Beide Parteien Vertragsbruch

Dieses Thema "ᐅ Beide Parteien Vertragsbruch - Bürgerliches Recht allgemein" im Forum "Bürgerliches Recht allgemein" wurde erstellt von axelM, 12. Januar 2018.

  1. axelM

    axelM Aktives Mitglied 12.01.2018, 16:58

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Beide Parteien Vertragsbruch

    Ich habe mal gehört, dass man um einen Vertrag zu schließen nicht unbedingt explizit einen Vertrag schliessen muss. So zum Beispiel im Supermarkt A legt eine Ware auf das Band und bezahlt.

    Nehmen wir nun an A und B hätten einen Vertrag geschlossen. A bricht diesen Vertrag, in dem er zum Beispiel vereinbarte Zahlungen nicht leistet. Ist B nun verpflichtet, sich an den Vertrag zu halten?Wir gehen davon aus, das B aufgrund von As Verhalten das Interesse an dem Vertrag verloren hat.
     
  2. fernetpunker

    fernetpunker V.I.P. 12.01.2018, 19:24

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.028
    Zustimmungen:
    1.441
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Region Hannover
    Renommee:
    1.439
    99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)99% positive Bewertungen (9028 Beiträge, 1451 Bewertungen)
    AW: Beide Parteien Vertragsbruch

    Ein Vertrag bedarf in der Regel keiner bestimmten Form. Angebot und Annahme müssen aber irgendwie - zumindest stillschweigend / konkludent - vorliegen. Wenn die Erfüllung des Vertrages von einer Seite nicht erfolgt, kann gemäß § 320 BGB die andere Seite die Einrede des nichterfüllten Vertrages erheben und die Fortsetzung des Vertrages aussetzen oder ggf. nach weiteren Schritten kündigen, widerrufen, zurücktreten o.Ä. Näheres hinge von der Art des Vertrages ab.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Gericht begeht Fehler - wer zahlt? Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 18. September 2017
Ist die Parteien-Demokratie eigentlich noch zu retten? Recht, Politik und Gesellschaft 3. September 2016
Parteimitglieder von extremistischen Parteien als Mieter verhindern... Mietrecht 13. März 2016
Anfechtung eines Vergleichs Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 10. August 2012
Affenpension, Vertragstypen ? Zivilrecht - Hausarbeiten 7. August 2012

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum