Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

Dieses Thema "ᐅ Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von Monchichi15, 17. Mai 2018.

  1. Monchichi15

    Monchichi15 Neues Mitglied 17.05.2018, 10:20

    Registriert seit:
    17. Mai 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Monchichi15 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    Hallo,

    Frau erhält während ihrer Ehe Grundstück im Wert von 25.000,- Euro von Eltern geschenkt.
    Darauf bauen beide Ehepartner ihr gemeinsames Haus. Frau steht alleine im Grundbuch.

    Es kommt zur Scheidung, Haus soll verkauft werden.

    Kreditaufnahme Haus 200.000,- Euro, abbezahlt sind 100.000,- Euro (Kreditnehmer beide).

    Eheanfangsvermögen von beiden 0,- Euro.

    Wie berechnet sich die Auszahlung an den Ehemann? Bzw. wieviel bekommt der Ehemann?

    Vielen Dank
     
  2. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.05.2018, 10:25

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.134
    Zustimmungen:
    1.945
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.237
    98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)
    AW: Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    50000 EUR, wenn der Kredit nun alleine auf die Frau läuft und der Wert des Hauses weiterhin 200000 EUR ist.

    Also Hälfte des Verkehrswertes minus hälfte der Restschulden.
     
  3. fernetpunker

    fernetpunker V.I.P. 17.05.2018, 13:40

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.162
    Zustimmungen:
    1.475
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Region Hannover
    Renommee:
    1.504
    99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)
    AW: Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    Das geschenkte Grundstück zählt zum Anfangsvermögen, § 1374 Abs. 2 BGB. Meine Rechnung wäre also Endvermögen 50.000 minus Anfangsvermögen 25.000 = auszugleichender Zugewinn Frau 25.000. (§§ 1373 ff. BGB)
     
  4. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.05.2018, 13:49

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.134
    Zustimmungen:
    1.945
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.237
    98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)
    AW: Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    Nein, die 25.000 werden nicht abgezogen.
    Die wurden für das Grundstück ausgegeben, was der Frau nach wie vor gehört.

    Bei den 200.000 gehe ich davon aus, dass das die Kosten allein für den Bau waren. Und nicht für das Grundstück. Denn dafür braucht man keinen Kredit.

    Nimmt man heute dagegen den Verkehrswert des bebauten Grundstücks, müssten die 25.000 abgezogen werden.

    In jedem Fall aber kommen nicht 25000 Ausgleich dabei heraus.
     
  5. fernetpunker

    fernetpunker V.I.P. 17.05.2018, 14:17

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.162
    Zustimmungen:
    1.475
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Region Hannover
    Renommee:
    1.504
    99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9162 Beiträge, 1516 Bewertungen)
    AW: Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    Ich verstehe § 1374 Abs. 2 BGB so, dass Schenkungen das Anfangsvermögen erhöhen. Das Grundstück war eine solche. "Ausgegeben" wurde nichts fürs Grundstück. Deshalb meine Rechnung.
     
  6. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.05.2018, 14:47

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.134
    Zustimmungen:
    1.945
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.237
    98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10134 Beiträge, 1281 Bewertungen)
    AW: Grundstücksschenkung / Zugewinnausgleich

    Man landet denn noch in keinem Fall bei dem Betrag. Du hast die 25000 einfach allein auf das Vermögen des Mannes angerechnet. Das geht natürlich nicht.


    Machen wir es noch einmal einfach:

    Wenn das Grundstück mitsamt Haus nun z.b. 250000 € wert ist, und 100000 € Schulden darauf liegen, währen von übrigbleibenden 150 000 Euro die 25000 Euro abzuziehen.
    Es blieben 125.000 Euro Zugewinn, von dem die Hälfte dem Mann zusteht.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Zugewinnausgleich mit Darlehen und Immobilie Familienrecht 24. Juli 2017
Grundstücksschenkung an minderjährige Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 28. Juli 2016
Urteil und Zugewinnausgleich Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 13. April 2015
Zugewinnausgleich Familienrecht 14. März 2014
Zugewinnausgleich - Verjährung Familienrecht 26. März 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum