Kein nachehelicher Unterhaltsanspruch bei neuem Partner

08.12.2016, 08:50 | Familie & Erben | Jetzt kommentieren


Kein nachehelicher Unterhaltsanspruch bei neuem Partner
Oldenburg (jur). Neues Partnerglück muss nicht immer zwei Jahre bestehen, damit der Ex keinen Unterhalt mehr zahlen braucht. Denn zieht eine bedürftige Ehepartnerin nach der Trennung zu ihrem neuen Partner, fährt mit ihm gemeinsam in den Urlaub und nimmt mit ihm an Familienfeiern teil, kann sie nicht mehr auf die Fortzahlung von Unterhalt vertrauen, so das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Mittwoch, 7. Dezember 2016, bekanntgegebenen Hinweisbeschluss (Az.: 4 UF 78/16). In solch einem Fall habe sich die bedürftige Ehefrau „endgültig aus der ehelichen Solidarität gelöst“.

Im konkreten Fall hatte sich eine Ehefrau von ihrem Mann getrennt. Der Ehemann wollte für seine Ex-Frau jedoch keinen Unterhalt zahlen. Grund: Sie war seit einem Jahr mit einem neuen Partner liiert und nun mit ihm zusammengezogen. Sie machten gemeinsam Urlaube und nahmen gemeinsam an Familienfeiern teil. Selbst der kleine Sohn der Frau nannte den neuen Partner „Papa“.

Die Frau beanspruchte jedoch weiter Unterhalt.

Das OLG wies sie nun darauf hin, dass ihre Forderung nach dem Gesetz „grob unbillig“ sei. Wenn sich ein bedürftiger, getrennter Ehepartner einem neuen Partner zuwende und in einer neuen „verfestigten Gemeinschaft“ lebe verfalle der Unterhaltsanspruch.

Zwar gehe die Rechtsprechung davon aus, dass eine neue Lebensgemeinschaft erst nach Ablauf von zwei Jahren als „verfestigt“ gilt. Dies könne wie im vorliegenden Fall jedoch auch bereits nach einem Jahr angenommen werden. Hier habe sich die Frau endgültig aus der früheren ehelichen Solidarität gelöst und damit zu erkennen gegeben, dass sie ihren Ex-Mann nicht mehr benötigt. Eine weitere Unterhaltsverpflichtung sei dann dem ehemaligen Partner nicht mehr zumutbar.

Nach diesem entsprechenden Hinweisbeschluss vom 16. November 2016 hat die Frau ihre Beschwerde zurückgenommen. Damit ist die erstinstanzliche Entscheidung rechtskräftig, mit der die Klage der Frau bereits abgewiesen worden war.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage
Symbolgrafik: © Marco2811 - Fotolia.com


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildEin Doktor als Partner (23.05.2017, 09:37)
    Karlsruhe (jur). Rechtsanwälte und andere Freiberufler, die sich zu einer Partnerschaftsgesellschaft zusammentun, können weiterhin ihre Doktortitel in das Partnerschaftsregister eintragen lassen. Das ergibt sich zwar nicht aus gesetzlichen...
  • BildEx-Partner muss Nacktfotos nach Beziehungsende vernichten (21.05.2014, 12:25)
    Koblenz (jur). Nach einem Beziehungsende kann vom Ex-Partner die Vernichtung und Löschung privat aufgenommener Nacktbilder oder auch intimer Videos verlangt werden. Die Einwilligung zum Besitz der Nacktaufnahmen ist grundsätzlich an das Bestehen...
  • BildAusbildungsvergütung mindert Unterhaltsanspruch (11.04.2013, 14:14)
    Die Ausbildungsvergütung vermindert den Unterhaltsanspruch des minderjährigen Kindes gegen den unterhaltspflichtigen Elternteil mit Beginn des Monats, in dem sie erstmals ausgezahlt wird. Das hat der 3. Senat für Familiensachen des...
  • BildAus PPR & PARTNER wird DS PPR & PARTNER (04.10.2010, 14:45)
    PPR & PARTNER stärkt ihre bereits bekannte internationale Ausrichtung und wird ab dem 01. Oktober 2010 als DS PPR & PARTNER Teil des internationalen Kanzleiverbunds DS. DS mit Hauptsitz in Paris vereint die Expertise von 15 Büros und ca. 200...
  • BildRödl & Partner ernennt 16 neue Partner (08.07.2010, 16:14)
    » Wachstum gegen den Branchentrend schafft Karrierechancen » Zahl der Partner steigt auf 126 Nürnberg. Rödl & Partner baut weiter Führungskräfte aus den eigenen Reihen auf. Im Rahmen der jährlichen International Convention des in 37 Ländern der...
  • BildNeue Frau und Kind: Geschiedene Ehefrau kann Unterhaltsanspruch verlieren (24.10.2008, 08:08)
    Eine geschiedene Ehefrau kann ihren Unterhaltsanspruch verlieren, wenn der geschiedene Ehemann gegenüber einem Kind und dessen Mutter, die wegen der Betreuung des Kindes nicht erwerbstätig ist, unterhaltspflichtig wird Dies hat der 10....
  • BildUnterhaltsanspruch der nicht verheirateten Kindesmutter (24.04.2008, 15:08)
    Bekanntermaßen hat auch die Kindesmutter, die mit dem Erzeuger des Kindes nicht verheiratet war oder ist, einen eigenen Unterhaltsanspruch gegen den (vormaligen) Lebensgefährten. Anders als in der Ehe bemisst sich die Höhe des Anspruchs nicht nach...
  • BildNeue Lebensgemeinschaft und dreijähriges Kind: Kein Unterhaltsanspruch (05.09.2007, 17:13)
    Bremen/Berlin (DAV). Die Unterhaltsansprüche einer Mutter entfallen, wenn sie in einer neuen festen Beziehung lebt und das von ihr betreute Kind mit drei Jahren Anspruch auf einen Kindergartenplatz hat. So entschied das Oberlandesgericht Bremen...
  • BildUnberechtigte Strafanzeige gegen Vater kann Unterhaltsanspruch kürzen (08.08.2006, 16:30)
    Berlin (DAV). Wenn eine erwachsene Tochter den Vater unberechtigt anzeigt, kann das ihren Unterhaltsanspruch kürzen. Dies geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm vom 21. Dezember 2005 (AZ: 11 UF 218/05) hervor, wie die Deutsche...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

50 + Z /wei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Familienrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.