Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

Dieses Thema "Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von janiho, 5. Mai 2011.

  1. janiho

    janiho Boardneuling 05.05.2011, 23:42

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Hallo,

    angenommen ein Vater, der Unterhalt zahlen muss, kann nicht zahlen und hat vor kurzem mit seiner Freundin (oder Frau) ein Haus gekauft hat (Die Freundin/Frau ist als Eigentümerin eingetragen).
    Die Pfendung durch ein Institut, welches dem Vater Einkommen zahlt, wurde abgelehnt, da das Einkommen zu gering sei.
    Welche Schritte sind weiterhin möglich und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg des Prozesses?

    Außerdem: Wie lange kann diese Prozedur dauern und ab wann kann man welche Schritte einleiten, um seinem Anwalt "Eile beizubringen", wenn das überhaupt geht?

    Hoffe um Interesse und Antworten und bedanke mich im Vorraus!
     
  2. Pro

    Pro V.I.P. 06.05.2011, 08:48

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Wenn er wenig verdient und unter dem Selbstbehalt liegt, dann ist er auch nicht unterhaltspflichtig.

    Gruß

    Pro
     
  3. Angelito

    Angelito V.I.P. 06.05.2011, 09:22

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.076
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    So simpel ist das auch nicht. Immerhin hat der Unterhaltspflichtige alles zu tun um Unterhalt zu leisten. Gegebenenfalls muss er sogar einen 400€ Job zusätzlich annehmen, dass kann aber nur ein Gericht nach Einzelfallprüfung entscheiden. Es bleibt einem also nur der Gang zu Anwalt und evtl. eine Unterhaltsklage.
    Dauern kann das ewig, Erfolg wird es höchstwahrscheinlich nicht bringen. Man sollte auf jeden Fall den Unterhalt über einen Anwalt oder das Jugendamt schriftlich einfordern, ab diesem Zeitpunkt laufen die Rückstände als Schulden auf

    Wie hat er denn das Haus mitfinanziert, wenn er kein Geld hat? Und gibt es dafür Beweise?
     
  4. Pro

    Pro V.I.P. 06.05.2011, 09:38

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Wenn er bereits vollzeit tätig ist, dann nicht.
    Welche Rückstände? Solange kein Titel erwirkt ist, läuft nichts auf wenn der Pflichtige nicht leistungsfähig ist.

    Gruß

    Pro
     
  5. Angelito

    Angelito V.I.P. 06.05.2011, 10:08

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.076
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Erstens schrieb ich "gegebenenfalls" und zweitens wissen wir beide doch, dass es auch bereits andere Urteile gab

    Und es ist ja ein Ding der Unmöglichkeit einen Titel zu erwirken :rolleyes:
     
  6. Pro

    Pro V.I.P. 06.05.2011, 10:14

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Zeig mir auch nur ein rechtskräftiges Urteil, wo ein Unterhaltspflichter eine zusätzliche Tätigkeit aufnehmen muss, wenn er bereits die Arbeitszeit des Abreitszeitgesetzes voll ausschöpft. Nur ein rechtkräftiges Urteil bitte.
    Nicht unbedingt. Wenn der Pflichtige nachweisen kann, dass er keinen besser verdienenden Job erhalten kann, dann ist es unmöglich.

    Gruß

    Pro
     
  7. Gina111

    Gina111 Aktives Mitglied 08.05.2011, 21:30

    Registriert seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    23
    Keine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Gina111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Hallo,
    wie bereits schon einmal die Frage gestellt wurde, wäre interessant wie der KV bei einem so geringen Gehalt ein Haus mitfinanzieren konnte.
    Außerdem wäre interessant welcher Tätigkeit der KV nachgeht, das er trotz einer Vollzeittätigkeit unter dem Selbstbehalt liegt. Ich würde in diesem Fall auf jeden Fall anraten einen Anwalt für Familienrecht aufzusuchen, und das einreichen einer Unterhaltsklage. Die derzeitige Gesetzeslage schreibt vor, alles dafür zu tun um wenigstens den Mindesunterhalt minderjähriger Kinder zu sichern, gegebenfalls wird die gerichtliche Auflage erteilt, sich um einen besser bezahlten Job zu bemühen. Hinzu wird auch von gerichtlicher Seite geprüft ob Vermögen vorhanden ist, um dieses vorrangig für den gesetzlichen Unterhalt zu verwerten.

    LG
     
    Pro gefällt das.
  8. Pro

    Pro V.I.P. 09.05.2011, 08:50

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Also da hätte ich nun keinerlei Zweifel. Es gibt genügend Tätigkeiten die unter 770,00 € liegen.
    Da gehe ich mit.
    Das Haus dürfte wohl hier nicht als Vermögen herangezogen werden. Er ist ja nicht Eigentümer.

    Gruß

    Pro
     
  9. janiho

    janiho Boardneuling 10.05.2011, 14:39

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, janiho hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Danke für die vielen Antworten.
    Nun der Vollständigkeit halber:

    Gehen wir weiterhin davon aus, der Vater ist Frührentner (z.B. wegen Arbeiten "unter Tage") und arbeitet "schwarz", wofür kein Beweis vorliegt.

    Wie sinnvoll wäre es nun, da man davon ausgehen kann, dass der Vater Vermögen besitzt, einen Anwalt zu konsultieren? Wie würde sich die Lage ändern, wenn der Vater das erworbene Vermögen über seine neue Frau angeschafft hat (ich meine z.B. wenn er seiner Frau Bargeld gibt und sie damit ein Auto kauft und den Vertrag unterschreibt).
    Welche Auswirkungen würde ein in der Zukunft geschlossener Ehevertrag haben?

    Mit freundlichen Grüßen,

    Jan
     
  10. Angelito

    Angelito V.I.P. 10.05.2011, 15:21

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.076
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6076 Beiträge, 367 Bewertungen)
    AW: Einkommen des Vaters zu gering für Unterhaltszahlungen

    Ohne Beweise bringt das alles leider nichts
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Unterhaltszahlungen Familienrecht 20. April 2012
Unterhaltszahlungen Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. Oktober 2011
Unterhaltszahlungen Familienrecht 22. Februar 2010
Unterhaltszahlungen Familienrecht 24. Oktober 2008
Unterhaltszahlungen Bürgerliches Recht allgemein 26. August 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum