EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

Dieses Thema "ᐅ EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit - Asyl- und Ausländerrecht" im Forum "Asyl- und Ausländerrecht" wurde erstellt von Ava1, 25. Januar 2018.

  1. Ava1

    Ava1 Boardneuling 25.01.2018, 00:52

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Ava1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

    Hallo! Hat vielleicht jemand Erfahrungen, wie es um mittellose EU-Ausländer steht? Können sie Unterstützung bekommen?

    Wie ist es bei Obdachlosigkeit?

    Wie steht es um Länder, die Teilnehmer des Schengen-Abkommens, d. h. deren Bürger ohne eine besondere Erlaubnis in die EU einreisen und hier arbeiten dürfen, die dennoch nicht in der EU sind?

    In den beiden Fällen hätten die Personen in Deutschland noch nie gearbeitet und würden sich erst weniger als ein Monat aufhalten.

    Ich weiß, es ist ein bisschen speziell. Danke, es würde mich freuen, wenn sich trotzdem jemand findet, der die Problematik kennt!
     
  2. quiddje

    quiddje V.I.P. 09.02.2018, 14:39

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    186
    98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)
    AW: EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

    Klar können sie das.
    Allerdings von der Botschaft (evtl. auch dem Kosulat) ihres Heimatlandes.

    In der Regel werden das wohl maximal die Kosten der Heimreise sein, aber das ist Sache des Heimatstaates.
     
    mayerei gefällt das.
  3. Beth82

    Beth82 V.I.P. 10.02.2018, 12:41

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.471
    Zustimmungen:
    1.877
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.275
    96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9471 Beiträge, 1381 Bewertungen)
    AW: EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

    Hallo @Ava1 ,

    für EU-Bürger gibt es die Möglichkeit eine Überbrückungshilfe (SGB XII) zu beantragen.
    Diese dient für das Notwendigste (Essen, Unterkunft, Pflege), sowie für die Rückreise in das Heimatland.
    Diese Nothilfe gilt jedoch für maximal vier Wochen.

    Fraglich wäre, ob diese Regelung auch auf Bürger aus Drittstaaten zutrifft.
     
  4. quiddje

    quiddje V.I.P. 11.02.2018, 07:47

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    186
    98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1406 Beiträge, 172 Bewertungen)
    AW: EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

    Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass Sozialhilfe ine Zurückzahlung vorsieht...
     
  5. HeFi

    HeFi Junior Mitglied 14.02.2018, 00:58

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Beruf:
    Facharzt, Chefarzt i.R.
    Renommee:
    25
    Keine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HeFi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: EU- und Schengen-Ausländer / Mittellosigkeit

    Diese Fälle gibt es nicht: "visumfrei einreisen und hier arbeiten dürfen"
    Wer visumfrei einreisen darf, darf nur 90 Tage innerhalb von 180 Tagen bleiben UND nicht arbeiten.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Mietvertrag in deutsch, Mieter versteht kein deutsch, Bürge Mietrecht 19. Oktober 2017
Aufenthaltserlaubnis nach Heirat für Ausländer ohne Papiere Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. Februar 2017
Aufenthaltserlaubnis nach heirat in Dänemark.... Asyl- und Ausländerrecht 25. Oktober 2009
Ich liebe Ihn !!! Asyl- und Ausländerrecht 7. Oktober 2009
Mietminderung warum nicht als Ausländer? Mietrecht 28. August 2009

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum