Betrug: Haftung des Seitenbetreibers möglich?

Dieses Thema "ᐅ Betrug: Haftung des Seitenbetreibers möglich? - Internetrecht" im Forum "Internetrecht" wurde erstellt von J2S1, 21. Juli 2013.

  1. J2S1

    J2S1 Aktives Mitglied 21.07.2013, 13:56

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    43
    89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)
    Betrug: Haftung des Seitenbetreibers möglich?

    Hallo zusammen,

    mal angenommen A hat auf einer bekannten Internetplattform ein Sonderangebot "neuer Laptop zu einem Preis von 500€" von einer deutschen Handelsfirma aus dem Raum Stuttgart erworben. Als das Produkt geliefert wurde, zahlte er. Später stellte sich heraus, dass das Produkt eine gefälschte Nachbildung sei, bereits benutzt worden war und außerdem defekt gewesen ist. Die FA war weder telefonisch noch per Email erreichbar.

    Als A Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betrugs stellte, teilte ihm die Polizei mit, gegen diese FA seien bereits mehr als zehn Anzeigen eingegangen, man habe den Verdacht sie operiere auf verschiedenen Plattformen unter fehlerhaften Namen und mit fehlerhaften Kontaktangaben. Die Inhaber seien nicht auffindbar und außerdem bestünden weitere Strafanzeigen und Schadensersatzansprüche gegen diese FA, so dass die Aussicht, das Geld von ihr wieder zu erlangen sehr gering sei.

    Könnte A nun irgendwie den Plattformbetreiber verklagen um sich an diesem schadlos zu halten?
     
  2. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 21.07.2013, 21:02

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    16.140
    Zustimmungen:
    1.507
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    990
    93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)93% positive Bewertungen (16140 Beiträge, 1130 Bewertungen)

    AW: Betrug: Haftung des Seitenbetreibers möglich?

    Nein. Es sei denn, man könnte ihm nachweisen, daß er sich aktiv an den Betrügereien beteiligt hat.
     
  3. J2S1

    J2S1 Aktives Mitglied 21.07.2013, 21:47

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    43
    89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)89% positive Bewertungen (238 Beiträge, 29 Bewertungen)

    AW: Betrug: Haftung des Seitenbetreibers möglich?

    Danke für deine Antwort, das schien meine Befürchtungen zu bestätigen. Könnte man nicht daran denken, dass er irgendwelchePrüfungspflichten bzgl. der Anbieter hätte? Einschlägige Gerichtsurteile konnte ich hierzu nicht finden, eher ablehende. Ich hatte gehofft dass es vllt. irgendwelche gegenteiligenUrteile gibt.

    Dürfte also so aussehen, als wäre bei A das Geld weg, es sei denn man schlägt sich mit einer Forderung gegen ein insolventes Unternehmen rum...
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Betrug an Tankstellentoiletten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 30. September 2017
Anzeige wegen Betrug, obwohl man nicht betrogen hat? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. April 2017
Verkäufer mit falscher Adresse = Betrug? Kaufrecht / Leasingrecht 22. Juni 2012
Haftung d Arztes wenn Patient d medikamente nicht nimmt. Arztrecht 7. August 2008
Anstiftung zum Betrug bei Weiterverkauf einer Fahrkarte? Strafrecht / Strafprozeßrecht 7. März 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum