Einsatz der Schusswaffe

Dieses Thema "ᐅ Einsatz der Schusswaffe - Polizeirecht" im Forum "Polizeirecht" wurde erstellt von axelM, 3. Juni 2017.

  1. axelM

    axelM Aktives Mitglied 03.06.2017, 08:48

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Einsatz der Schusswaffe

    Es geht hier um den in diesem Artikel beschriebenen Vorfall:
    https://www.welt.de/vermischtes/article164971445/So-spricht-man-nicht-mit-meinem-Vater.html

    Offensichtlich ist wohl ein Polizist mit der Faust niedergestreckt worden und dann mit einem Radmutterschlüssel am Kopf verletzt worden.

    Ich denke wir sind uns einig, dass so ein Radkreuz auf den Kopf durchaus geeignet ist um einen Menschen zu töten.
    Mich würde jetzt interessieren, ob und wann hier der Einsatz der Schusswaffe gerechtfertigt und möglicherweise auch erforderlich gewesen wäre.
    Müsste man evtl sogar über ein Vergehen der anderen Kollegen nachdenken, weil die Waffe eben nicht eingesetzt wurde? Denn hätte man den Angreife erschossen, als er das Radkreuz benutzten wollte, wäre der Schädel des Kollegen wohl noch intakt.
     
  2. Phil79

    Phil79 V.I.P. 04.06.2017, 09:17

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    4.983
    Zustimmungen:
    994
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    923
    99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Zunächst wird anders herum ein Schuh draus: Nur, wenn die Handlung zur Abwehr eines (gegenwärtigen rechtswidrigen) Angriffs erforderlich war, kann sie gem. § 32 StGB gerechtfertigt sein.
    Ob das in diesem Einzelfall so war, lässt sich aus der Ferne sicherlich nicht beurteilen, da den geübten Polizisten in concreto noch andere Möglichkeiten als erschießen zur Verfügung gestanden haben könnten, mittels derer sie den Angriff sicher beenden hätten können.

    Das ist mW in der Literatur umstritten.
    Schaut man sich jedoch die Begründung der hM an, anhand derer die Garantenstellung des Polizisten gegenüber den Rechtsgütern des einzelnen Bürgers grds. bejaht wird, kommt man in Bezug auf andere Polizisten argumentativ ein wenig in Schwierigkeiten.

    Darüberhinaus hängt es ja auch von der Antwort auf die erste Frage im konkreten Falle ab, denn, was rechtswidrig ist, kann (auch bei Bejahung einer Garantenpflicht) nicht rechtlich geboten sein.
     
  3. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 04.06.2017, 13:08

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.286
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.002
    93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16286 Beiträge, 1142 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Der Angegriffene muss eine vorteilhafte Kampfposition nicht aufgeben. Er muss sich nicht der Gefahr aussetzen, verletzt zu werden. (BGH, Urteil vom 2. November 2011 – 2 StR 375/11)
     
  4. Phil79

    Phil79 V.I.P. 04.06.2017, 13:42

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    4.983
    Zustimmungen:
    994
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    923
    99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Und wie hilft uns dies nun weiter? :confused:
     
  5. Mostknownunkown

    Mostknownunkown Forum-Interessierte(r) 12.06.2017, 11:03

    Registriert seit:
    14. April 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Also Leute, bei aller Liebe gibt es in einem konkreten Fall, bei dem Person A dem Polizisten B mit einem Radkreuz auf den Kopf schlägt und ihm Schädelknochen zertrümmert keine Zweifel mehr, ob der Schusswaffengebrauch zulässig ist.
    Die Ermächtigung ergibt sich für das Bundesland NRW hierbei ferner aus den §§ 50 Abs. 1, 51 Abs. 1 Nr.3, 55 Abs. 1, 63 Abs 1,2, 64 Abs. 1 Nr.1 PolG NRW.

    Demnach dürfen Schusswaffen nur verwendet werden, wenn andere Maßnahmen offensichtlich keinen Erfolg versprechen.
    Das Reizstoffsprühgerät scheidet mE aufgrund der Geeignetheit aus, da es den A nicht unmittelbar von der gegenwärtigen, lebensgefährdenden Tatbegehung (dem Zuschlagen mit dem Radkreuz) abhalten wird, sowie ist der Einsatz des Mehrzweckstocks mE unzweckmäßig, da der Polizist B gerade massiv der Gesundheit geschädigt wird, und der Einsatz des Mehrzwecksstocks an bestimmte Körperregionen gebunden ist.

    Weiterhin fordert §64 Abs.1 Nr.1 PolG NRW, dass die Schusswaffe in dem konkreten Fall dafür gebraucht wird, um eine gegenwärtige Gefahr für Leib oder Leben abzuwehren.
    Wenn das Einschlagen mit einem Radkreuz auf den Kopf des Polizisten B nicht eine solche Situation ist, kann ich mir bis auf einen aufgesetzten Schuss keine konkreteren Situationen vorstellen.
     
  6. cherokee

    cherokee V.I.P. 12.06.2017, 11:18

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    3.869
    Zustimmungen:
    514
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    410
    94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3869 Beiträge, 440 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Ich vermag mir auch vorzustellen, dass Polizisten nicht nur Erschießen können, sondern auch gezielt nur Kampfunfähig schießen können. Je nach Distanz sollte das sehr wohl möglich sein und unter diesem Gesichtspunkt eine Benutzung der Dienstwaffe zu rechtfertigen sein.
     
  7. axelM

    axelM Aktives Mitglied 12.06.2017, 11:21

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Interessant wäre jetzt noch, ob die Kollegen hier zum Einsatz der Schusswaffe verpflichtet gewesen wären.
     
  8. Mostknownunkown

    Mostknownunkown Forum-Interessierte(r) 12.06.2017, 11:33

    Registriert seit:
    14. April 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Eine schöne Vorstellungen, die in der Realität nicht umzusetzen sein wird. Beine und Arme sind sich ständig in Bewegung befindliche Extremitäten, die mE schwer bzw. von dem Durchschnittspolizisten bei einer Widerstandshandlung nicht zu treffen sind.
    Kampfunfähig würde A mittels eines Beinschusses / Armschusses zudem nicht werden bzw. davon in den ersten Sekunden überhaupt nichts merken.
    Alles weitere (Schulterbereich-> Lunge, Brust-> Herz, Bauch-> Becken) kann tödlich verlaufen und wäre mE in dem konkretisierten SV rechtmäßig.

    Das würde ich verneinen. Das gebotene Handeln hätte unterlassen werden müssen.
    Da die kurzzeitige Abwägung in dem SV situativ erfolgt und innerhalb der wenigen Augenblicke nicht klar erkennbar war, ob das Ziehen der Schusswaffe die richtige Entscheidung war, kann nicht klar gesagt werden, ob der Schusswaffengebrauch in der enge der Zeit geboten war.
    Um es deutlicher zu machen wäre ein Unterlassen denkbar, wenn die Polizisten C, D und E anstatt überhaupt irgendwas zu machen (z.B. Täterkontakt suchen, Reizstoffsprühgerät einsetzen, etc.) weggelaufen wären.
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2017
     
  9. Pirate

    Pirate Star Mitglied 12.06.2017, 12:02

    Registriert seit:
    9. Juli 2014
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    116
    93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)93% positive Bewertungen (863 Beiträge, 122 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Mit Schussverletzungen in der Körpermitte lässt der Drang zu kämpfen einigermaßen zügig nach. Das ist auch die einzige sichere Methode, um den Angreifer kampfunfähig zu machen.

    Ein Kopfschuss ist in der Regel tödlich. Die Extremitäten sind sehr schwer zu treffen, was eher zu Kollateralschäden führen kann (wenn die Kugel nicht im Angreifer stecken bleibt, dann fliegt sie irgendwo anders rum) und mindert je nach Angreifer (z.B. voll mit Adrenalin) dessen Kampffähigkeit auch nur unzureichend.

    Der Erfolg eines Schusswaffeneinsatzes richtet sich im wesentlichen nach wundballistischen Effekten und nicht nach Hollywoodmythen.
     
  10. axelM

    axelM Aktives Mitglied 12.06.2017, 12:09

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Das wäre der nächste Punkt...
    Wenn der Schuss auf die Körpermitte den Angreifer nicht umreißt, würde er Möglicherweise den Angriff auch gar nicht verhindern. Denn "Zügig" ist evtl. schon zu lange. Zumindest bräuchte ich vermutlich 1 Sekunde um jemandem ein Radkreuz auf den Kopf zu hauen. Ich würde hier durchaus von einem tödlichen Ausgang ausgehen.
    Aber ändert das was? So ein Radkreuz auf dem Kopf ist auch potentiell tödlich.
     
  11. Mostknownunkown

    Mostknownunkown Forum-Interessierte(r) 12.06.2017, 12:59

    Registriert seit:
    14. April 2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mostknownunkown hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Das ändert lediglich den Umstand, das man sich die große Diskussion um die Rechtmäßigkeit des Schusswaffeneinsatzes in dem konkreten Sachverhalt sparen kann, da selbst der Schusswaffengebrauch als ultima ratio keine Erfolgsgarantie beinhaltet, aber das geeignetste und erforderliche Mittel ist.
    Im Übrigen muss nur durch die gegebene Befugnis der Erfolg nicht eintreten.
    Alles weitere liegt an den Schießfertigkeiten des Polizisten B.
     
  12. kommischonaer

    kommischonaer Senior Mitglied 12.06.2017, 17:02

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    35
    88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (314 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Oberschenkel
    Arterie
    Tod
     
  13. Phil79

    Phil79 V.I.P. 13.06.2017, 08:40

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    4.983
    Zustimmungen:
    994
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    923
    99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4983 Beiträge, 935 Bewertungen)
    AW: Einsatz der Schusswaffe

    Das hängt eben wesentlich davon ab, ob die Polizisten untereinander garantenpflichtig sind, und dies ist - wie gesagt - streitig (§ 323c mal außen vor).

    Das ist so nur für echte Unterlassensdelikte richtig.
    Bei unechtem Unterlassen besteht eine Rechtspflicht, einen Erfolg abzuwenden; nicht "nur" eine gebotene Handlung vorzunehmen.
    Wäre also A in concreto verpflichtet und (zumutbar) in der Lage, den Tod des B abzuwenden, wäre er gem. §§ 212, 13 strafbar, wenn der B stirbt. Ob der A den Tod des B nicht abgewendet hat, weil er in der Nase gebohrt, einen Eiertanz aufgeführt oder weggerannt ist, könnte i.d.F. dahinstehen.

    Beim Weglaufen könnte man hingegen sogar diskutieren, ob dies eine tateinheitlich begangene Strafbarkeit gem. § 221 I Nr. 2 durch aktives Tun (hoch streitig!) darstellen könnte.

    In Bezug auf die Ausgangsfrage lässt sich jedoch mE keine sinnvolle Diskussion führen, da keiner von uns in concreto dabei war und beurteilen kann, was die Polizisten in der Situation machen konnten/mussten/wasauchimmer.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte unter Einsatz von Pfefferspray Strafrecht / Strafprozeßrecht 23. März 2017
Dürfen Polizeibeamte im Einsatz gefilmt werden - in der eigenen Wohnung? Polizeirecht 1. November 2015
Vermieter verweigert Einsatz von Ersatzschlüssel Mietrecht 15. März 2013
Wiederaufnahme und Justizwillkür Strafrecht / Strafprozeßrecht 30. Januar 2011
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum