Erst Führerscheinentzug dann doch nur Fahrverbot ?

Dieses Thema "ᐅ Erst Führerscheinentzug dann doch nur Fahrverbot ? - Straßenverkehrsrecht" im Forum "Straßenverkehrsrecht" wurde erstellt von darleen2010, 11. April 2018.

  1. darleen2010

    darleen2010 Neues Mitglied 11.04.2018, 14:56

    Registriert seit:
    7. April 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, darleen2010 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Erst Führerscheinentzug dann doch nur Fahrverbot ?

    Es geht um folgendes: Person A ist durch Zufall von der Polizei angehalten worden. Aus Routine wurde ein Drogenschnelltest gemacht welcher positiv auf Cannabis war. Es wurde von den Polizisten bestätigt das keinerlei AusfallErscheinungen vorliegen.
    Person A wurde dann auf der Wache Blut entnommen, den Führerschein musste sie aber nicht abgeben.

    Einige Wochen später kam ein Brief vom Verkehrsamt mit sofortigem FÜHRERSCHEINENTZUG der Klasse B. Jedoch stand dort nicht für wie lange oder ab wann eine neu Beantragung wieder möglich ist. Für Person A war klar das der Führerschein nun komplett weg ist.

    Person A hat den Führerschein also sofort beim Amt abgegeben und einen Anwalt eingeschaltet.

    Wiederum 3 Wochen später kam erneut ein Brief vom Verkehrsamt, wo bloß ein Fahrverbot von einem Monat verhängt wurde + 500 Euro Bußgeld + 2 Punkte.

    Die Frage ist nun : Was von beidem gilt denn nun ? Bekommt Person A die Fahrerlaubnis nun nach 1 Monat zurück oder nicht?
     
  2. Au-dee

    Au-dee Aktives Mitglied 11.04.2018, 23:25

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    30
    78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)78% positive Bewertungen (238 Beiträge, 36 Bewertungen)
    AW: Erst Führerscheinentzug dann doch nur Fahrverbot ?

    Hallo,

    Nein, so kann das nicht sein das beide Schreiben von dem Verkehrsamt kamen.

    Sowas teilt.sich in zwei Aktionen auf.

    A. Die Bußgeldstelle möchte für diese Ordnungswiedrigkeit, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot und 500€ als Strafe.
    Das ist der Strafrechtliche Teil.

    B. Die Führerscheinstelle entzieht den Führerschein, Mangelns der geeigneten Fahreignung durch diesen Fall.
    Das ist Verwaltungsrecht.

    Also zwei unterschiedliche Dinge. Natürlich ist der Führerschein Weg (siehe B), und muss neu beantragt werden. Neuerteilung womöglich nur mit Auflagen, Positive MPU oder Fachärztliches Gutachten.

    Im Regelfall, bekommt man als erstes A. Und dann kommt B (der Ablauf B kann oft bis zu 12 Monate dauern).
    Hier in diesem Fall, war die Führerscheinstelle echt schnell. Das lese ich sehr selten das die sich vor der Bußgeldstelle melden.

    Beide Aktivitäten sind aber so richtig.
    Einziger Positiver Effekt, in dieser Reihenfolge wird das 1 Monatige Fahrverbot automatisch abgegolten.

    Mit freundlichen grüßen Au-dee
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Fahrverbot und die Folgen Straßenverkehrsrecht 15. August 2012
Überholen, §315b, MPU? Fahrverbot? Straßenverkehrsrecht 26. Mai 2012
verfahren eingestellt und doch führerscheinentzug durch kreisverwaltung?? Straßenverkehrsrecht 5. Dezember 2008
Fahrverbot für wen? Straßenverkehrsrecht 15. November 2006
Fahren ohne Führerschein mit 16 = Fahrverbot (für wie lange)? Strafrecht / Strafprozeßrecht 28. Oktober 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum