Erben

Dieses Thema "ᐅ Erben - Erbrecht" im Forum "Erbrecht" wurde erstellt von taxpayer, 5. Oktober 2010.

  1. taxpayer

    taxpayer Boardneuling 05.10.2010, 20:32

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Erben

    Hallo Ihr,

    dann habe ich heute mal einen super spannenden, komplizierten und problematischen, aber zum Glück fiktiven Fall.

    Also mal angenommen:

    Es existiert ein Ehepaar M1 und F1, dieses Ehepaar hat 4 Kinder K1 - K4. Diese Kinder erben per Testament jeweils ein Viertel eines Grundstückes. Beide (M1/F1) sind seit Jahren verstorben. Das Testament ist bekannt und notariell eröffnet.

    Das Kind K1 schließt eine Ehe mit F2. Hieraus gehen erneut vier Kinder K11 - K14 hervor. K1 verstirbt, allerdings nach F2. Bei den Erben K11 - K14 ist vom Erbe aus der Erbsache M1/F1 nichts bekannt, K1 und F2 habe ihren Kinder K11 - K14 keinerlei Hinweise auf bestehen dieser Erbschaft gegeben. Sonst sind keine weiteren Erbsachen vorhanden. Es existiert kein Testament und kein Erbschein.

    Das Kind K11 ist ebenfalls verheiratet, mit F3. Aus dieser Ehe sind die Kinder K111 und K112 hervorgegangen. K11 verstirbt und es existiert ein Erbschein der gesetzlichen Erbregel. Nach 24 Monaten wird den Erben das K11, also F3 und K111 und K112 bekannt, dass neben den bekannten Erbsachen, auch Anteile aus dem Grundstück der M1/F1 existieren sollen, welche an K1 vererbt wurden und dann vielleicht an K11.

    Folgende Fragen:

    1.) Besteht eine Erbfolge zu K11?

    2.) Ist der Anteil aus dem Grundstück der M1/F1, erbrechtlich wirksam auf K11 und dann auf F3, K111 und K112 übergegangen.

    3.) Ist die Ausschlagung des Erbes durch F3, K111 und K112 am Anteil der Grundstückes der M1/F1 möglich, oder ist durch den Erbschein alles geregelt (obwohl unbekannt, zum Zeitpunkt des Erbfalls)?

    So dann laßt euch mal aus an diesem Fall, ich bin ja mal echt gespannt, wer die Lösung hat. Solch einen Fall gibt es zum Glück nicht in Realität.

    Gruß

    Tax
     
  2. karlito

    karlito Forum-Interessierte(r) 07.10.2010, 21:34

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, karlito hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Erben

    Hallo Tax,

    ich habe mir ein paar Tage Urlaub genommen um mich ganz diesem Fall, den es garnicht gibt, anzunehmen.
    Und hier ist das Ergebnis:

    1.) Besteht eine Erbfolge zu K11?

    Antwort:
    Ja.

    Begründung:
    K11 ist Nachkomme von von K1 und F2.
    Damit besteht die Erbfolge zu K11.
    Daran ändert auch die Tatsache nichts
    ob eine Erbschaft bekannt ist oder nicht.

    2.) Ist der Anteil aus dem Grundstück der M1/F1, erbrechtlich wirksam auf K11 und dann auf F3, K111 und K112 übergegangen.

    Antwort:
    Ja.

    Begründung:
    Unkenntnis setzt die Erbfolge nicht außer Kraft,
    [Anm.: fährt ein Farbblinder bei Rot über eine Ampel ist er den Lappen los. Obwohl er glaubhaft versichern kann dass er nicht wußte welche Farbe gerade zu sehen war].

    3.) Ist die Ausschlagung des Erbes durch F3, K111 und K112 am Anteil der Grundstückes der M1/F1 möglich, oder ist durch den Erbschein alles geregelt (obwohl unbekannt, zum Zeitpunkt des Erbfalls)?

    Antwort:
    Ja-die Ausschlagung ist möglich.

    Begründung:
    Mal angenommen das Grundstück befindet sich in Bitterfeld. Der Boden ist derart belastet das eine anstehende Sanierung 3 Mio. € kosten würde.

    F3, K111 und K112 sind HartzIV - Empfängerinnen wissen zwar nichts von ihrem Erbe sind aber so schon Pleite. Durch Dritte kommt heraus wer für die Altlasten aufkommen müßte.

    Gäbe es die Möglickeit der Ausschlgung nicht bliebe nur noch ein Strick.
    Nein derer drei.

    Na Tax was meinst Du zu dieser Version?

    karlito

    P.S.
    Bitte nicht gleich die Lösung verraten wenn sich bei meinem Versuch ein Fehler eingeschlichen hat. Gib mir in dem Fall eine zweite Chance.
    Denn F3 beschäftigt mich noch ein wenig. Bin jetzt aber zu müde.
     
  3. taxpayer

    taxpayer Boardneuling 08.10.2010, 22:18

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, taxpayer hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Erben

    Tipp:

    § 1952 BGB
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Behinderter Erbe Erbrecht 17. September 2017
Erbe ausgeschlagen! Trotzdem Informationspflicht an die restlichen Geschwister? Erbrecht 20. Dezember 2015
Kündigung Mietverhältnis - Erben Mietrecht 15. Juni 2012
Hartz IV und erben Sozialrecht 9. Januar 2012
Waffen erben nach 11 Jahren? Waffenrecht 10. November 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum