Familie & Erben

Seite 11 von 11


  • Zur Wirksamkeit von Eheverträgen (Familie & Erben, 01.03.2005, 08:01)
    Die Frage der Rechtswirksamkeit von Eheverträgen beschäftigt die Gerichte seit den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahre 2001. Der BGH hatte mit Urteil vom 11. Februar 2004 (XII ZR 265/02) eine ... mehr
     
  • Unterhalt für Studenten nur bei Fleiß und Zielstrebigkeit (Familie & Erben, 16.11.2004, 10:54)
    Berlin (DAV). Ein studierendes Kind muss im Verhältnis zum unterhaltspflichtigen Elternteil sein Studium mit Fleiß und Zielstrebigkeit betreiben, damit das Studium in angemessener und üblicher Zeit abgeschlossen werden kann. ... mehr
     
  • Bei neuer Beziehung und neuem Kind Kürzung des Elternunterhalts möglich (Familie & Erben, 16.11.2004, 10:47)
    Berlin (DAV). Wenn aus einer neuen Beziehung, die mehr als zwei Jahre andauert, ein neues Kind hervorgegangen ist, kann der Elternunterhalt für das erste Kind gekürzt werden. Dies entschied das Oberlandesgericht Schleswig ... mehr
     
  • Hunde erben nicht – sondern werden vererbt! (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:16)
    Berlin (DAV). Ein Hund, der als Erbe im Testament eingesetzt wird, kann nicht erben. Somit habe die neue Besitzerin auch keinen Anspruch aus der Erbschaft, beschloss das Landgericht München I am 22. Januar 2004 (Az.: 16 T ... mehr
     
  • Unterhaltspflicht des Erben für die geschiedene Frau des Verstorbenen kann entfallen (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:15)
    Berlin (DAV). Der Erbe muss keinen Unterhalt für die geschiedene Frau des Verstorbenen zahlen, wenn die Frau wieder in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft lebt. Der Erbe kann sich auf sogenannte Ausschlussgründe berufen, ... mehr
     
  • Wer erbt Großmutters Schulden? (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:14)
    In den nächsten Jahren sind nicht nur Billionen Mark bzw. Euro sondern auch viele Schulden zu vererben. Fraglich ist dann, ob man wirklich erben muss. Denn: Erbe wird man automatisch. Es bedarf hierzu keiner besonderen ... mehr
     
  • Testament für Eheleute unterschiedlicher Nationalität (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:14)
    In jedem Staat unterscheiden sich die erbrechtlichen Regelungen. Ohne Testament gilt das Recht des Landes, dem der Verstorbene angehört, teilt die Deutsche Anwaltauskunft mit. Eheleute unterschiedlicher Nationalität sollten ... mehr
     
  • Schutz der Erbschaft vor Zugriff des Sozialleistungsträgers möglich (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:13)
    Eltern behinderter Kinder möchten gerne für den Fall ihres Todes, dass der Nachlass ihrem Kind auch dann zu Gute kommt, wenn dieses Sozialleistungen erhält, die vom Einkommen oder Vermögen abhängig sind. Nach einem Urteil des ... mehr
     
  • Nicht alles ist ein Testament (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:12)
    Köln (DAV). Ältere Menschen, die ihren letzten Willen regeln wollen, greifen oft auf vertrauensvolle Hilfe aus dem Freudes- oder Bekanntenkreis zurück. Wem das Schreiben schon schwerfällt, der freut sich über fremde ... mehr
     
  • Beim Sorgerecht entscheidet der Kindeswille nicht allein (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:10)
    Berlin (DAV). Bei Sorgerechtsentscheidungen ist gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch der Kindeswille in angemessenem Maße mit zu berücksichtigen. Der bekundeten Willensäußerung eines Kindes kann aber nicht ohne weiteres eine ... mehr
     
  • BGH: Zur Wirksamkeit von Eheverträgen (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:10)
    BERLIN (DAV). Am 11. Februar 2004 hat der Bundesgerichtshof (BGH) das lang erwartete Urteil zur Wirksamkeit von Eheverträgen verkündet (AZ: XII ZR 265/02). Danach besteht auch weiterhin grundsätzlich Vertragsfreiheit für den ... mehr
     
  • Wiederverheiratete Hausfrauen müssen gegenüber dem Kind aus erster Ehe für Unterhalt (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:09)
    Berlin (DAV). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 12. November 2003 in dem von der Deutschen Anwaltauskunft mitgeteilten Urteil (AZ: XII 111/01) entschieden, dass sich die elterliche Sorge der Hausfrau nicht nur auf die ... mehr
     
  • Erwachsene Kinder müssen ihr Taschengeld an Eltern abgeben (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:08)
    Berlin (DAV). Der unter anderem für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat am 15. Oktober 2003 in dem von der Deutschen Anwaltauskunft mitgeteilten Urteil (AZ: XII ZR 122/00) entschieden, ... mehr
     
  • Minderung des Trennungsunterhalts, wenn Ehefrau in Gemeinschaft mit Lesbe legt (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:08)
    Berlin (DAV). Nach Ansicht des Bundesgerichtshofes ist es bei der Festsetzung des Trennungsunterhalts entscheidend, dass der Unterhaltsberechtigte mit einem Partner in einer festen Beziehung lebe, die Partner ihre ... mehr
     
  • Was ist eigentlich ein Unterhaltsvorschuss? (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:06)
    Berlin (DAV). Der Unterhaltsvorschuss ist eine staatliche Leistung, die den vollständigen Ausfall von Unterhaltszahlungen für minderjährige Kinder abmildern soll. Die zuständige Stelle ist das örtliche Jugendamt. ... mehr
     
  • Überlassung eines Hausanteils an den getrennt lebenden Ehegatten als Unterhaltsleistu (Familie & Erben, 05.11.2004, 20:05)
    Häufig erwerben Eheleute während ihrer Ehe gemeinsam ein Einfamilienhaus als Miteigentümer. Kommt es dann zur Trennung und überlässt aufgrund einer entsprechenden Unterhaltsvereinbarung ein Ehegatte dem anderen Ehegatten das ... mehr
     
  • Keine bezahlte Freistellung bei Niederkunft der nichtehelichen Lebensgefährtin (Familie & Erben, 05.11.2004, 19:15)
    Der sechste Senat des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) hat entschieden, dass die tarifliche Regelung, die zwar die bezahlte Freistellung für einen Arbeitstag aus Anlass der Niederkunft der Ehefrau nicht aber der nichtehelichen ... mehr
     
  • Sorgerecht und Staatsangehörigkeit (Familie & Erben, 05.11.2004, 19:06)
    Gemischtnationale Ehen sind nicht selten. Das kann dazu führen, daß minderjährige Kinder sowohl die deutsche als auch eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Der ohnehin schwierige Streit über das Sorgerecht kann ... mehr
     
  • Unterhaltspflicht auch bei kurzer Ehe? (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:25)
    Grundsätzlich besteht keine Unterhaltspflicht, wenn die Ehe nur von kurzer Dauer war. Dies ist dann der Fall, wenn die Ehe nicht länger als drei Jahre bestanden hat. Für die Berechnung der Länge der Ehe kommt es auf den ... mehr
     
  • Vorsicht bei Geldzuwendungen an den Ehepartner (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:24)
    Während der Ehe kommt es oft zu Geldleistungen des einen Ehepartners an den anderen Ehepartner in erheblicher Höhe. Grund hierfür kann die Anschaffung einer Immobilie im privaten Bereich ebenso sein wie Finanzbedarf im ... mehr
     
  • Zugewinnausgleich bei vielen Scheidungen (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:23)
    Sofern bei der Eheschließung – wie oft – kein notarieller Vertrag geschlossen worden ist, besteht zwischen den Eheleuten die sogenannte Zugewinngemeinschaft. Zu den Zahlungsfolgen kann daher auch die Teilung des während der ... mehr
     
  • Nach der Scheidung krankenversichert? (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:21)
    Es ist immer wieder festzustellen, dass in Scheidungsauseinandersetzungen die Beteiligten über die wichtigen rechtlichen Konsequenzen nicht im Bilde sind. Ein zu wenig beachteter, aber immens wichtiger Bereich ist der der ... mehr
     
  • Unterhaltsansprüche der Mutter (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:20)
    Sowohl die ehelichen als auch die nichtehelichen Mütter haben Anspruch auf Zahlung von Unterhalt vom Kindesvater. Wenn der Unterhaltsverpflichtete seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt, besteht sogar die Möglichkeit, einen ... mehr
     
  • Bei Ehescheidungen auf die Regelung der Altersversorgung achten ! (Familie & Erben, 05.11.2004, 18:19)
    (DAV). Mit der Scheidung der Ehe ist auch die Altersversorgung zu regeln. Dies erfolgt im sog. Versorgungsausgleich. Die Renten bzw. Versorgungsanwartschaften, die die Ehegatten während der Ehe erworben haben, sind das ... mehr
     

Seite:  1 ... 5 ...  8  9  10  11 



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Was sind Nachrichten zu Familie & Erben?

Vom Familien- und Erbrecht ist jeder in irgendeiner Form einmal betroffen. Denn nicht nur, wenn es um eine Scheidung geht, kommt das Familienrecht zum Tragen. Grundsätzlich fällt das Familienrecht in den Bereich des Zivilrechts und befasst sich mit rechtlichen Sachverhalten von Personen, die durch eine Ehe oder Lebenspartnerschaft, aber auch durch Familien bzw. Verwandtschaft miteinander verbunden sind. Aber auch die Vormundschaft, die Pflegschaft bzw. Betreuung sowie die Adoption fallen in den Bereich des Familienrechts. So befasst sich das Familienrecht beispielsweise inhaltlich mit der Ehe bzw. Lebenspartnerschaft, aber auch mit deren Aufhebung. Insbesondere die allgemeinen Rechtswirkungen einer Ehe oder Lebenspartnerschaft, das Güterrecht sowie die Scheidung oder die Auflösung einer Lebenspartnerschaft sowie die daraus resultierenden Rechtsfolgen (z. B. Unterhalt, Versorgungsausgleich) sind im Familienrecht geregelt. Weitere Rechtsvorschriften beziehen sich beispielsweise auf die verwandtschaftliche Unterhaltspflicht, auf die Rechte und Pflichten, die zwischen Kindern und Eltern bestehen, und die Adoption die unter das sogenannte Kindschaftsrecht zusammengefasst werden. Wie man sieht, fast jeder kommt irgendwann an einem Punkt, an dem man mit dem Familienrecht konfrontiert ist.

Dasselbe gilt für das Erbrecht. Grundsätzlich sollte man wissen, dass das Erbrecht rechtlich ein subjektives Grundrecht ist, welches im BGB festgelegt ist. Es regelt bei Eintritt des Todes einer Person die Verfügung über deren Eigentum oder auch andere Rechte, die veräußerbar sind. So enthält das Erbrecht Rechtsnormen, die die Verteilung der Hinterlassenschaft eines Erblassers im Todesfall an eine oder mehrere Personen regelt. Sofern kein Erbvertrag oder Testament vorhanden ist, erfolgt die Aufteilung nach der gesetzlichen Erbfolge. Aber auch das Erbrecht von Ehegatten oder Regelungen für die Ausstellung des Erbscheins sind im Erbrecht zu finden. Besondere Regelungen, wie z. B. die Erbunwürdigkeit, die Annahme bzw. Ausschlagung einer Erbschaft oder der Erb- bzw. Pflichtteilsverzicht werden ebenfalls im Erbrecht geregelt.

Da sich sowohl im Familienrecht als auch im Erbrecht stetig Änderungen ergeben, bieten wir Ihnen auf unserer Seite eine übersichtliche Zusammenfassung aller wichtigen und aktuellen Nachrichten, die im Zusammenhang mit dem Familienrecht oder Erbrecht stehen.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Familienrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.