Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

Dieses Thema "ᐅ Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter - Versicherungsrecht" im Forum "Versicherungsrecht" wurde erstellt von Blue1, 13. März 2009.

  1. Blue1

    Blue1 Boardneuling 13.03.2009, 13:18

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hallo,

    ein Kunde erteilt einen Auftrag an eine Fa./Handwerker. Bei den vom Handwerker ausgeführten Arbeiten in der Mietwonung des Kunden wird ein größerer Schaden am Eigentum des Vermieters verursacht (hier Wasserschaden).
    Die Fa./Handwerker meldet den Schaden ihrer Versicherung, diese schickt die Unterlagen zur Schadensmeldung an den Kunden (der die Arbeiten in Auftrag gegeben hat). Müßte die Versicherung die Unterlagen nicht direkt an den Vermieter schicken, da dieser der Geschädigte ist und der Vermieter diese Unterlagen ausfüllen und sich mit der Versicherung auseinandersetzen? Sollte es zu Unstimmigkeiten bezüglich der Höhe des Schadens kommen (zw. Eigentümer und Versicherung) ist dann der Kunde dafür verantwortlich, dass die Ansprüche des Eigentümers durchgesetzt werden, weil er ja die Arbeiten in Auftrag gegeben hat?

    Vielen Dank schon mal für Antworten dazu!

    VG Blue1
     
  2. RKG

    RKG Star Mitglied 13.03.2009, 15:50

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    65
    97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Welche Unterlagen?
    - Schadensanzeige
    oder
    - Fragebogen für Anspruchsteller

    Eine Schadenanzeige würde die Firma also der Handwerker ausfüllen.
    Den Fragebogen für Anspruchsteller ist korrekt, der Eigentümer.

    Gehe von letzterem aus und denke, dass die Firma als Geschätigten den Mieter eingetragen hat. Also Anspruchstellerfragebogen an Vermieter weiterleiten.

    Kann ich mir im ersten Moment nicht vorstellen und könnte im Einzelfall von der Arte der Reparatur und der Wahl des Handwerkers abhängen.
    Das einzige was der Vermieter ggf. hier nun nicht tun sollte, Auftraggeber der Reparatur zu sein. Dies sollte der Vermieter in Auftrag geben.

    TIP am Rande:
    Je nachdem, wie man mit dem Vermieter steht wäre es sinnvoll, ihn auf die Meldung bei seiner Versicherung hinzuweisen.
    Sofern eine Leitungswasserversicherung besteht bezahlt diese Neuwert.
    Haftpflichtversicherungen zahlen immer nur Zeitwert.
     
  3. BigMikeOWL

    BigMikeOWL V.I.P. 13.03.2009, 15:57

    Registriert seit:
    24. Juni 2008
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    205
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    160
    93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1754 Beiträge, 162 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Ich würde jetzt einfach mal davon ausgehen, dass der Firma die Eingentumsverhältnisse nicht bekannt sind und sie den Mieter für den Eigentümer hält. Es ist ja auch nicht gerade normal, dass ein Mieter die Handewerker für Arbeiten an einer Mietwohnung beauftragt, das macht für gewöhnlich nur der Eigentümer ;)
     
  4. Blue1

    Blue1 Boardneuling 14.03.2009, 10:02

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hallo und danke für die Antworten!

    Meinst Du der "Mieter" sollte ggf. nicht Auftraggeber der Reparatur sein?


    In diesem Fall bekommt der Kunde (= Mieter) die Auskunft von der Fa., dass der Schaden der Versicherung gemeldet wurde und der Kunde, da er Auftraggeber war, Unterlagen von der Versicherung bekommt. Unterlagen hat der Kunde noch keine erhalten und weiß auch nicht, um welche Unterlagen es sich genau handelt.


    In diesem Fall handelt es sich um den Einbau einer Küche, der von dem Kunden in Auftrag gegeben wurde.


    Viele Grüße
    Blue1
     
  5. RKG

    RKG Star Mitglied 14.03.2009, 17:50

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    65
    97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Ja, denn es geht um die Instandsetzung und Behebung des Schadens seines Eigentums.
    Was ist, wenn mangelhaft ausgeführt wird?
    Was ist mit einer Differenz beim Rechnungsbetrag zur Erstattung der Versicherung (Zeitwertabzug)?

    Dann Abwarten.
     
  6. macyanni

    macyanni V.I.P. 16.03.2009, 12:42

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.976
    Zustimmungen:
    113
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hi RKG, da ist dir im ersten Beitrag ein Fehlerchen passiert: Im Fettgedruckten soll der erste "Vermieter" doch Mieter heißen. Das hat den Teilnehmer wohl etwas verwirrt.
    Zur Klarstellung:
    1. Der Vermieter macht seinen Gebäudeschaden beim Handwerker bzw. dessen Betriebshaftpflicht geltend.
    2. Der Mieter macht seinen Inhaltsschaden (sein Eigentum betreffend) auch dort geltend.
    3. Am besten wenden sich beide an bestehende Hausrat- und Gebäudeversicherungen, weil diese Neuwert zahlen.
    4. Der Handwerker füllt eine Schadenanzeige aus und der Mieter und Vermieter jeweils einen Anspruchstellerfragebogen.
    5. Wenn da Wasser ausgetreten ist, empfieht sich der Einsatz von Trocknungsgeräten. Der Marktführer hat in jeder größeren Stadt einen Stützpunkt; einfach gelbe Seiten gucken. Das Angebot ist kostenlos. Gruss Mac
     
  7. RKG

    RKG Star Mitglied 16.03.2009, 19:07

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    65
    97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (527 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Ups, danke für die Klarstellung.

    Lässt sich wohl nun nicht mehr ändern. Der Button zum ändern ist wohl nur bei aktuellen Beiträgen.
     
  8. Blue1

    Blue1 Boardneuling 16.03.2009, 19:48

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hallo,

    danke für die Antwort:) Ich hatte mir das schon gedacht, dass warscheinlich der Mieter gemeint war, deshalb auch meine Nachfrage.

    Kommt eine Gebäudeversicherung auch für beschädigte Fußbodenbeläge auf oder ist sie rein für beschädigte Bausubstanz zuständig? Und würde der Eigentümer den Schaden seiner Gebäudeversicherung melden, würde diese dann das Geld wieder bei der Versicherung des Schadenverursachers einfordern?

    VG, Blue1
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2009
     
  9. macyanni

    macyanni V.I.P. 19.03.2009, 14:29

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.976
    Zustimmungen:
    113
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hi Blue, die Gebäudeversicherung zahlt Bodenbeläge, die Gebäudebestandteil sind (grins). Einfacher aber nicht ganz richtig: Gehört der Bodenbelag dem Vermieter, ist der Bodenbelag Gebäudebestandteil. Und richtiger: Gebäudebestandteil ist der erste bewohnbare Belag, der auf unbewohnbarem Belag liegt (Estrich, Spanplatte).
    Und natürlich holt sich die Versicherung den Zeitwertschaden beim Verursacher - Regress ist doch das Steckenpferd eines jeden guten Regulierers. Gruss Mac
     
  10. Blue1

    Blue1 Boardneuling 22.03.2009, 12:13

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Mannomann, da haben sich die Versicherungen aber gut abgesichert, was in ihren "zuständigen Bereich" fällt ;)
    Ich frag mich gerade, was wäre, wenn z.B. der Mieter auf eigene Kosten einen Boden gelegt hätte, der ginge dann in diesem Fall wohl leer aus (in Bezug auf die Gebäudeversicherung)? Ich kenne Fälle, wo von Wonbaugesellschaften vertraglich festgelegt ist, dass die Mieter den Fußbodenbelag auf eigene Kosten legen lassen und bei Auszug wieder entfernen müssen.

    Angenommen, im genannten fiktiven Fall entwickelt sich der Verhalt folgendermaßen weiter:

    Der Schaden wird von der Fa. an die Versicherung gemeldet (der Monteur hat bei Begutachtung vor Ort sein Verschulden mündlich und schriftlich zugegeben und den Mieter/Kunde unterschreiben lassen, ihm aber kein Duplikat dagelassen).
    Der Vermieter (Eigentümer d. Wohnung und Geschädigter) erhält von der Versicherung ein Schreiben, in dem ihm mitgeteilt wird, dass die Versicherung nicht für den enstandenen Wasserschaden aufkommt, da den Monteur keine Schuld trifft
    ( :confused: :confused: ) und verweist auf die Gebäude- und Hausratversicherung. Kann sich die Versicherung so einfach aus ihrer Pflicht stehlen? Hätte die Fa. ihre Schuld nicht anerkannnt, hätte sie den Schaden doch erst gar nicht der Versicherung gemeldet. Ist eine Schadensmeldung nicht gleichzeitig auch ein Schuldanerkenntnis?
    Wie sieht die rechtliche Lage aus?

    Schönen Sonntag noch und vielen Dank!

    Blue1
     
  11. macyanni

    macyanni V.I.P. 22.03.2009, 15:34

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.976
    Zustimmungen:
    113
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hi Blue,
    1. Da begehst du einen logischen Fehler. Natürlich muss das gut "abgesichert" sein, weil es ansonsten jede Menge Prozesse geben würde (obwohl es noch genug zu dem Thema gibt). Aber das haben nicht die Versicherungen gut "abgesichert", sondern der Gesetzgeber. Und es ist doch auch und gerade in deinem Interesse, dass das deutlich geregelt ist?! Oder wäre es super, wenn du bei der Versicherung anrufst und der Sachbearbeiter anfängt zu stammeln: Äh, das ist nicht so klar geregelt???!!!
    2. Da hat der Versicherer auch kein Vorteil, weil das, was der eine nicht zahlen muß, muß der andere zahlen.
    3. Es gibt Wohngesellschaften, die die Tapeten und Bodenbeläge auf den Mieter abwälzen. Die kriegen aber ne deutlich geringere Miete, weil kaum ein Mieter das investieren will. Aber die Regelung ist easy: Eigentum des Mieters, dann Hausrat.
    4. Viele verwechseln Schuld und Ursache. Der Installateur hat vielleicht die Ursache eingebaut, aber es könnte ein Materialfehler vorliegen. Schuld hätte dann der Hersteller. Hier fehlen Infos warum Versicherung ablehnt.
    5. Der Versicherer stiehlt sich nicht aus seiner Pflicht, sondern er gewährt seinem Kunden Versicherungsschutz. Ansonsten müsste sich der Monteur jetzt nämlich mit Euch herumzanken- das macht jetzt die Versicherung für ihn. Das nennt man Abwehr von unberechtigtemn Ansprüchen, während der Laie meint, dass Versicherungsschutz mit "Zahlen" gleichzusetzen ist.
    6. Eine Schadenmeldung ist gerade kein Schuldeingeständnis, weil sich der Versicherungsschutz, wie bereits gesagt, in diesem Falle auf die Abwehr von unberechtigten Ansprüchen bezieht , wenn dies denn so richtig ist.
    7.Der Hinweis auf die Hausrat und Gebäude ist schon deshalb okay, weil die Neuwert zahlen. Wie Haftpflichtversicherungen dich dazu bringen, diese Versicherungen anzurufen, ist unterschiedlich. Vielleicht ist das nur ein Trick, damit du dich dahin wendest, aber dadurch hast du nur nen Vorteil.
    8. Wenn keine Hausrat und Gebäude besteht, musst du mehr Butter bei die Fische geben.Was war die Ursache? Fällt dies in das Gewerk des Installateurs? Warum ist der Monteur nicht Schuld (Versicherung anrufen)? Was wurde ausgewechselt nach dem Schaden? Wo sind die ausgewechselten Bauteile? Es soll Haftpflicht-Versicherer geben, die prinzipiell erst einmal ablehnen, damit der Geschädigte schreibt, worin er das Verschulden sieht. Wenn das das Gewerk des Monteurs war, dann haftet er auch. Wenn das aber nicht sein Gewerk war, also der Wasserschaden eine andere Ursache hat, dann bist du dran. Mal ein Beispiel: Der Installateur montiert dir einen Geschirrspüler. Du schließt nach dem Betrieb nicht das Absperrventil und der Schlauch platzt. Auf erste Sicht: Fehler des Monteurs: Er hat die Waschmaschine geliefert und angeschlossen. Auf zweite Sicht: Dein Fehler, weil du die Bedienungsanleitung vor dem ersten Waschgang nicht gelesen hast.
    Gruss Mac
     
  12. Blue1

    Blue1 Boardneuling 22.03.2009, 17:10

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Blue1 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hallo Mac,

    in diesem Fall ist es eindeutig erwiesen, dass der Fehler beim Monteur gelegen hat, da er den Schlauch von der Mischbatterie an das Eckventil nur von Hand befestigt und vergessen hat, ihn mit dem Schraubenschlüssel anzuziehen. Das wurde vom Mieter und dem von der Hausverwaltung hinzugezogenen Installateur zwei Tage später eindeutig festgestellt, da sich die Schraube mit zwei Fingern drehen ließ. Dadurch tropfte es unablässig, bis sich das hinter dem Küchensockel gesammelte Wasser irgendwann seinen Weg Richtung Wohnraum mit Parkett gesucht hat. In angenommenem Fall erfolgte die Montage am Fr. gegen 12.00 Uhr, am Sa. (tags darauf) verließ der Mieter abends seine Wohnung und kam So. gegen 22.00 Uhr nach Hause und entdeckte die Bescherung. Auf der Suche nach der Ursache stellte er fest, dass es am Eckventil heruntertropfte und drehte den Eckventilhahn zu, wonach es zum tropfen aufhörte. Der hinzugezogene Installateur hat extra weiter nichts gemacht, damit es nachher nicht heißt, dass doch alles i.O. war. Der Monteur, der den Anschluß durchgeführt hat und zur Schadenbegutachtung da war, hat die Schraube dann mit einem Schraubenschlüssel angezogen und seither ist alles dicht, wenn der Eckventilhahn geöffnet ist. In dem angenommenen Fall handelt es sich um eine Neubauwohnung, das vorhandene Eckventil war bis zum Einbau der Küche (mind. 4 Monate) einwandfrei und dicht und ist es noch immer - alleine schon aus diesem Grund kann die Ursache nicht an einem Materialfehler gelegen haben, denn sonst wäre es ja immer noch undicht.
    Wie gesagt, der Monteur hat sein Verschulden zugegeben, sich mehmals entschuldigt und gemeint, dass Fehler passieren können (im Beisein eines Freundes des Mieters, der extra als Zeuge mitanwesend war).
    Deshalb versteht der Mieter die Reaktion der Versicherung nicht, wenn diese dann schreibt, dass den Monteur keine Schuld trifft.

    Davon abgesehen, muß sich der Verschulder (Fa.) nicht selber mit seiner Versicherung auseinander setzen, dass diese den Schaden bezahlt? Ihm wird ein Schaden (verursacht durch einen seiner Monteure), und Kostenvoranschlag vom Geschädigten mitgeteilt und um Erstattung gebeten. Anstatt an die Fa. selber wendet sich die Versicherung direkt an den Geschädigten, dass diese nicht zahlt. Deswegen bleibt die Fa. dem Geschädigten gegenüber ja trotzdedem schadenspflichtig und wenn dessen Versicherung nicht bezahlen will, dann muß er den Schaden eben aus eigener Tasche bezahlen, oder liege ich da falsch? :kratz:

    Viele Grüße
    Blue1
     
  13. macyanni

    macyanni V.I.P. 23.03.2009, 09:17

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.976
    Zustimmungen:
    113
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Hi Blue, dir fehlen grundlegende Kenntnisse der Haftpflichtversicherung und das kann man nicht so einfach so erlernen.
    Ich habe es mit einfachen Worten versucht. Nochmals: Der Versicherungsschutz des Monteurs bezieht sich derzeit auf die Abwehr von unberechtigten Ansprüchen. Alles was jetzt folgt: Schriftwechsel, Rechtsanwalt, Gerichtskosten und evtl. die Leistung aus dem Gerichtsurteil wird die Versicherung des Monteurs übernehmen.
    Machen wir es uns einfach: Gibt es denn keine Hausrat- und Gebäudeversicherung? Zumindest Gebäude wäre üblich, weil der Vermieter die Kosten auf die Mieter umlegen kann. Dann ist doch das Thema gegessen.

    Zu deiner Ursache muß ich dir leider mitteilen, dass diese Anschlüsse in der Regel per Hand angezogen werden. Wenn das mit einem Schlüssel angezogen wurde, ist das vielleicht falsch, und kann an dem Messingteil zu einem Spannungsriß führen. Aber das ist Sache des Installateurs.
    Wenn das 4 Monate super war, dann stellt sich die Frage, warum die Verschraubung jetzt lose war. Die Haftpflicht wird einwenden, dass vielleicht ein Dritter an dem Anschluss gefummelt hat. Das ist jetzt nur ein Beispiel und stimmt sicher nicht. Aber die Gegenseite wird so argumentieren. Wer letztendlich vor Gericht gewinnt, wird sich aus dem Gutavchten eines Installateurs ergeben. Der untersucht das Teil und wird logisch erklären, wieso, warum usw. was sein kann oder auch nicht.
    Wenn keine Neuwertversicherungen da sind:
    Spar dir Gerichts-und Rechtsanwaltskosten, ruf die IHK an und lass dir einen vereidigten Installateur benennen. Besuch ihn mit dem Bauteil. Sag ihm, was passiert ist. Für ne mündliche Auskunft verlangen die oft nichts bis wenig. Wenn er für dich positiv urteilt, lasse ihn eine schriftliche Stellungnahme verfassen und lege diese der Versicherung vor.
    Und wenn du dich mit dem Thema Haftpflichtversicherung auseinander setzen willst: Lese Kuwert Allgemeine Haftpflichtversicherung und Kuwert/Erdbrügger: Privathaftpflichtversicherung. Gruss Mac
     
  14. macyanni

    macyanni V.I.P. 23.03.2009, 09:26

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.976
    Zustimmungen:
    113
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    126
    81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2976 Beiträge, 171 Bewertungen)
    AW: Abwicklung Schadensmeldung - Firma- Kunde-Vermieter

    Ach und fällt mir noch ein: Ich hatte vor ein paar Jahren einen Wasserschaden, den ich als Vermieter verschuldet!!!!! hatte. Meine Versicherung hat das gegenüber dem neuen Mieter abgelehnt mangels Verschulden-wie bei dir- weil die Mietzeit noch nicht begonnen hatte. Ich hatte den Mietern erlaubt schon vor Mietbeginn Sachen in der Wohnung abzustellen. Die Mieter haben die Ablehnung akzeptiert bzw. sie wollten stressfrei leben und haben ihre Ansprüche nicht weiter verfolgt. Ich hielt die Ablehnung für falsch. Soll heißen, dass man mit Haftpflichtversicherungen manchmal kämpfen muß. Das ist das Leben. Gruss Mac
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Firma fordert Rechnung beim Mieter, statt Vermieter ein (Durchlauferhitzer Eigent.VM) Mietrecht 23. Juli 2010
Firma fordert Rechnung beim Mieter, statt Vermieter ein (Durchlauferhitzer Eigent.VM) Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 23. Juli 2010
Liquidation Abwicklung Vereinsrecht 20. Februar 2007
Schadensmeldung Handelsrecht 8. Februar 2007
Abwicklung Reparaturschaden Straßenverkehrsrecht 19. September 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum