Gültiger Kaufvertrag?

Dieses Thema "Gültiger Kaufvertrag? - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von engelginger, 14. Juli 2010.

  1. engelginger

    engelginger Neues Mitglied 14.07.2010, 10:05

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Gültiger Kaufvertrag?

    In einem fiktiven Fall ersteigert Person A einen neuwertigen Gegenstand in einem Auktionshaus bei Person B (Privatverkkauf). Da es sich bei diesem Gegenstand um eine Ware handelt, die gern auch aus Diebstählen zum Verkauf gelangt, möchte A sich absichern und fragt vor Ende der Autkion nach, ob eine Originalrechnung über den Erstkauf bei B vorliege und mitversandt wird, nur dann werde A mitsteigern. Die Frage nach der Originalrechnung wird von B positiv beantwortet. A ersteigert den Gegenstand für ca. 2/3 des Neupreises, die Ware wird ohne Originalrechnung zugesandt. Mit Origignalkaufbeleg sind diese Auktionen erfahrungsgemäß preislich höher angesiedelt (wie hier der Fall), das war A bewußt und dies hat er für die Rechtsicherheit gern in Kauf genommen.

    A mahnt die Übersendung der Rechnung mehrfach (telefonisch und per Mail) an, B sagt die Zusendung zu, nichts passiert. Aus einem anderen Grund (unklare Größenangabe) macht B die Überweisung rückgängig und A sendet den Gegenstand zurück.

    Nun meint B, er habe die Größenangabe doch richtig gemacht, will sich auf einen geschlossenen Kaufvertrag berufen und fordert A auf, die zurückerhaltene Kaufsumme erneut zu überweisen, droht mit Rechtsfolgen. Die Größenangabe ist strittig, Händler dieser Ware machen unterschiedliche Angaben.

    B sagt, er kann den Kaufbeleg beilegen. A kann diesem Verkäufer nicht noch einmal vertrauen und meint, dass der Kaufvertrag nicht zustande gekommen ist. Könnte jemand diesen fiktiven Fall bewerten? Vielen Dank!
     
  2. engelginger

    engelginger Neues Mitglied 15.07.2010, 16:26

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Gültiger Kaufvertrag?

    Hmm, schade, niemand mag sich äußern. Vielleicht kann ich die Fragestellung mindestens in einem Punkt dahingehend konkretisieren, dass z.B. fraglich ist, ob ein formeller Rücktritt vom Kauf per Einschreiben mit Rückschein erforderlich ist, obwohl Verkäufer B den Kaufpreis ja nachweisbar schon zurückerstattet hat (und die Ware zurückgesandt wurde)?

    Ein weiterer Punkt betrifft die Frage der Frist bzw. der Anzahl der Aufforderungen zur Nachbesserung. Theoretisch müsste ja jeder Käufer einer solchen neuwertigen Ware beim Öffnen der Lieferung als 1. die Originalbelege in den Händen haben, damit er sich sicher ist, dass die Ware frei von Ansprüchen Dritter ist, was ja ein Rechtsmangel wäre. Auf das Fehlen der Originale hat A ja mit mehrfacher Mahnung geantwortet, sogar bei der Mutter von B angerufen, weil die Telefonnummer von B im örtl. Telefonbuch scheinbar nicht mehr aktuell war (was auch durch B bestätigt wurde). Reichen zwei Aufforderungen per Mail aus (auch unter dem obigen Aspekt, dass B die Ware ja dann aus einem anderen Grund zurückverlangt hat?)? Ist wohl irgendwie verzwickt:erschlage
     
  3. engelginger

    engelginger Neues Mitglied 19.07.2010, 12:10

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, engelginger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Gültiger Kaufvertrag?

    Ich würde den Beitrag gern ins Forum "Internetrecht" verschieben, weiß blos nicht, wie? kann jemand helfen???
    Danke!
    engelginger
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
gültiger Kaufvertrag Erfüllung Kaufvertrag Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 18. Oktober 2012
Gültiger Kaufvertrag bei Preisirrtum? Kaufrecht / Leasingrecht 30. Oktober 2009
Gültiger Kaufvertrag entstanden ? Handelsrecht 25. Oktober 2008
Gültiger Kaufvertrag per E-mail ? Internetrecht 23. November 2007
Internetdienstleistung = gültiger Kaufvertrag? Internetrecht 7. Dezember 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum