Elterngeld, nachgeburtliches Einkommen und Krankenversicherung

Dieses Thema "ᐅ Elterngeld, nachgeburtliches Einkommen und Krankenversicherung - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von bapou, 18. Juni 2018.

  1. bapou

    bapou Neues Mitglied 18.06.2018, 10:03

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, bapou hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Elterngeld, nachgeburtliches Einkommen und Krankenversicherung

    Liebe Experten,

    folgender fiktiver Fall:
    A verdient vorgeburtlich als Angestellter im öffentlichen Dienst über der Beitragsbemessungsgrenze und zahlt daher freiwillig in die GKV. Daher wird bei der Einkommensberechnung der Elterngeldstelle auch keine Versicherungspauschale für die Krankenversicherung abgezogen.

    Nachgeburtlich reduziert A seine Arbeitszeit wegen Elternzeit, hat ein Einkommen unter der Bemessungsgrenze und wird daher in der GKV versicherungspflichtig. Nun zieht die Elterngeldstelle aber wieder keine Versicherungspauschale für die Krankenversicherung ab obwohl A nun GKV Beitraege abfuehren muss.
    Laut Eltergeldstelle gelten immer die vorgeburtlichen Merkmale.

    Ist dies tatsächlich so gesetzlich vorgeschrieben (vorgeburtliche Merkmale gelten auch nachgeburtlich, egal ob sich die Situation, in diesem Fall GKV Pflicht ändert)?

    Herzlichen Dank,

    Tom
     
  2. Casa

    Casa V.I.P. 21.06.2018, 20:50

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.850
    Zustimmungen:
    710
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    443
    96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6850 Beiträge, 456 Bewertungen)
    AW: Elterngeld, nachgeburtliches Einkommen und Krankenversicherung

    § 2 I BEEG. Maßgebend ist das Einkommen vor Geburt des Kindes.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Pflicht zur Krankenversicherung? Sozialrecht 26. Januar 2017
ALG2 abgelehnt: bafög als Einkommen Sozialrecht 25. September 2016
Pflicht-Krankenversicherung Versicherungsrecht 28. August 2014
Provision des Versicherungsmaklers privater Krankenversicherung! Versicherungsrecht 5. Juni 2009
Wg. Rentenantrag keine Krankenversicherung Sozialrecht 8. September 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum