Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

Dieses Thema "Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen - Datenschutzrecht" im Forum "Datenschutzrecht" wurde erstellt von lastscan, 22. Februar 2005.

  1. lastscan

    lastscan Neues Mitglied 22.02.2005, 18:07

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

    Fallbeispiel:

    Ein in Insolvenz befindlicher Onlinehändler soll gezwungen werden,
    seine Domains (z.B. Firmenname.de , XYZShop.de) zwecks Verwertung an einen Wettberwerber abzutreten. Hierdurch würden auch die email-Adressen auf den Wettbewerber übergehen, er würde Mitteilungen empfangen, die eigentlich für den Onlinehändler bestimmt wären, und hätte die Möglichkeit Passwörter abzufragen. Weiter würde ehemaligen Kunden der Fortbestand der insolventen Firma vorgetäuscht.

    Ist dies mit dem Datenschutz zu vereinbaren?
     
  2. lastscan

    lastscan Neues Mitglied 23.02.2005, 14:29

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

    Hat niemand eine Meinung zu diesem Thema?
     
  3. wusel

    wusel V.I.P. 23.02.2005, 17:37

    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    92
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Badener in Stuttgart
    Renommee:
    114
    98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)
    AW: Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

    Das Thema ist viel zu schwammig formuliert.

    "in Insolvenz befindlich" - Verfahren eröffnet oder in der vorläufigen Insolvenz?
    "soll gezwungen werden" - von wem?
    "und hätte die Möglichkeit Passwörter abzufragen" - was für Passwörter? ... und - by the way - was ist das für ein System wo man Passwörter abfragen kann?
    "würde ehemaligen Kunden der Fortbestand der insolventen Firma vorgetäuscht" - wie soll das geschehen? Das Impressum müsste geändert werden.

    Aber um nicht nur zu meckern, hier meine Meinung:
    Annahme: Ein Online-Händler hat Insolvenz beantragt und das Verfahren ist eröffnet. Der Insolvenzverwalter verhandelt mit einem Wettbewerber über die Übergabe der Kundenstammes sowie der "Technik".
    Meinung: Das passiert vermutlich bei jeder Insolvenz eines Dienstleistungsunternehmens.
     
  4. lastscan

    lastscan Neues Mitglied 23.02.2005, 18:20

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, lastscan hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen


    Der Insolvenzverwalter verhandelt nur über die Domains, automatisch sind hiervon die email-Adressen betroffen! Es ist unmöglich allen bestehenden Kontakten die Änderung mitzuteilen, somit wird der Wettbewerber emails erhalten die nicht für ihn bestimmt sind (Datenschutz!!!???).

    Es gibt unzählige Gelegenheiten über die email-Adresse Passwörter abzufragen, z.B. in Foren bei Softwarefirmen, bei Portalen etc. (Datenschutz!!!???).

    Nicht jeder wiederkehrende Kunde schaut bei seinem nächsten Besuch erstmal ins Impressum ob sich was geändert hat (Täuschung!!!)!

    Sorry, aber ich halte den Beitrag für wenig konstruktiv!
     
  5. wusel

    wusel V.I.P. 23.02.2005, 18:34

    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    92
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Badener in Stuttgart
    Renommee:
    114
    98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1343 Beiträge, 94 Bewertungen)
    AW: Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

    Ebenso sorry,, denn es waren Meinungen gefragt, und ich betrachte das Stellen von Fragen als durchaus konstruktiv.

    Das, was hier geschildert wird, ist bei jedem Geschäftsübergang, -verkauf, -übernahme das normale Vorgehen.
     
  6. Huutsch

    Huutsch V.I.P. 24.02.2005, 07:42

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    Renommee:
    30
    85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1107 Beiträge, 14 Bewertungen)
    AW: Erzwungene Übergabe von Domains u. email-Adressen

    Hallo,

    auch wenn ich da rechtlich keine Ahnung habe, ist vielleicht das Problem, was man da sehen könnte, gar nicht so riesig.

    Richtig, aber das hat nichts mit Datenschutz zu tun.
    Die Mails sind ja an die Firma und die Schreiber der Maisl wollen (in der Regel) etwas geschäftliches und das will der Käufer der URL auch.
    Ob er das selbe anbietet oder nicht, ist dabei doch unwichtig, das Mißverständnis kann man locker aufklären.
    Und bei privaten Mails an die (alte) Adresse ... wenn die privaten Kontakte nicht über diese Änderung informiert wurden, dann ist das ja wohl nicht die Schuld vom Insolvezverwalter oder vom Käufer.
    Leztere verletzt evt. das Briefgeheimnis, aber sicher nicht mit Absicht.
    Das ist auch richtig, aber dafür müßte man wissen, wo hat der Vorbesitzer denn überhaupt Accounts gehabt und unter welchem Usernamen.
    Sicher gibt es dann noch die ganzen News-Letters, in denen evt. mit Usernamen angeschrieben wird, damit bekommt der Käufer die nötigen Informationen und evt. Paßworte.
    Aber wenn dabei etwas "wichtiges" ist, ist der Vorbesitzer da nicht selber schuld?
    Er hätte sicher genug Zeit gehabt, die entsprechenden Zugänge alle vor dem Verkauf zu kündigen und die Mitgliedschaften zu beenden.
    Ich sehe also auch kein Problem bzgl. Datenschutz.
    Auch da magst Du recht haben, aber mit dem nächsten Kontakt der Firma läßt sich das Mißverständnis ja sofort aufklären und wenn der Käufer die Leistungen der Vorfirma übernimmt, dann wird er in der Regel wohl ehr auf Kunden stoßen, die sich darüber freuen, nicht in der Luft zu hängen, sondern einen Ansprechpartner zu haben, als sich dadurch getäuscht zu fühlen.
    Und hat der Käufer nichts mit mit den Leistungen der Vorfirma zu tun, ist vermutlich auch jeder Kunde über eine Antwort dankbarer (auch wenn er beim falschen gelandet ist) als wenn die Mails auf einmal ins Nichts laufen oder unzustellbar zurück kommen.
    Ich sehe hier überhaupt keine Täuschung und schon gar keine vorsätzliche.

    Gruß
    Huutsch
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Übergabe Mietrecht 9. Juli 2012
Interessenschutz bei eMail-Adressen? Internetrecht 24. Oktober 2011
Nutzung von Email Adressen Datenschutzrecht 16. Oktober 2008
Verdacht auf Email-Adressen-Kauf ? Internetrecht 18. Februar 2008
Absender-eMail-Adressen-Mißbrauch Internetrecht 24. Januar 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum