Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

Dieses Thema "ᐅ Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von helmes63, 17. April 2018.

  1. helmes63

    helmes63 V.I.P. 17.04.2018, 11:23

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.349
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)
    Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Guten Tag,

    ... bei einer Abfindung ist nach derzeitigem Rechtsstand eine niedrigere Besteuerung von 20 Prozent (Fünftel-Regelung) möglich. Ich habe den Eindruck, dass dies aber nur bis zu einer bestimmten Obergrenze der Fall ist.

    Außerdem kann ich nicht erkennen, wo dies konkret im Steuerformular einzutragen sind, denn hierzu steht "nichts" im Steuer-Merkblatt des Finanzamtes für 2017 drin.

    Ich bitte um ein aufklärendes Wort.
     
  2. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.04.2018, 13:22

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.874
    Zustimmungen:
    1.866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.194
    98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Wie kommst du denn da drauf? Die Fünftelregelung ist etwas anderes. Leidiglich die Progression wird nur auf ein Fünftel angewendet. Mit 20% Steuern hat das nichts zu tun.

    Der Arbeitgeber führt den Betrag ab, und weist ihn auf der Abrechnung aus.

    Einzutragen in der Erklärung in Anlage N, Zeilen 17, 18 und 19.
     
  3. helmes63

    helmes63 V.I.P. 17.04.2018, 14:27

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.349
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Ach so : Diese Steuerpraxis gilt also prinzipiell egal wie hoch diese seitens des Arbeitgebers gewährt wird oder wird es bei einer fünfstelligen Abfindungshöhe doch etwas komplizierter.

    Das zur Abfindung im Merkblatt aber aktuell nichts steht ist aber leider eine Tatsache. Das hat mich doch sehr gewundert.
     
  4. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 17.04.2018, 14:32

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.874
    Zustimmungen:
    1.866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.194
    98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Das gilt grundsätzlich.
    Jedoch verändert sich die Auswirkung und der verbundene Vorteil je nach Gehaltsklasse und Höhe der Abfindung.
    Je nachdem also, wie stark man von der Progression betroffen wäre.
     
  5. helmes63

    helmes63 V.I.P. 19.04.2018, 12:19

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.349
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Den diesbezüglichen Progressionseffekt kann man aber doch im Vorfeld einer Abfindungsvereinbarung an entsprechenden Fachtabellen entsprechend vorher erkennen, wenn ich das richtig verstanden habe ?!
     
  6. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 19.04.2018, 12:21

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.874
    Zustimmungen:
    1.866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.194
    98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Ja, aber was soll das bringen?
    Schlimmstenfalls hat die Fünftelregelung keinen Vorteil.
     
  7. hambre

    hambre V.I.P. 19.04.2018, 14:30

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    653
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    575
    99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    In Fachtabellen eher nicht. Allerdings findet man im Internet Abfindungsrechner, mit denen man die Steuerbelastung ausrechnen kann.
     
  8. helmes63

    helmes63 V.I.P. 19.04.2018, 16:39

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.349
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Wieso soll es denn falsch sein im Vorfeld zu wissen was auf einen steuertechnisch zu kommt, selbst wenn es unangenehm ist ?!
     
  9. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 19.04.2018, 17:43

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.874
    Zustimmungen:
    1.866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.194
    98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)98% positive Bewertungen (9874 Beiträge, 1238 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Dafür sind die Abfindungsrechner bestens geeignet.


    Man kann sich zum Verständnis immer vorstellen, dass man steuerlich so belastet wird, als hätte man fünf Jahre lang je nur ein Fünftel der Abfindung bekommen. Statt alles auf einmal.
     
  10. helmes63

    helmes63 V.I.P. 23.04.2018, 12:17

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    3.349
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    15
    44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)44% positive Bewertungen (3349 Beiträge, 45 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Was macht denn ein Steuerzahler, der aus Unwissenheit eine Abfindung in der Steuererklärung nicht angibt ? - Das kann natürlich zu großem Ärger führen, denn es gibt ja eine Deklarierungspflicht.

    Ich habe den Eindruck eine Nachmeldung ist buchungstechnisch problematisch, wenn er damit zu lange wartet.
     
  11. hambre

    hambre V.I.P. 23.04.2018, 14:29

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    653
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    575
    99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)99% positive Bewertungen (5619 Beiträge, 563 Bewertungen)
    AW: Abfindungsbesteuerung : Grundregelungen

    Da der AG die Abfindung ohnehin dem Finanzamt melden muss, wird das Finanzamt voraussichtlich einen Steuerbescheid unter Einbeziehung des Abfindung erteilen.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Omi in die Residenz - Enkelkind in die Schuldenfall? Sozialrecht 17. Oktober 2010
Pflegekosten / Vorsorge-Aufwand - Grundregelungen Steuerrecht 1. September 2010
Dienstvorschrift zur EV Sozialrecht 26. Mai 2010
Medikamentenmissbrauch Medizinrecht 24. Februar 2009

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum