Darf Kunde Geld zurück buchen?

Dieses Thema "ᐅ Darf Kunde Geld zurück buchen? - Kaufrecht / Leasingrecht" im Forum "Kaufrecht / Leasingrecht" wurde erstellt von Silke1970, 4. April 2018.

  1. Silke1970

    Silke1970 Star Mitglied 04.04.2018, 21:31

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    13
    Keine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Darf Kunde Geld zurück buchen?

    Hallo,

    angenommen Person A (Privatkunde) war mit den Online Händler B immer zufrieden, so dass B auch eine Einzugsermächtigung von A hat.

    Gehen wir nun mal davon aus, dass A etwas bei B bestellt, die Bestellung storniert (innerhalb von 14 Tagen), alles zurückschickt, und A das Geld nach 10 Werktagen von der Bank wieder zurück bucht, weil B noch nicht wegen der Grippewelle geprüft hat ob A das Gerät kaputt gemacht hat.

    Frage: Darf B nun eine Bearbeitungsgebühr berechnen und wenn "Ja" wie hoch darf diese sein bzw. wie hätte A sich Richtig verhalten sollen?

    Danke schon mal
     
  2. aero89

    aero89 V.I.P. 07.04.2018, 18:01

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    7.144
    Zustimmungen:
    711
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    376
    90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)90% positive Bewertungen (7144 Beiträge, 448 Bewertungen)
    AW: Darf Kunde Geld zurück buchen?

    a hätte warten müssen, bis b eigenständig das Geld zurück erstattet. Dafür haben sie meines Wissens nach mindestens 14 Tage Zeit. Zumindest ist dies in so ziemlich allen AGB hinterlegt. Durch die Rückbuchung entsteht dem Verkäufer eine Gebühr seitens der Bank. Wenn die Rückbuchung also nicht gerechtfertigt war, wird der Käufer die Gebühr zahlen müssen.
     
  3. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 08.04.2018, 01:20

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    10.074
    Zustimmungen:
    1.928
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.231
    98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10074 Beiträge, 1275 Bewertungen)
    AW: Darf Kunde Geld zurück buchen?

    Richtig. Der Verkäufer hat 14 Tage zeit. § 357 (1) BGB.
    Allerdings Tage nach Kalender und nicht Werktage.

    Es ist somit möglich, dass hier im Fall bereits 14 Tage nach Warenrückerhalt vergangen waren. Das kann nur der Betroffene präzise ausrechnen.

    Andernfalls dürfen die Rücklastschrift-Kosten in der Höhe, wie sie vom Verkäufer selbst gefordert werden, weitergegeben werden.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Anzeige wegen Betrug, obwohl man nicht betrogen hat? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. April 2017
Erbfall, Amt rechnet aus wie lange das Geld zu reichen hat? Sozialrecht 24. März 2017
Darf die Krankenkasse töten und dafür Geld von Betroffenen verlangen ? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. März 2017
Affenpension, Vertragstypen ? Zivilrecht - Hausarbeiten 7. August 2012
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum