Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

Dieses Thema "ᐅ Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht? - Adoptionsrecht" im Forum "Adoptionsrecht" wurde erstellt von DerKollege, 10. Mai 2012.

  1. DerKollege

    DerKollege Boardneuling 10.05.2012, 18:57

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Hallöchen,

    fiktiver Fall .... angenommen, Mutti (M) trennt sich von Papa (P) und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus.

    Da sie sich erst eine neue Wohnung plus dazugehörigem Inventar suchen muss, bleibt das Kind (K ;)) vorerst bei P.

    Ich denke mal gehört zu haben, dass das Kind, wenn es eine Weile bei einem Elternteil war, diesem eher das Sorgerecht zugesprochen wird? Oder (hoffentlich) zählt der Anspruch der Mutter in jedem Fall höher? Wir nehmen mal an, eine Ehe bestand nicht.

    Danke für eure Einschätzung ;)
     
  2. Angelito

    Angelito V.I.P. 10.05.2012, 19:00

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.058
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    351
    95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)

    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Um was geht es hier?
    Hat die Mutter das alleinige Sorgerecht und der Vater möchte das gemeinsame? Haben beide das gemeinsame Sorgerecht und der Vater möchte das alleinige? Haben beide das Sorgerecht und es geht darum wo das Kind zukünftig leben soll? Da würde es dann eher um das Aufenthaltsbestimmungsrecht gehen.

    Bitte erst den Sachverhalt klarer schildern, so kann man leider keine Auskunft geben
     
  3. DerKollege

    DerKollege Boardneuling 10.05.2012, 20:15

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Puh, da bin ich ehrlich gesagt überfragt, da ich den (fiktiven :)) Fall tatsächlich nur als nicht sonderlich involvierter Aussenstehender betrachte und mir dahingehend etwas Sorgen mache, dass fiktive Mama (M) sich da grad selbst n Ei legt, wenn die Wohnungssuche nicht schnell von statten geht. Wenns n unverheiratetes Pärchen ist, haben dann nicht automatisch beide das Sorgerecht? War ja als längere Beziehung gedacht :) War jetzt nicht sonderlich hilfreich das Posting, ich weiss, aber vllt. kann man da ja grob was zu sagen.
     
  4. Angelito

    Angelito V.I.P. 10.05.2012, 21:04

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.058
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    351
    95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)

    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Bei unverheirateten hat automatisch nur die Mutter das Sorgerecht, sie kann aber eine Sorgerechtserklärung abgeben, dann haben die Eltern das gemeinsame Sorgerecht oder der Vater stellt einen entsprechenden Antrag bei Gericht

    Letztlich kann man so zu dem Fall nix sagen, weil die Fakten zu wenig sind. Wie alt ist denn außerdem das Baby?
    Ich persönlich wundere mich, wieso man das Kind nicht mitnimmt Sie schläft ja höchstwahrscheinlich nicht unter einer Brücke und bei einem Baby braucht es für so eine Übergangszeit ja praktisch gar nix an Inventar. Ich gehe davon aus das der Vater eine durchaus realistische Chance hat, das das Baby bei ihm bleibt. Ob er nun das gemeinsame Sorgerecht hat oder nicht, denn dieses kann er problemlos beantragen und wenn nichts gegen das gemeinsame Sorgerecht spricht, dann wird er es auch bekommen.
     
  5. DerKollege

    DerKollege Boardneuling 10.05.2012, 21:32

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DerKollege hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Das "Baby" ist zwei Jahre alt - gut, "Baby" ist in dem Fall etwas überzogen :)

    Die Mutti zieht an Ihren alten Wohnort, einige hundert Kilometer entfernt, hat dort jedoch derzeit nur eine Wohnung, in der quasi nix steht. Sie möchte, bzw. ist grad dabei, sich eine größere zu suchen. In diese "leere Hütte" wollte sie die Kleine nicht mitnehmen, sie fehlt Ihr jedoch sehr.

    Wenn es jetz im schlimmsten Fall (wovon ich selbst um Himmels Willen nicht ausgehe, nur mal angedacht...) 1,5 Jahre dauern würde, Sie dann aber dort ne eigene Bude hat und finanziell abgesichert ist, ihr Ex-Freund bis dahin aber das Sorgerecht beantragt und bekommen hat - würde sie dann das Kind zu sich bekommen?

    Wie gesagt, ich denke, es wird viel früher alles über die Bühne gehen, nur ich mache mir halt Sorgen, dass sie sich durch die Vorbereitung vielleicht selbst Beine stellt, was sie hinterher bereuhen könnte.

    Danke schonmal auf jeden Fall für die Einschätzung, die sich - das gebe ich gerne zu - durch meine magere Schilderung schwierig gestaltet.
     
  6. Angelito

    Angelito V.I.P. 10.05.2012, 21:37

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.058
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    351
    95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6058 Beiträge, 368 Bewertungen)

    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Nein, ziemlich sicher nicht! Das wäre auch nicht mehr gut für das Kind. Ich finde eh das hier viel nach Ausflüchten klingt. Wenn der Vater das Sorgerecht hat oder jetzt beantragt, dann hat sich das mit dem Umzug eh erledigt, weil er dann zustimmen muss bzw. nicht ihrem Umzug, aber dem des Kindes. Sie darf nicht einfach mit dem Kind wegziehen. Insgesamt bringt sich die Mutter, in meinen Augen, in eine schlechte Position bezüglich des Kindes. Man sollte das ganze aber bitte aus der Position des Kindes betrachten: Es hat seine gewohnten Bezugspersonen, seine gewohnte Umgebung, ist jetzt dann auch gewohnt nur mit dem Vater zu leben und dann kommt die Mutter irgenwann wieder, schnappt sich das Kind und will mit ihm einige Hunder km wegziehen? Das soll für das Kind gut sein? Die Mutter sollte versuchen mehr an das Kind zu denken und offenbar ist das Kind beim Vater, unter diesen Umständen, besser aufgehoben
     
  7. HKB

    HKB Star Mitglied 05.08.2017, 16:33

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Nachlasspflege, Erbenermittlung, Personensuche.
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    48
    94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)94% positive Bewertungen (578 Beiträge, 32 Bewertungen)
    AW: Baby nach Trennung vorübergehend beim Vater - ergibt sich daraus ein Anspruch aufs Sorgerecht?

    Ist zwar ein alter Thread, aber eine aktuelle Frage. Defakto hat die Mutter dem Kindsvater das Sorgerecht übertragen indem sie ihm das Kind auf unbestimmte Zeit überließ.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Aufenthaltsbestimmungspflicht Familienrecht 10. April 2014
Affenpension, Vertragstypen ? Zivilrecht - Hausarbeiten 7. August 2012
Beziehungsdrama---Streit, Trennung, Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung Familienrecht 7. Januar 2012
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
Hausarbeit Zivilrecht für Fortgeschrittene Tübingen, WS 2008/09 Zivilrecht - Examensvorbereitung 22. Juli 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum