Eigentumsverhältnis?

Dieses Thema "ᐅ Eigentumsverhältnis? - Recht, Politik und Gesellschaft" im Forum "Recht, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Nessos Hemd, 27. Juni 2018.

  1. Nessos Hemd

    Nessos Hemd Neues Mitglied 27.06.2018, 10:20

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Eigentumsverhältnis?

    Hallo, ich bin hier neu. Ich hoffe, das Unterforum ist richtig für meine Frage:

    Folgende fiktive Situation in chronologischer Reihenfolge:

    - A erwirbt bspw. 2007 mittels Ratenkredit einen gebrauchten PKW von einem Händler
    - Ein Jahr später muss A Insolvenz anmelden. Der PKW fiele lt. InSo-Verwalter in die Masse, wenn ihn B (der Ehepartner) nicht auslöse.
    - B würde sich bedingungsgemäß bereit erklären, einen Betrag X in die Masse zu zahlen und die Raten weiter zu bedienen.
    - Angenommen, B gerät selbst in Verzug mit den Raten und diese würden mittlerweile von einem Anwaltsbüro eingefordert
    - Ende 2011 würden letztmalig Raten gefordert und bezahlt, obwohl der Kredit bei Weitem noch nicht vollständig zurückgezahlt worden wäre
    - Keinerlei Korrespondenz über mehrere Jahre. Weder fordert ein Anwalt Raten, noch will A schlafende Hunde wecken.
    - 2014 würde A die Restschuldbefreiung bewilligt bekommen
    - 2016 fiele A auf, dass seit 2015 ein "Erledigungsvermerk" bzgl. des PKWs bei der SCHUFA eingetragen ist. Ein Kfz-Brief wäre A aber nie zugestellt worden.
    - A möchte den PKW jetzt veräußern und benötigt dazu den Kfz-Brief, den er beim damaligen Anwaltsbüro vermutet.
    - A stellt fest, dass es diese Anwaltskanzlei aus dem Briefkopf nicht mehr, Recherchen nach einem Nachfolger ergeben nichts

    Wie würdet Ihr die Eigentumsverhältnisse bzgl. des PKWs einschätzen? Diese Frage ist umso spannender, als nun bekannt ist, dass der Inso-Verwalter in obiger Konstellation das Kfz überhaupt nicht in die Masse nehmen dürfe, da es A nicht gehören würde.

    Wer bewahrt die Unterlagen auf, die in Anwaltskanzleien nach deren Schließung anfallen? Hätte A das Recht, sich einen neuen Brief ausstellen zu lassen und an Eides Statt zu erklären, dass ihm das Fahrzeug gehört?
     
  2. Oliver.Twist

    Oliver.Twist Star Mitglied 30.06.2018, 09:45

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    143
    98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)
    AW: Eigentumsverhältnis?

    Schuss ins Blaue: Der Pkw ist Eigentum der Bank, die den Kredit für den Kauf gegeben hat. Bei Kfz-Finanzierung ist die Sicherungsübereignung des Pkw an die finanzierende Bank absolut üblich. Da irgendwann die Raten nicht mehr bedient wurden, ist das wahrscheinlich noch immer so. Bei der Bank wird wohl auch der Kfz-Brief immer noch rumliegen.

    Ein Verkauf ist also nicht möglich, es sei denn man einigt sich vorher mit der Bank über die Ablöse des Fahrzeugs. Die will dafür aber sicher Geld sehen.
     
  3. Nessos Hemd

    Nessos Hemd Neues Mitglied 30.06.2018, 10:06

    Registriert seit:
    27. Juni 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nessos Hemd hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Eigentumsverhältnis?

    Und wie verhält es sich mit dem "Erledigungsvermerk" bei der SCHUFA nach Erteilung der Restschuldbefreiung?
    Wie könnte es dazu kommen, dass die Bank jahrelang keine Raten mehr einfordert?
     
  4. Oliver.Twist

    Oliver.Twist Star Mitglied 30.06.2018, 10:43

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    143
    98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)98% positive Bewertungen (609 Beiträge, 129 Bewertungen)
    AW: Eigentumsverhältnis?

    Keine Ahnung. Vielleicht hat die Bank die Forderung einfach abgeschrieben, weil nach ihrer Auffassung eh nichts zu holen war.

    Das wäre allerdings egal, weil das nichts am Eigentum des Fahrzeugs ändert. Und wenn die Bank bemerkt, dass es ihr noch gehört, werden sie es wahrscheinlich nicht verschenken. Jedenfalls sind mir in letzter Zeit keine Banken untergekommen, die Autos verschenken.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Versicherungsanträge und deren Rückgabe/Eigentumsverhältnis bei Widerruf Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. Juni 2017
Eigentümsverhältnis Wohneigentum Haus 50:50 und Grundstück 90:10 -> Auswirkung bei Verkauf? Familienrecht 22. April 2011
Grundstücksfragen Familienrecht 8. April 2010
Erben ohne Wissen anderer Erben? Erbrecht 3. August 2009
Kompliziertes Eigentumsverhältnis Erbrecht 6. August 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum