Elternunterhalt: Bei Geburt von Mutter getrennt

Dieses Thema "ᐅ Elternunterhalt: Bei Geburt von Mutter getrennt - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von thobal, 7. Oktober 2016.

  1. thobal

    thobal Neues Mitglied 07.10.2016, 16:51

    Registriert seit:
    7. Oktober 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, thobal hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Elternunterhalt: Bei Geburt von Mutter getrennt

    Hallo zusammen,

    Ich habe folgenden fiktiven Sachverhalt, den ich gerne mit Ihnen diskutieren würde!

    Person A wurde nach seiner/ihrer Geburt von der leiblichen Mutter (Person B) getrennt.
    -> Grund: Psychische Erkrankung Person B.
    Der leibliche Vater von Person A ist bis heute unbekannt!

    Person B heiratet zwei jahre später und bekommt ein zweites Kind (Person C).

    Person B hat nie wieder den Kontakt zu Person A gesucht und kam nie in irgendeiner Form der Unterhaltspflicht gegenüber Person A nach.

    Person A ist in einer Pflegefamilie aufgewachsen (ohne Adoption).

    Person B lebt derzeit von Sozialhilfe und ist wieder geschieden.

    Hat Person B den Unterhaltsanspruch gegenüber Person A verwirkt?

    Person B kann per se nichts für eine psychische Erkrankung. Doch wäre diese Erkrankung so gravierend gewesen, dass Person B nie wieder in der Lage gewesen wäre den Kontakt zu Person A zu suchen, hätte Person B wohl kaum heiraten und ein zweites Kind bekommen können?!

    Wie würdet Ihr den Sachverhalt einschätzen?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. fernetpunker

    fernetpunker V.I.P. 07.10.2016, 16:58

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.315
    Zustimmungen:
    1.514
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Region Hannover
    Renommee:
    1.547
    99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9315 Beiträge, 1559 Bewertungen)
    AW: Elternunterhalt: Bei Geburt von Mutter getrennt

    Das ist wohl eine Einzelfallentscheidung und müsste letztlich gerichtlich geklärt werden. Es gibt Rechtsprechung in die eine wie in die andere Richtung. Contra z.B. Ablehnung jeglichen Kontakts (BGH NJW 95, 1215); elterlichen Verantwortung nur unzureichend nachgekommen (AG Regensburg FamRZ 93, 1240); emotionale Vernachlässigung reicht nicht (Koblenz NJW-RR 02, 940).

    Es muss nach § 1611 BGB wohl eine Verfehlung vorliegen, die nicht im Abbruch des Kontaktes zu sehen sein wird. Zumal die ursprüngliche Trennung wohl auch durchs Jugendamt/Gericht erfolgt sein wird.
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2016
     
  3. Isetta

    Isetta Senior Mitglied 07.10.2016, 19:02

    Registriert seit:
    16. Januar 2014
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    74
    100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)100% positive Bewertungen (410 Beiträge, 64 Bewertungen)
    AW: Elternunterhalt: Bei Geburt von Mutter getrennt

    Wäre das nicht unter Umständen ein Grund für die Verwirkung des Elternunterhalts?
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kann der Ehepartner die Auskunft bei Prüfung zum Elternunterhalt verweigern? Sozialrecht 10. November 2016
Streit in WG Mietrecht 30. November 2014
Mutter konfisziert vom volljährigen Sohn Sachen Familienrecht 10. Januar 2014
Kindergeld bei ALGII-Erstantrag Sozialrecht 18. Oktober 2008
Kaution + selbstschuldnerische Bürgschaft der Mutter Mietrecht 27. Oktober 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum