Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

Dieses Thema "ᐅ Gesetzliche Erbfolge bei Unfall - Erbrecht" im Forum "Erbrecht" wurde erstellt von Luigi66, 30. April 2018.

  1. Luigi66

    Luigi66 Forum-Interessierte(r) 30.04.2018, 11:44

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Angenommen, die wohlhabende Witwe A hat 2 Söhne B und C.
    B ist verheiratet und hat Kinder, C ist ledig und kinderlos.
    A und B fahren mit dem Auto und sterben bei einem Verkehrsunfall.
    Wie sieht in den folgenden Fällen die Erbfolge aus:
    - A stirbt 1 Minute vor B -> Frau und Kinder von B sowie C werden zu je 1/2 (Nach)erben?
    - A und B sterben genau gleichzeitig direkt beim Unfall -> ?
    - A stirbt 1 Minute nach B -> C erbt alleine und Frau und Kinder von B gehen leer aus?
    Fragt sich Luigi, danke vorab für den Input.
     
  2. Azalee

    Azalee V.I.P. 30.04.2018, 11:57

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    322
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    154
    93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1347 Beiträge, 156 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Die Frau ja, die Kinder erben anstelle des Vaters
     
  3. quiddje

    quiddje V.I.P. 30.04.2018, 12:04

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    195
    98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Es geht nur um die gesetzliche Erbfolge, also kein Testament.
    Ich rede mal von Mutter Annette, Sohn Bernd mit Ehefrau Brigitte und Sohn Carl, die Buchstaberei finde ich immer so unübersichtlich.

    Fall 1: Bernd und Carl werden zu gleichen Teilen Erben von Annette, Brigitte (sofern im gesetzlichen Güterstand verheiratet) und ihre Kinder werden Erben von Bernd.
    Im Prinzip gilt also deine Antwort, nur für die Freibeträge der Erbschaftssteuer sollte man Bernd nicht unerwähnt lassen:
    Nehmen wir an, Bernd und Carl erben jeder 1 Mio Euro. Dann muss jeder von Ihnen 90.000€ Erbschaftsteuer bezahlen, die Erben von Bernd erben somit "nur noch" 910.000€.

    Fall 2: wie Fall 3, denn Bernd konnte nicht mehr Erbe von Annette werden.

    Fall 3: Nein, das Erbrecht nach Stämmen sagt, dass Carl 50% bekommt und die Kinder von Bernd die anderen 50% zu gleichen Teilen. Brigitta geht allerdings leer aus, da zum Todeszeitpunkt von Annette die ehe mit Bernd nicht mehr bestand ("bis dass der Tod euch scheidet").
    Erbschaftsteuerlich hat jedes Kind den gleichen Anteil an den 50% der Hinterlassenschaft zu versteuern.
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2018
     
  4. Luigi66

    Luigi66 Forum-Interessierte(r) 30.04.2018, 13:13

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Luigi66 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Danke für die schnelle Antwort! Sehe jetzt klar. Was 1 Minute ausmachen kann!
    Ausgelöst wurde die Frage durch einen Erbfall im weiteren Bekanntenkreis, bei dem A tatsächlich sehr zeitnah kurz vor B verstorben war und C dann behauptete, wäre es umgekehrt gewesen, hätte er alles geerbt.
     
  5. quiddje

    quiddje V.I.P. 30.04.2018, 16:36

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    195
    98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Nun, dann kann der C sich ja beruhigen: Der Erbteil von seiner Schwägerin wäre an deren Kinder gegangen, aber für ihn hätte sich nichts geändert.
     
  6. hambre

    hambre V.I.P. 02.05.2018, 09:48

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    5.774
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    586
    99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Das wäre nur dann der Fall gewesen, wenn B keine Kinder gehabt hätte.

    Dadurch dass B jedoch Kinder hatte, ändert sich am Erbanspruch von C nichts in Abhängigkeit von der Todesreihenfolge.
     
  7. DarkRanger

    DarkRanger Aktives Mitglied 16.05.2018, 16:14

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Renommee:
    44
    90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)90% positive Bewertungen (244 Beiträge, 30 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Es gab Unfälle , da wollten Angehörige aus genau denselben ( oder noch komplizierteren Erbfolgen ) von Gerichtsmediziener sekundengenau die Todeszeit wissen. Meines Wissens nach wurde deswegen ein Unfall als gemeinsamme Todeszeit definiert. Ausser ein Zeuge kann definitiv Auskunft geben wer wann wen überlebt hat.
     
  8. quiddje

    quiddje V.I.P. 17.05.2018, 09:01

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    195
    98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1506 Beiträge, 181 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Nein, die Gleichzeitigkeit ergibt sich aus dem Verschollenengesetz für den Fall, daas keine Reihenfolge bestimmt werden kann.
    Das hat nichts mit "Unfall" zu tun und hat auch keinen Automatismus.
    Wenn bei einem Verkehrsunfall der Notarzt den A nur zudeckt und den B noch in den Rettungswagrn verfrachten lässt, dann ist B nach A gestorben.
     
  9. hambre

    hambre V.I.P. 17.05.2018, 17:02

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    5.774
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    586
    99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5774 Beiträge, 574 Bewertungen)
    AW: Gesetzliche Erbfolge bei Unfall

    Richtig ist allerdings, dass z.B. bei einem seitlichen Aufprall auf der Fahrerseite nicht schon deshalb der Fahrer als vor dem Beifahrer verstorben gilt, weil er logischerweise einige Millisekunden früher vom Aufprall betroffen war.

    Dazu müsste nämlich nachgewiesen werden, dass der Fahrer tatsächlich in der Millisekunde verstorben ist, in der er vom Aufprall betroffen war. So ein Nachweis ist nicht möglich, da es auch bei extremen Verletzungen denkbar ist, dass der Fahrer den Beifahrer um einige Sekunden überlebt hat. Medizinische ist der Todeszeitpunkt jedoch nicht sekundengenau feststellbar.

    Dann gibt es auch den Notarzt als Zeugen für den Todesreihenfolge.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Gesetzliche Frauenquote in Deutschland? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 27. Oktober 2012
Arbeiten trotz AU Arbeitsrecht 9. Oktober 2009
Betrunken,ohne Führerschein,fremdes Auto,Unfall Straßenverkehrsrecht 5. September 2009
Unfall mit geliehenem Anhänger Versicherungsrecht 12. Dezember 2008
Unfall bei Spurwechsel - Schuld??? Straßenverkehrsrecht 11. November 2007

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum