Betriebskostenabrechnung - Heizkosten, Vorauszahlungen

Dieses Thema "Betriebskostenabrechnung - Heizkosten, Vorauszahlungen - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von Pyrro, 14. November 2017 um 15:39 Uhr.

  1. Pyrro

    Pyrro Star Mitglied 14.11.2017, 15:39

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    44
    100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (714 Beiträge, 24 Bewertungen)
    Betriebskostenabrechnung - Heizkosten, Vorauszahlungen

    Hallo Leute,

    muss ein Mieter Heizkostenvorauszahlungen laut Mietvertrag/Nachtrag leisten, damit überhaupt bei ihm (mit der BKA) angefallene Heizkosten berechnet werden können?


    Falls ihr die Frage nicht versteht, folgende Fälle:

    Eigentümer E modernisiert sein Haus. Bisher haben die Mieter noch einen eigenen Vertrag für Gas mit dem örtlichen Gasversorger. Im Zuge der Modernisierung wird auf eine moderne Öl-Zentralheizung umgestellt.

    Der Umbau ist am 15.6.2017 abgeschlossen. Danach verfasst der Eigentümer die Mieterhöhung nach Modernisierung (§ 559 BGB) am 20.06.2017, sodass die Mieter ab dem 01.09.2017 (Frist nach § 559b BGB) die erhöhte Miete zahlen müssen. Ab diesem Zeitpunkt zahlen Sie auch erstmals Heizkostenvorauszahlungen, da es diese ja vorher nicht gab (da separater Gasvertrag mit Versorger).

    Bei der BKA 2018 berechnet der Eigentümer bereits Heizkosten ab dem 16.6.2017, also ab dem Tag, mit welchem der Mieter tatsächlich über die neue Zentralheizung Wärme bezog. Der Mieter wendet ein, für diesen Zeitraum könne er gar nicht herangezogen werden, da er ja auch erst ab dem 1.9.2017 überhaupt Vorauszahlungen leisten müsse.

    Hat der Mieter Recht?

    Alternative:
    Zwischen Mieter und Eigentümer/Vermieter wird eine individuelle Vereinbarung zur Mieterhöhung getroffen, der Beginn der Heizkostenvorauszahlungen liegt aber am Ende auch hier später, als dass der tatsächliche Bezug schon begonnen hat. Was ist mit dem Zeitraum dazwischen? Laut Mieter kann der Mieter hier schön heizen, muss aber nicht zahlen, da er erst später Vorauszahlungen leisten muss.
     
  2. aero89

    aero89 V.I.P. 14.11.2017, 17:10

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    6.446
    Zustimmungen:
    635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    344
    89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)89% positive Bewertungen (6446 Beiträge, 416 Bewertungen)
    Nein. Der Vermieter kann auch gar keine Vorauszahlungen fordern. Ab wann der Mieter für Heizkosten aufkommen muss, ergibt sich aus dem Datum der Mietvertragsänderung. Mit der (Kalt-)Mieterhöhung hat das überhaupt nichts zu tun.

    Fast richtig. Er kann schön heizen, muss aber nichts zahlen. Das ergibt sich aber nicht aus den Vorauszahlungen, sondern eben aus der Änderung am Mietvertrag.
     
  3. 772

    772 V.I.P. 14.11.2017, 18:51

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    10.610
    Zustimmungen:
    816
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    637
    98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10610 Beiträge, 641 Bewertungen)
    Zustimmung!
    Wichtig ist, dass die Umlage der entsprechenden Kosten rechtzeitig vertraglich vereinbart wurde. Das könnte auch schon im Ursprungsvertrag der Fall gewesen sein!
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Heizkosten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 25. Februar 2014
Heizkosten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 10. Februar 2014
Heizkosten Mietrecht 9. Dezember 2013
Heizkosten Mietrecht 27. August 2011
Heizkosten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. August 2011

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum