Entgelt für Besichtigungen durch Vermieters Makler

Dieses Thema "ᐅ Entgelt für Besichtigungen durch Vermieters Makler - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von slonce, 14. November 2017.

  1. slonce

    slonce Boardneuling 14.11.2017, 16:56

    Registriert seit:
    28. Juni 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Entgelt für Besichtigungen durch Vermieters Makler

    Ein Vermieter möchte die Wohnung verkaufen. Dafür muss der Mieter den Makler für mehrere Besichtigungstermine mit potenziellen Käufern in die Wohnung reinlassen. Der Mieter ist selbstständig. Jede verschwundene, abgelenkte Stunde in der Besichtigung kostet dem Mieter Zeit und Geld, die er für seine Arbeit investieren könnte. Der Vermieter und Makler verdienen auf Kosten des Mieters. Darf der Mieter dem Makler die Stunden für die Besichtigungen in Rechnung stellen? 3 Stunden pro Woche ist eine Menge Zeit (siehe mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besichtigung.htm). Danke für Ihre Hilfe.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2017 um 10:22 Uhr
     
  2. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 14.11.2017, 17:00

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.936
    Zustimmungen:
    850
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    643
    97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)
    Nein, die Pflicht die Besichtigung zu dulden ergibt sich aus den Mieterpflichten und dem Eigentumsrecht.
     
    aero89 gefällt das.
  3. aero89

    aero89 V.I.P. 14.11.2017, 17:06

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    6.473
    Zustimmungen:
    638
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    346
    89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)
    OT: Das klingt nach einem problematischen Mieter. Alles Kinderkacke, als ob man 24/7 arbeitet, wenn man selbstständig ist.

    Zustimmung mit #2.
     
    ElJogi und Luke0815 gefällt das.
  4. slonce

    slonce Boardneuling 14.11.2017, 17:29

    Registriert seit:
    28. Juni 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Die Besichtigung wird schon geduldet. Niemand verweigert die Besichtigung aber wo steht, dass die Besichtigung kostenlos sein muss. Auch wenn der Mieter nicht selbstständig wäre, sind solche Eindringungen ins Privatleben stressvoll. Feierabend ist für Pause und Erholung und nicht für Käufer-Babysitting.

    Ja...es gibt Selbstständige die 16/24 arbeiten. Mit den verbleibenden 8 Stunden will man sich erholen.
     
  5. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 14.11.2017, 17:51

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.936
    Zustimmungen:
    850
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    643
    97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)
    Und dies besagt nun, dass der Mieter Gebühren verlangen kann ?
    Nicht kostenfrei sondern kostenpflichtig müsste bestimmt sein.

    Sonnst würden die Vermieter von dem der Mieter längst auch Gebühren verlangen, wenn der Mieter beim ihnen Abrechnungsunterlagen einsehen möchte ?
     
  6. slonce

    slonce Boardneuling 14.11.2017, 18:03

    Registriert seit:
    28. Juni 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Der Mieter zahlt diese Gebühren schon in der Miete.
     
  7. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 14.11.2017, 18:05

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.936
    Zustimmungen:
    850
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    643
    97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10936 Beiträge, 658 Bewertungen)
    Und dies steht wo ?
     
  8. Kataster

    Kataster V.I.P. 14.11.2017, 18:41

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    8.606
    Zustimmungen:
    830
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    657
    97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)
    Der M ist lediglich verpflichtet, Interessenten in die Wohnung zu lassen. Genau wie bei Handwerkerterminen kann er auch jemand anderem die Schlüssel geben und seinen Obliegenheiten nachgehen.

    Dass der M da niemand hat oder haben möchte - ist nun sein Problem.

    Im Übrigen muss man laut dem Landgericht Frankfurt (Az.: 2/17 S 194/01) nicht 3x die Woche, sondern 3x im Monat die Tür aufmachen, man kann also einen wöchentlichen Termin anbieten. Will der VM das nicht, sind es halt nur 3 im Monat.

    https://www.arag.de/auf-ins-leben/mietrecht/wohnungsbesichtigung-vermieter/

    Weiterhin kann der M verlangen, dass der VM auf seine berufliche Tätigkeit Rücksicht nimmt und dem VM z.B. 3 Termine pro Woche anbieten, von denen sich Interessenten dann einen aussuchen. Die Interessenten können nicht um 11? Pech halt.

    Über mehrere Monate muss der M das wohl auch nicht hinnehmen, ich fand das aber leider auch nur als unbelegte Meinung:

    https://www.stern.de/wirtschaft/imm...-sollten-fremde-im-auge-behalten-3299510.html

    Ich sehe hier aber auch ein berechtigtes Interesse, den Zeitraum zu deckeln. Gefühlt wäre hier nach 6 Monaten Schluss mit lästig.

    OT: 3x die Woche wäre auch mir als normal Berufstätiger zu viel.
     
    slonce und Ron-Wide gefällt das.
  9. MM03

    MM03 Senior Mitglied 15.11.2017, 10:36

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)
    In genannten Urteil des LG Frankfurt wurden 3 Termine pro Monat zwischen 19-20 Uhr zugesichert. Es könnte schwierig werden zu Begründen warum ein Selbstständiger der zeitweise 24h in der Wohnung ist nur einen Termin um 11 Uhr wahrnehmen kann.
     
  10. slonce

    slonce Boardneuling 15.11.2017, 10:56

    Registriert seit:
    28. Juni 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, slonce hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Geht genauso wie auf einer Quittung an der Kasse beim Supermarkt. Die Kosten für die Erstellung der Quittung, der Lohn des Kassierers, usw. sind schon in den Kosten der Produkte miteingerechnet. Sein Zeitaufwand hat der Vermieter in die Miete eingerechnet. Und wenn der Vermieter eine Rechnung stellt, muss er die Kosten begründen, genauso wie eine Quittung im Supermarkt den Endbetrag begründet.

    @Kataster: 3x pro Monat hört sich schon viel besser an als 3x pro Woche.
     
  11. MM03

    MM03 Senior Mitglied 15.11.2017, 11:36

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (318 Beiträge, 13 Bewertungen)
    Genauso ist es Teil des Mietvertrages, dass der Mieter neben der Miete weitere "Kosten" tragen muss. Er kann die Wohnung nicht uneingeschränkt umbauen, Haustiere müssen genehmigt werden ect. Dazu gehört auch, dass er bestimmte Termine ermöglichen muss. Diese Kosten muss der Mieter einkalkulieren, wie auch der Vermieter Reparaturkosten einkalkuliert.


    Bei einer Quittung im Supermarkt werden nur die Produktpreise addiert. Es wird nicht begründet, wie Personalkosten, Werbekosten, Transportkosten auf die Preise umgelegt werden.
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2017
     
  12. aero89

    aero89 V.I.P. 15.11.2017, 13:54

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    6.473
    Zustimmungen:
    638
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    346
    89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6473 Beiträge, 418 Bewertungen)
    Für mich ist das keine rechtliche Diskussion, sondern einfach ein verärgerter Mieter, der einen Grund sucht, keine Besichtigungen durchführen zu müssen. Ich bin ebenfalls selbstständig und mir tut die fiktive Person sehr Leid, wenn sie 16h arbeiten muss und die restlichen 8 schläft. Aber manche brauchen eben kein Leben.

    Es ist jedenfalls absolut zumutbar, dass der Makler mit potenziellen Käufern mal an einem Abend vorbei kommt um die Wohnung zu begutachten. Dann arbeitet man mal einen Tag 2h weniger oder, kostengünstiger noch, opfert diese Zeit in seiner Freizeit. Man hat nunmal die o.g. Pflicht als Mieter.
     
  13. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 15.11.2017, 14:02

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    8.531
    Zustimmungen:
    1.601
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.085
    98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (8531 Beiträge, 1129 Bewertungen)
    die hocken aber wohl selten in einer Mietwohnung.
    Das ist schon recht unglaubwürdig.

    Zudem reden wir von Wohnraum. Der Vermieter mag die gewerbliche Nutzung geduldet haben, aber einen Nachteil ist ihm daraus nicht zu konstruieren.
    Jedenfalls hoffe ich für den Mieter, dass die gewerbliche Nutzung erlaubt wurde.


    Besichtigungen dreimal die Woche sind jedenfalls eindeutig zu viel.
    der Vermieter kann aufgefordert werden mehrere Interessenten zu bündeln und an einem Termin vorbeizukommen.
     
  14. Kataster

    Kataster V.I.P. 18.11.2017, 20:31

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    8.606
    Zustimmungen:
    830
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    657
    97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)97% positive Bewertungen (8606 Beiträge, 675 Bewertungen)
    Richtig, dass kann er. Aber wozu? Da muss der VM schon selber drauf kommen. Und der M hat dann ein Horde in der Wohnung, die er nicht mehr beaufsichtigen kann. Ich meine nach vorheriger Recherche, dass er auch das nicht dulden muss.

    OT: Oft haben solche Geschichten auch eine Vorgeschichte. Hat sich der VM in der Vergangenheit bei jeder Kleinigkeit quergestellt und musste der M den Mieterverein, einen RA oder auch nur jedes Mal das Internet bemühen, so ist verständlich, dass der M sich hier auch mal auf die Hinterbeine stellt.

    OT2: Ob ein Selbständiger nun sehr viel (nicht die Regel) oder sehr wenig (kommt vor, auf jeden Fall oft anfangs) verdient und warum er in einer Mietwohnung wohnt oder was er dort macht - er ist M vor dem Gesetz wie alle anderen M auch. Mir fiel wiederholt auf, dass man gerade auf Schichtarbeiter im Mietrecht keinerlei Rücksicht nimmt. Warum sollte man einen tags Erwerbstätigen also besser oder schlechter stellen und mit welcher Begründung?
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Aushilfe ohne Entgelt Arbeitsrecht 14. Februar 2014
Mithilfe ohne Entgelt Steuerrecht 5. Februar 2014
ordnungsgemäße Rechnung: Entgelt Steuerrecht 30. Juli 2013
Betriebsvereinbarung über Entgelt möglich? Arbeitsrecht 7. Dezember 2008
Besichtigungen durch Nachmieter Mietrecht 14. Februar 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum