(Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

Dieses Thema "ᐅ (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung - Versicherungsrecht" im Forum "Versicherungsrecht" wurde erstellt von Britta2, 16. April 2018 um 08:15 Uhr.

  1. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 16.04.2018, 08:15

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    In einem Mietshaus soll zu unbekanntem Datum (vor mehr als 2 Wochen) durch den dortigen Mieter ein Nässeschaden an der Decke vom Schlafzimmer bemerkt worden sein.
    Die Mieter zahlen anteilig NK-Umlage für eine Gebäudeversicherung.
    Der angeblich geschädigte Mieter nimmt keinen Kontakt zum Mieter der darüber liegenden Wohnung bzw Nachbarn auf.
    Die Wohnungsverwaltung kommt mit einem eigenen Gutachter zum Prüfen von möglichen Wasserschäden an Wänden und Fußboden in der darüber liegenden Wohnung. Geprüft werden soll ausschließlich die Küche.

    Die Antwort - wo genau sich in der darunter liegenden Wohnung ein Nässeschaden befindet und wann entdeckt - wird dem "verdächtigen Verursacher" verweigert. Ob und falls ja wann der Nässeschaden der Versicherung gemeldet wurde - wird ebenfalls nicht mitgeteilt. (Auskunftsverweigerung)

    Der Hausverwalter behauptet im Anschluss der Besichtigung zwei Unwahrheiten ggü dem Mieter der überprüften Wohnung "oben drüber":
    die angeblich geschädigte Wohnung wäre bewohnt (steht aber tatsächlich trotz Vermietung seit Monaten komplett leer = weil durch die Fenster einsehbar von außen - zudem eigene Aussage der angeblichen Mieterin ggü anderen Mietern im Haus = 1x pro Woche leert sie den Briefkasten) - und der Mieter der darüber liegenden Wohnung hat angeblich eigenmächtig Installationen ausgetauscht.
    Feuchtigkeit in den Räumen und an den Armaturen der "Wohnung drüber" wird vom Gutachter im Beisein von Hausverwalter und Mieter am Termin der Begehung verneint - er meint, er könne nichts prüfen bevor nicht die Fliesenspiegel aller Wände auf halber Höhe geöffnet worden sind. Und zwar in Küche, Gäste-WC und Bad (= andere Etage, Maisonettwohnung).

    Zwei Wochen später meldet sich die Hausverwaltung erneut an und will nunmehr die angeblich vom Mieter "drüber" geänderten Installationen auf Dichtigkeit prüfen.
    d.h. wären sie NICHT dicht, wäre 2 Wochen länger Wasser ungehindert in die Bausubstanz geflossen!

    Fragen:

    (a) Hat der (zu Unrecht) beschuldigte (verdächtige) Mieter eine Möglichkeit, die Gebäudeversicherung des Vermieters zu kontaktieren und dort Auskunft zu erlangen, ob überhaupt tatsächlich ein Nässeschaden gemeldet worden ist? Bzw besteht überhaupt die generelle Pflicht eines Vermieters zur Meldung von Nässeschäden (ich vermute - ja)?

    (b) Darf ein Vermieter ggü der Gebäudeversicherung wissentlich falsch behaupten, dass seine vermietete aber leere (angeblich geschädigte) Wohnung von einem Mieter bewohnt ist?

    (c) Darf ein Privatgutachter des Vermieters falsch behaupten, dass ein Mieter (Wohnung "oben drüber") eigenmächtig Installationen (hier: Verlauf und Dichtungen Abwasserleitungen in der privaten Küche des Mieters) verändert hat - obwohl das nicht stimmt und auch während der Begehung zur vergeblichen Lecksuche nie gefragt/angesprochen worden war?

    (d) Hat ein Gutachter keine Konsequenzen zu fürchten, wenn sein Auftraggeber von ihm verlangt, in seinem Gutachten für die Gebäudeversicherung falsche Angaben zu machen? Welchen Vorteil bringen dem Gutachter selbst falsche Angaben?

    ---> Mietrecht statt Versicherungsrecht (e) Muss ein Mieter erdulden, dass der Vermieters jetzt eigene Handwerker an der privaten Küche des Mieters (Wohnung "oben drüber") arbeiten lassen will - gegen den Willen des Mieters?
    (private Küche des Mieters, und bei Einzug vor Jahren vom Mieter privat bezahlte Installationen - ausgeführt durch vom Vermieter selbst vermittelte Fachfirma (Belege vorhanden!), alles funktioniert bisher fehlerfrei und ist dicht! d.h. keinerlei bekannte Nässe/Wasserschaden in der Wohnung "oben drüber")
    (ich vermute - nein)?
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018 um 08:28 Uhr
     
  2. macyanni

    macyanni V.I.P. 16.04.2018, 09:11

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    ........auch dieser Thread wird Ihnen nicht weiterhelfen.
    1. Erdulden ist relativ. In beiden Fällen hat der Mieter für sein (fehlerhaftes) Handeln einzustehen.
    2. Alles funktioniert bisher einwandfrei, heißt doch nicht, dass es lebenslänglich einwandfrei funktioniert.
    3. Die Installationen des Mieters sind doch wohl "nach" dem üblichen Eckventil, also einsehbar. Wenn der Vermieter "vor" dem Eckventil eine defekte Kupferleitung finden und reparieren will, muss er doch wohl vorher "Ihre" Installationen demontieren, oder?

    Die müssen Ihre Wohnung (irgendwann) so verlassen wie sie diese angetroffen haben. Also, einfach zurücklehnen und eine HB rauchen. Smiley Mac
     
  3. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 16.04.2018, 11:22

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Für welches fehlerhafte Verhalten soll der Mieter einstehen?
    Der Fehler wird behauptet - ist allerdings vorsätzlich gelogen (Ziel: Rausekeln, Schikane, deutlich teurere Neuvermieten!).
    VM und sein Gutachter sind NICHT willig, mögliche Ursache auch dort zu suchen, wo sie nicht im Verantwortungsbereich des Mieters liegen!
    d.h. keine Suche nach ggf Rohrbrüchen innerhalb einer Wand bzw gelöste Verbindung dort drinnen!
    Morgen nächster vor-Orts-Termin genau dazu.
    Ich will nicht, dass jetzt nachträglich ein Schaden an MIETER-Eigentum erst noch entsteht und dann als Ursache dargestellt wird vom VM. Denn wie soll der Mieter beweisen, dass es zuvor eben nicht der Fall war? Da helfen auch keine Fotos.

    Darum Kontra: die eigentlich zuständige Gebäudeversicherung zu kontaktieren (OB dort überhaupt ein Schaden angezeigt worden ist oder das nur eine haltlose Behauptung war!) und in dem Fall auf 2 grobe Fehler im Protokoll Gutachter hinweisen (als Rache des kleinen sonst übertölpelten Mannes = Verpetzen).
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018 um 11:33 Uhr
     
  4. macyanni

    macyanni V.I.P. 16.04.2018, 11:30

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    ......die Antwort bezog sich auf die erste Frage mit dem erdulden. Er muss das nicht erdulden und lässt sie einfach nicht rein oder wirft sie raus. Ein Gericht wird dann prüfen, ob dieses Verhalten fehlerhaft war. Nach meiner Meinung schon. Und der Vermieter oder der Handwerker muss Ihnen nichts erklären. Es genügt, dass ein Wasserschaden vorliegt und die reparieren wollen. Smiley Mac
     
  5. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 16.04.2018, 11:38

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Ach. Mann. Zutritt für den VM wurde vor 2 Wochen und jetzt - nicht verweigert.
    Gucken darf er. Wasser voll aufdrehen und sämtliche Verbindungen bei vollem Druck über 10-15 min optisch/akustisch prüfen - gerne auch. Ablaufprüfung per Minikamera etc wurde angeboten - will VM aber nicht machen.

    FALLS tatsächlich ein Wasserschaden existiert, muss der natürlich repariert werden. Umgehend und nicht wochenlang verzögert.

    Nicht richtig finde ich - dass man sich Zutritt verlangt und an fremdem Mieter-Eigentum schraubt - aber nicht willig ist zu sagen, wo genau dieser angebliche Schaden sein soll und seit wann. Datenschutz? Oder falsche Beschuldigung - und Hausfriedensbruch seitens VM?

    PS:
    Prospekte und kostenlose Zeitungen der letzten Woche hingen heute Morgen regennass aus jenem Briefkasten zur angeblich lt VM ständig bewohnten Wohnung. Keiner der Nachbarn hat in den vergangenen 2 Wochen dort Handwerker gehört und gesehen - und wieso bleibt VM mit seinen eigenen Handwerkern (Sub-Firma) 2 Wochen untätig, sollte es tatsächlich ein Leck in einer Wasserleitung geben? Stichwort Schadensbegrenzung! --- Allein die Versicherung kann aussagen, ob hier wirklich ein Schaden gemeldet worden ist oder die Aktion nur Fake des VM.
    Falls der Versicherung tatsächlich ein Schaden gemeldet worden wäre, dann enthielte solche Meldung 2 Falschaussagen. Versicherungsbetrug?
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018 um 11:49 Uhr
     
  6. macyanni

    macyanni V.I.P. 16.04.2018, 15:43

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    ............die suchen das Problem und wollen nicht stundenlang diskutieren. Mag sein, dass die Ursache in Ihrer Wohnung liegt. Damit trifft Sie aber noch lange kein Verschulden. Mieterverschulden ist offensichtlich: geplatzter Waschmaschinenschlauch beispielsweise. Kündigen kann man Ihnen deshalb nicht. Smiley Mac
     
  7. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 17.04.2018, 06:48

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Es steht die Behauptung im Raum, der Mieter habe angeblich Vermieter-Installationen eigenmächtig verändert und dadurch sei ein Nässeschaden bei einem Nachbarn verursacht worden. DAS wiederum würde eine Kündigung sehrwohl rechtfertigen.
    Da hier eben NICHTS verändert worden war/ist - sind Zweifel an diesem behaupteten Nässeschaden sowie Meldung an die Gebäudeversicherung sehrwohl gerechtfertigt. Nur - wie was beweisen ...

    (Spontane Idee: Mieter hat schriftlich beantragt, dass er ein Kurzprotokoll ja/nein (Mieter-Installation dicht/undicht/fehlerhaft) mit Unterschrift anwesender Hausverwaltung zum Ergebnis zweite Ortsbegehung direkt vor Ort erhält - um "weitere irrtümliche Aussagen seitens Vermieter" auszuschließen. = SOVIEL Zeit sollte doch sein! Problem: was, wenn die Hausverwaltung solche schriftliche Bestätigung - ablehnt?).
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2018 um 06:55 Uhr
     
  8. macyanni

    macyanni V.I.P. 17.04.2018, 07:29

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    ..........es steht im Raum..........ist nicht bewiesen (und die!!!! müssen beweisen)........außerdem rechtfertigt das keine Kündigung............allerdings muss man ggf den alten Zustand wieder herstellen und dadurch entstandene Schäden bezahlen.........ich würde bereits jetzt meine PHV (Privathaftpflichtversicherung) einschalten. Smiley Mac
     
  9. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 17.04.2018, 08:12

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Die private Haftpflicht braucht aktuell gar nicht eingeschaltet werden. Es gibt ja keinen durch den Mieter verursachten Nässeschaden!
    Bisher ist das lediglich reine Vermieterbehauptung! Der sämtliche anderen wichtigen Infos verweigert (seit wann angeblicher Schaden, wann entdeckt, wann/wo Suche nach sonstigen Ursachen, erfolgte Meldung an die Gebäudeversicherung?) ...
    Die angebliche Mieterin der angeblich geschädigten Wohnung - ist auch nicht auffindbar und mir gar nicht bekannt. Nie gesehen.
    (vielleicht ahnt sie gar nichts?)

    Es gab bei Einzug in die Wohnung keinerlei Installation sondern deren Rohre endeten blind direkt an der Wand.
    Sämtliche vorhandene Installationen hat der Senior-Chef einer Handwerkerfirma damals angebaut. Die Leute vom Kücheninstitut hatten sich geweigert, weil das nicht mit auf deren Auftragsliste stand. Die Bauleitung vom Vermieter selbst übergab dem Mieter die Kontaktdaten der Handwerkerfirma (die für die Hausverwaltung selbst jahrelang tätig war). Später bis heute wurde NICHTS verändert. Solche Aussagen fielen ebenso nicht bei der ersten Wohnungsbesichtigung durch den Hausverwalter. Somit bösartige Unterstellung von wem auch immer (aber Grund genug für erneuten Zutritt zur Mieterwohnung!).
    Der alte Zustand wird bei Auszug irgendwann definitiv wieder hergestellt --- leerer Raum ohne jede Installation.
     
  10. macyanni

    macyanni V.I.P. 17.04.2018, 08:17

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    ........wenn die behaupten, dass der Schaden vom Mieter verschuldet wurde, ist es Zeit die PHV einzuschalten...........die leistet nicht nur, sondern wehrt auch unberechtigte Ansprüche ab........Smiley Mac
     
  11. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 17.04.2018, 12:09

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Update. Keine Reaktion auf meine Email-Anfrage, also soeben angerufen. Ach ja ... frühester Termin zur Einsicht in die NK-Unterlagen am Do 24.4. oder im Mai (egal, den 24.4. nehm ich! muss ich eben frühzeitig vom Arbeitsplatz verschwinden). Jetzt kommts: Hausverwaltung lässt mich allerdings nur in die NK-Unterlagen 2016 sehen und ich habe kein Recht auf Einsicht in die aktuellen Verträge (z.B. welche Gebäudeversicherung aktuell Vertragspartner ist). Dumm sind sie ja nicht. Hoffentlich wurde also seit 2016 die Versicherungsgesellschaft beibehalten :) Nur so lässt sich ermitteln, ob tatsächlich Anfang April ein Nässeschaden in besagter Nachbarwohnung neu gemeldet worden ist. Oder eventuell ein Nässeschaden dort Folge vom Orkan Friederike im Januar war ...
     
  12. macyanni

    macyanni V.I.P. 17.04.2018, 14:58

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3.093
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (3093 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    .......These 1: Anrufen bringt nie was. These 2:Entweder du bist schwierig, dann solltest du in den Mieterbund oder die sind schwierig, dann solltest du auch in den Mieterbund. These 3: Doch dumm sind die, weil du als Mieter meist am längeren Hebel sitzt. Na und, schaust du die Unterlagen 2016 an, notierst dir alles schön, und demnächst kommt doch die Abrechnung 2017, dann das selbe Spiel! These 4: Wir sind hier im Bescheiderland, wo jeder jeden bescheidet. Mit einem solchen Mieter im Rücken, würde ich die Versicherung nicht bescheiden. Dann dort anrufen. Der Datenschutz verbietet denen zwar, irgendwelche Auskünfte zu erteilen, die hören aber gerne zu. Oder Mail schreiben: Falls Ihnen im April 2018 ein Schaden gemeldet wurde, sollten Sie sich den genauer anschauen. Da geht nach meiner Meinung nicht alles mit rechten Dingen zu.
    Smiley Mac
     
    Britta2 gefällt das.
  13. Britta2

    Britta2 Aktives Mitglied 17.04.2018, 18:03

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (172 Beiträge, 13 Bewertungen)
    AW: (Angeblicher) Wasserschaden + Gebäudeversicherung

    Update. Ich glaub, mein S....
    Zweiter Vermietervertreter war vorhin da. Dauer 2 !!! Minuten.
    Rüttelte paarmal an dem Ablaufrohr der Spüle am Anschluss zur Wand.
    Antwort: alles fest, alles bestens, besser geht nicht.
    Gäste-WC: kurzer Sichtkontakt zum Syphon und in den Schacht. Frage an mich, ob kürzlich die Zähler getauscht worden. Nö.
    Alles gut und tschüss. Zusage, deswegen nicht nochmal zu kommen.
    Habe gefragt, ob denn und wo mittlerweile anderswo ein Leck gefunden sei.
    Bekomme tatsächlich Antwort und zwar super nett! Nein, bisher nichts gefunden und zudem seit 2 Wochen keine Rückmeldung aus der angeblich beschädigten Wohnung bzw dortigem Mieter. Alle Termine ohne Reaktion. Daher keine Messung dort möglich und keine Info, ob immer noch Wasser eindringt oder nicht.
    Irre! Werde trotzdem bei der Gebäudeversicherung anfragen demnächst. Ob !!! Nässeschaden gemeldet wurde. Reine Neugierde ... Immerhin hat ja auch jemand behauptet, ich hätte an der Installation geschraubt ...
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Angeblicher Hundebiss jetzt Brief vom Anwalt Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 14. Dezember 2017
NK für Mietwohnung und wegen Wasserschaden für Ersatzwohnung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 25. April 2015
Wasserschaden durch tropfende Waschmaschine am gemieteten Mobiliar&Wohnung Nachbar Mietrecht 8. April 2008
Onlinekauf - angeblicher Betrug - Was nun? Strafrecht / Strafprozeßrecht 27. Januar 2008
Wasserschaden Mietrecht 24. Oktober 2007

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum