforderung.“
    Nach dem Maschinenbau-Studium war Harald Bradke zunächst als Assistent am Lehrstuhl für Energietechnik an der Universität Siegen tätig, wo er auch promovierte. 1989 kam er als wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Fraunhofer ISI und bekleidet dort seit 1993 verschiedene Leitungsaufgaben. Seit 2010 ist er Honorarprofessor an der Universität Kassel. 2012 wurde er von der Bundesregierung in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berufen.

    Kontakt:
    Anne-Catherine Jung MA
    Telefon: +49 721 6809-100
    E-Mail: presse@isi.fraunhofer.de

    Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der fundierten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

    Weitere Informationen:
    - http://www.isi.fraunhofer.de/isi-de.../presseinfo-16-2015-harald-bradke-vdi-geu.php

    Quelle: idw
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt zeichnet Mitarbeiter des EWE-Forschungszentrums NEXT ENERGY aus Nachrichten: Wissenschaft 11. April 2013
VDI-Expertenforum: Wie "smart" managen wir Energie wirklich? Nachrichten: Wissenschaft 21. Januar 2013
Energie, Umwelt und Wohlstand Nachrichten: Wissenschaft 13. Oktober 2010
Vortrag zum Thema Energie und Umwelt Nachrichten: Wissenschaft 25. April 2008
Augsburger Schülerpraktikum "Umwelt und Energie" Nachrichten: Wissenschaft 9. Oktober 2006