Autokauf Privat - Ölverlust nach 2 Wochen

Dieses Thema "ᐅ Autokauf Privat - Ölverlust nach 2 Wochen - Kaufrecht / Leasingrecht" im Forum "Kaufrecht / Leasingrecht" wurde erstellt von hb_hb, 1. Mai 2018.

  1. hb_hb

    hb_hb Aktives Mitglied 01.05.2018, 16:55

    Registriert seit:
    2. April 2016
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, hb_hb hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Autokauf Privat - Ölverlust nach 2 Wochen

    Folgender fiktiver Fall:

    Person A kauft von einem KFZ-Mechaniker privat ein Auto. Dieses Fahrzeug kam 2 Tage vor dem Kauf mängelfrei durch den TÜV. Zwei Wochen später stellt person A fest, dass der Hof (Mehrfamilienhaus zur Miete) mit Ölflecken aufweist. Person A schaut unter das Auto und stellt fest, dass die Ölwannendichtung defekt ist, sowie die Getriebedichtung (alles Erster Anschein). Der Vertrag beinhaltet "Keine Gewährleistung, keine Garantie, keine Rücknahme". Erneuert wurden vom KFZ-Mechaniker in eigener Arbeit: Antriebswelle, Bremse hinten, Ventildeckeldichtung, Koppelstange. Beim Verkauf soll der KFZ-Mechaniker gesagt haben "Ich stecke nicht in der Materie drinnen, aber wir können darüber reden, wenn etwas sein sollte". Nachdem nun Person A sich darauf berufen hat, sagt der KFZ-Mechaniker nun, dass es ein Privatverkauf war und er raus aus der Sache ist.

    Im Vertrag soll es heißen: Unfallschäden nicht bekannt.

    Folgende Fragen hierzu:

    1.) Hat Person A die Möglichkeit das nun defekte Fahrzeug zurückzugeben? Mit vollem Kaufpreis erstattet?

    2.) Kann Person A Regressanspruch stellen bezüglich Ölflecken/Reinigung des Hofs?

    3.) Wenn ein Anwalt eingeschaltet werden sollte, sollte Person A noch mit der Reparatur warten, falls ein Gutachter hinzugezogen werden muss?

    Vielen Dank schon einmal vorab für die Beantwortung des fiktiven Falls.
     
  2. yogi2006

    yogi2006 Aktives Mitglied 16.05.2018, 14:30

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, yogi2006 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Autokauf Privat - Ölverlust nach 2 Wochen

    Zu 1+2, jeweils nein.

    Nun, da das Fahrzeug mangelfrei über den TÜV ging, der Normalerweise auf Undichtigkeiten hinweist, war entweder das Fahrzeug von unten Blitzeblank, oder Du hast einfach Pech.

    Sofern das Auto von unten Blitzeblanker war - hättest Du sicherlich beim Kauf gesehen -
    könnte hier der Mangel vertuscht worden sein. Ist aber schwer nachzuweisen.

    Im anderen Fall, also, jetzt erst aufgetreten, wäre p.P.

    Zusammenfassend kann man sagen, nach meiner Einschätzung ( hört sich nach BMW an ) ca. 600-800€ Reparaturkosten. Versuche doch eine 50/50 Regelung mit dem Verkäufer- nur die Ölwannendichtung wird er wohl nicht gerne machen. Achsvermessung wäre dann auch noch obligatorisch...
    Viel Glück
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Mehrere Wochen kein Warmwasser Mietrecht 16. September 2017
Gehaltsanspruch bei Kündigung mit Frist von 2 Wochen Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 13. November 2015
Artikel falsch beschrieben, erst nach 3 Wochen gemerkt Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 27. Juli 2015
Kündigungsfrist Arbeitsrecht 29. September 2010
soll privat bei meinem chef arbeiten Arbeitsrecht 1. Juli 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum