abgelehntes Gnadengesuch

Dieses Thema "ᐅ abgelehntes Gnadengesuch - Strafrecht / Strafprozeßrecht" im Forum "Strafrecht / Strafprozeßrecht" wurde erstellt von helmes63, 4. September 2006.

  1. helmes63

    helmes63 V.I.P. 04.09.2006, 10:19

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)
    abgelehntes Gnadengesuch

    Liebes Forenteam,

    ... leider wurde mein Gnadengesuch (auf Grundlage eines erstmalig aktenkundigen Ladendiebstahls) abgelehnt. In dem diesbezüglichen Schreiben wurde mir erklärt, daß die Gründe für mein Gnadengesuch nicht ausführlich genug dargelegt wurden.
    Rechtsgrundlage: § 12 GnO des Landes NRW

    Frage:
    a) Kann ich in diesem Falle noch nachbessern in Form einer präziseren Darlegung meiner Bitte ?!
    b) Sollte dies nicht der Fall sein, kann ich eine verbesserte Fassung dieses Anliegen darüber hinaus an die Folgeinstanz einreichen (also dem Landgericht Aachen) ?!
     
  2. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 04.09.2006, 18:08

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.415
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    169
    97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)

    AW: abgelehntes Gnadengesuch

    Nein. Nein. Nein.
    Hier ist jemand 100% beratungsresistent.
    Das Landgericht ist keine Instanz im Gnadenverfahren. Das Gnadenverfahren entzieht sich gerichtlicher Überprüfung. Wie oft muß das noch gesagt werden?
     
    snud gefällt das.
  3. helmes63

    helmes63 V.I.P. 06.09.2006, 09:50

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3363 Beiträge, 45 Bewertungen)

    AW: abgelehntes Gnadengesuch

    Ich bin mir nicht sicher, ob diese Aussage so entschieden mit "nein" beantwortet werden kann.
    Sie sagen ich wäre beratungsresistend. Wenn dies so ist weshalb gibt es den § 9 der GnO NRW der einen Strafaufschub beinhaltet ?! Dies kann m.E. sogar eine Nachbesserungsmöglichkeit bei ungenauen Bittgesuchen beinhalten. Vielleicht war Ihre schroffe Rückantwort aus diesem Blickwinkel gesehen ein wenig voreilig. Zudem räumt die GnO ein Revisionsmöglichkeit ein bei der Generalbundesanwaltschaft. Soll das wirklich alles nicht stimmen ?!

    Darüber hinaus hat mich bis dato niemand darauf hingewiesen, dass Gnadengesuche von einem Beauftragten des Landgerichts ausschließlich bearbeitet werden.

    Jedenfalls bitte ich meine Feststellungen einmal gegenzuchecken.
     
  4. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 06.09.2006, 11:40

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.415
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    169
    97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1415 Beiträge, 158 Bewertungen)

    AW: abgelehntes Gnadengesuch

    Nach § 21 der GnO NW gibt es die Möglichkeit, Einwendungen beim Generalstaatsanwalt (nicht Generalbundesanwalt) zu erheben, wenn Strafausstand versagt worden ist. Gerichte entscheiden niemals im Gnadenverfahren. Auch die Gnadenstelle beim Landgericht ist kein Gericht.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Gnadengesuch - Aussicht auf Erfolg? Strafrecht / Strafprozeßrecht 24. Juni 2011
Welche Voraussetzungen für Gnadengesuch? Strafrecht / Strafprozeßrecht 23. Oktober 2008
Gnadengesuch..... Strafrecht / Strafprozeßrecht 6. August 2008
Gnadengesuch?????? Strafrecht / Strafprozeßrecht 28. Februar 2008
Gnadengesuch... Strafrecht / Strafprozeßrecht 20. April 2005

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum