Anspruch auf Witwenrente auch nach nur zwei Monaten Ehe

02.10.2017, 09:51 | Familie & Erben | Jetzt kommentieren


Anspruch auf Witwenrente auch  nach nur zwei Monaten Ehe
Berlin (jur). Im Einzelfall kann eine Witwe auch dann Anspruch auf Witwenrente haben, wenn die Ehe mit ihrem verstorbenen Mann weniger als ein Jahr gedauert hat. Nach einem am Freitag, 29. September 2017, bekanntgegebenen Urteil des Sozialgerichts (SG) Berlin gilt dies etwa dann, wenn die Hochzeit schon lange geplant war, das Brautpaar die notwendigen Unterlagen aber nicht schneller beschaffen konnte (Az.: S 11 R 1839/16).

Damit gab das Sozialgericht einer aus der Ukraine stammenden Frau recht. Ihren späteren Ehemann hatte sie 2007 kennengelernt. Im Dezember 2010 wurde bei ihm eine bereits fortgeschrittene Krebserkrankung festgestellt. Ende März 2011 heirateten beide, nur gut zwei Monate später starb der Mann Anfang Juni 2011.

Frau bemühte sich um die nötigen Papiere für eine Heirat

Für die Rentenversicherung war dies ein klarer Fall einer sogenannten Versorgungsehe, die allein zur Versorgung eines der Ehepartner geschlossen worden sei. Laut Gesetz wird dies vermutet, wenn die Ehe bis zum Tod eines der Partner weniger als ein Jahr gedauert hat.

Doch hier habe die Frau diese Vermutung widerlegen können, befand das Sozialgericht. So habe sich das Paar schon lange vor der tödlichen Diagnose um die für eine Heirat nötigen Papiere bemüht. Das Standesamt habe bestätigt, dass sich beide schon viel früher erkundigt hatten, welche Papiere für die Ehe eines Deutschen mit einer Ukrainerin notwendig sind.

Paar wollte lange vor Krebsdiagnose heiraten

Die Papiere zu besorgen, sei hier besonders schwierig gewesen, weil es für beide die zweite Ehe war. Die Frau habe mehrere Monate auf Unterlagen aus der Ukraine warten müssen.

In seinem Urteil vom 11. September 2017 zeigte sich das Sozialgericht Berlin daher überzeugt, dass das Paar eigentlich schon lange vor der Krebsdiagnose heiraten wollte. Daher stehe der Frau die Witwenrente zu.

Ähnlich hatte das Sozialgericht Berlin schon 2012 in einem Fall entschieden, in dem die geplante Hochzeit immer wieder verschoben werden musste, weil sich das Scheidungsverfahren des Mannes von seiner vorausgehenden Ehefrau über fünf Jahre hingezogen hatte (Urteil vom 30. Mai 2012, Az.: S 11 R 5359/08; JurAgentur-Meldung vom 14. Juni 2012).

Vermutung einer Versorgungsehe

Für Beamte hatte auch das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die Vermutung einer Versorgungsehe widerlegt werden kann, wenn die Heirat eigentlich schon lange vor einer schweren Erkrankung geplant war, dann aber „aus wirklichkeitsnahen Gründen“ vorläufig aufgeschoben wurde (Urteil und JurAgentur-Meldung vom 28. Januar 2016, Az.: 2 C 21.14).

Allerdings kann auch dann eine Versorgungsehe bestehen, wenn sie länger als ein Jahr gedauert hat. Das hat das Verwaltungsgericht Trier bei einem ehemaligen Professor angenommen, der an mehreren schweren Krankheiten litt und mit 83 Jahren noch eine 30 Jahre jüngere Frau geheiratet hatte (Urteil vom 5. Juli 2016, Az.: 1 K 940/16.TR; JurAgentur-Meldung vom 20. Juli 2016).

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Symbolgrafik: © Shane Kyle - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildFrüher Heiratsentschluss rettet Witwenrente (15.11.2013, 09:56)
    Koblenz (jur). Macht eine Witwe den frühen Heiratsentschluss mit ihrem verstorbenen Ehemann glaubhaft, kann sie auch nach einer nur wenige Monate dauernden Ehe Hinterbliebenenleistungen beanspruchen. Denn ist die Ehe bereits vor Kenntnis einer...
  • BildKinder ja, Ehe nein (15.11.2012, 13:10)
    Der erste europaweite Vergleich zeigt: Der Anteil nichtehelicher Geburten in Deutschland ist rapide angestiegen, liegt aber europaweit nur im MittelfeldImmer mehr Paare in Europa werden ohne Trauschein Eltern. In Deutschland hat sich der Anteil...
  • BildKeine Witwenrente nach Tötung des Partners auf Verlangen (06.06.2012, 16:11)
    Kassel (jur). Wer seinen Ehegatten auf dessen Wunsch hin tötet, geht später bei einer Witwen- oder Witwerrente leer aus. Dies geht aus einem am Montag, 4. Juni 2012 veröffentlichten Beschluss des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel hervor (Az.: B...
  • BildEheschließung nach dem 65. Lebensjahr: Keine Witwenrente für Witwe (11.06.2010, 12:05)
    Eine ärztliche Versorgungseinrichtung kann den Anspruch auf Witwen- bzw. Witwerrente davon abhängig machen, dass die Ehe vor der Vollendung des 65. Lebensjahres des Mitgliedes geschlossen worden ist. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht...
  • BildGescheiterte Ehe: Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen? (04.02.2010, 10:25)
    Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über eine Klage von Schwiegereltern zu befinden, die ihrem Schwiegerkind einen erheblichen Geldbetrag zugewandt hatten und diesen nach dem Scheitern der Ehe ihres...
  • BildKeine Witwenrente bei Versorgungsehe (29.10.2009, 10:20)
    Ehefrau starb wenige Monate nach der Hochzeit an den Folgen ihrer Krebserkrankung – arbeitsloser Ehemann erhält keine Hinterbliebenenrente Hat eine Ehe nicht mindestens ein Jahr gedauert, wird eine Versorgungsehe gesetzlich vermutet. Kann dies...
  • BildEUGH: Witwenrente aus Versorungswerk für gleichgeschlechtlichen Partner (03.04.2008, 09:07)
    EIN GLEICHGESCHLECHTLICHER LEBENSPARTNER KANN ANSPRUCH AUF EINE WITWERRENTE AUS EINEM BERUFSSTÄNDISCHEN VERSORGUNGSSYSTEM HABEN Das nationale Gericht hat zu prüfen, ob sich der überlebende Lebenspartner in einer Situation befindet, die mit der...
  • BildVG Koblenz: Ehe war keine Versorgungsehe (06.08.2007, 13:17)
    Auch die sehr kurze Dauer einer Ehe mit einem Beamten rechtfertigt nicht in jedem Fall die Annahme, diese sei vor allem aus Versorgungsgesichtspunkten geschlossen worden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz. Bei dem Lebensgefährten der...
  • BildLSG: Anspruch auf ALG II bei weniger als sechs Monaten Krankenhausaufenthalt (02.08.2007, 13:04)
    Eine weniger als sechs Monate andauernde Unterbringung in einer Rehabilitationsklinik steht dem Anspruch auf Arbeitslosengeld II nicht entgegen Wer weniger als sechs Monate in einem Krankenhaus, einer Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung...
  • BildUnterhaltspflicht auch bei kurzer Ehe? (05.11.2004, 18:25)
    Grundsätzlich besteht keine Unterhaltspflicht, wenn die Ehe nur von kurzer Dauer war. Dies ist dann der Fall, wenn die Ehe nicht länger als drei Jahre bestanden hat. Für die Berechnung der Länge der Ehe kommt es auf den Zeitpunkt der Eheschließung...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

37 - Z we_i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Familienrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.