Arbeitszimmer und Hauskauf

Dieses Thema "ᐅ Arbeitszimmer und Hauskauf - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von ashbury, 17. April 2018.

  1. ashbury

    ashbury Boardneuling 17.04.2018, 10:50

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Arbeitszimmer und Hauskauf

    Hallo Forum, zwei Fragen:

    1. Angenommen eine Person hat nichtselbstständige und selbstständige Einnahmen pro Jahr (insgesamt macht der Anteil selbstständiger Einnahmen ca. 5% aus). Für die nichtselbstständige Arbeit steht ein Arbeitszimmer zur Verfügung. Für die selbstständige Arbeit nicht. Bildet das AZ dann den Mittelpunkt der "gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung"? Kann nun ein AZ abgesetzt werden und wenn ja, voll oder beschränkt (1250 Euro) abzugsfähig?

    2. Angenommen, dieses AZ ist in einem Haus, welches die Person im Steuerjahr gekauft hat: wie verhält es sich nun mit der Absetzung der "großen" Ausgaben (Kaufpreis, Grunderwerbssteuer etc.)? Können diese abgesetzt werden? Wenn ja, wo werden diese in der Erklärung angesetzt (beim AZ?)?

    Danke und Grüße Ashley
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2018
     
  2. aktentasche

    aktentasche Senior Mitglied 17.04.2018, 20:11

    Registriert seit:
    24. August 2016
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    53
    96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)96% positive Bewertungen (390 Beiträge, 47 Bewertungen)
    AW: Arbeitszimmer und Hauskauf

    Die Antworten auf die Fragen zu 1.) ergeben sich aus dem BMF-Schreiben vom 6. Oktober 2017, das hier nachgelesen werden kann: https://www.bundesfinanzministerium....juraforum.de/lexikon/steuerarten]Steuerarten/Einkommensteuer/2017-10-06-einkommensteuerliche-behandlung-der-aufwendungen-fuer-ein-haeusliches-arbeitszimmer.html[/url]

    Die "großen" Ausgaben müssten ggfs. über die (anteilige) AfA entweder in der Anlage N oder Gewinnermittlung für die selbständige Tätigkeit geltend gemacht werden.
     
  3. ashbury

    ashbury Boardneuling 17.04.2018, 20:58

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    11
    Keine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, ashbury hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Arbeitszimmer und Hauskauf

    Danke für den Link. Sehr interessant. Aufgrund des dort genannten BFH-Urteil vom 23. September 1999 (VI R 74/98 -, BStBl II 2000 S. 7), würde wohl eine volle Absetzung nicht in Betracht kommen (Verhältnis beider Tätigkeiten sowie ähnliche Beschaffenheit beider Tätigkeiten), wohl aber eine beschränkte.

    Wenn es nun "nur" beschränkt abgesetzt werden kann (1250 Euro), sind dann diese "großen" Ausgaben eines Hauskaufs (in dem das AZ sich befindet) überhaupt möglich bzw. sinnvoll?
     
  4. hambre

    hambre V.I.P. 17.04.2018, 21:39

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.061
    Zustimmungen:
    766
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    621
    99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6061 Beiträge, 609 Bewertungen)
    AW: Arbeitszimmer und Hauskauf

    Die großen Ausgaben gehören zu den Anschaffungskosten und müssen daher so wie der eigentliche Kaufpreis über 50 Jahre abgeschrieben werden. Das gilt auch nur für die anteiligen Gebäudekosten, nicht für die anteiligen Grundstückskosten.

    Da also nur 2% dieser anteilig auf das Arbeitszimmer entfallenden Kosten geltend gemacht werden können, überschreitet man bei weitem nicht die Grenze von 1.250€.

    Sinnvoll ist das natürlich trotzdem, da sich eine dauerhafte Steuerersparnis ergibt.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Hauskauf mit Mieter, nun Eigenbedarf Mietrecht 19. Dezember 2016
Hauskauf als Hartz 4 Empfänger Sozialrecht 15. April 2015
Fragen zu Pleite nach Hauskauf Insolvenzrecht 24. November 2014
Hauskauf Maklerfehler? Baurecht 23. November 2012
Zwangsräumung nach Hauskauf - Verkäufer räumen nicht, wer zahlt den Schaden? Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 2. Oktober 2007

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum